Ford produziert E-Antriebe zukünftig in Großbritannien

Copyright Abbildung(en): Ford Motors

Die Ford Motor Company wird alle E-Antriebe für zukünftige Fahrzeugmodelle ab 2024 in Halewood, nahe Liverpool in Großbritannien fertigen. Insgesamt will das Unternehmen etwa 230 Millionen in den Umbau des derzeitigen Getriebewerks investieren. Die Produktionskapazität soll bei rund 250.000 Einheiten pro Jahr liegen.

Zuletzt hatte sich auch das Ford-Werk in Köln um die Fertigung beworben, geht nun aber leer aus. Die Entscheidung für Halewood ist wohl insbesondere auf die großzügigen staatlichen Förderungssummen durch den Automotive Transformation Fund zurückzuführen, die bereits Stellantis und Nissan zu einem Erhalt ihrer britischen Werke bewogen hat. So zitiert Ford Kwasi Kwarteng, Minister für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie der britischen Regierung, in einer Pressemitteilung:

„Die Entscheidung von Ford, seine ersten Komponenten für Elektrofahrzeuge in Europa am Standort Halewood zu bauen, ist ein weiterer Beweis dafür, dass das Vereinigte Königreich nach wie vor einer der besten Standorte der Welt für eine hochwertige Automobilproduktion ist. In diesem hart umkämpften globalen Wettbewerb um die Herstellung von Elektrofahrzeugen ist es unsere Priorität, sicherzustellen, dass das Vereinigte Königreich davon profitiert“.

Die Investitionen sollen die Zukunft von etwa 500 Jobs in der Region sichern. Gegenüber der BBC zeigte sich Stuart Rowley, Präsident der Ford Motor Company in Europa, dankbar: „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch die britische Regierung. Wir geben den genauen Betrag nicht bekannt, aber es war eine gute Unterstützung für eine sehr bedeutende Investition in Großbritannien“. Er sagte, die staatliche Unterstützung sei „ein Teil der Entscheidung“, in Halewood zu investieren, „aber nicht das einzige Element“.

Nichtsdestotrotz bleibt das Werk in Köln für Ford ein elementarer Baustein zur Fertigung zukünftiger Elektrofahrzeuge und soll umfassend modernisiert werden. Der erste vollelektrische Serien-Pkw von Ford in Europa soll im Jahr 2023 in Köln vom Band laufen. Der Ford Mach-E, das derzeitige E-Flaggschiff des Unternehmens, wird in Mexiko und neuerdings in China produziert. Im nächsten Jahr sollen zusätzlich der E-Transit sowie 2023 eine vollelektrische Version des Transit Custom in der Türkei vom Band laufen.

Ford hat bereits Anfang des Jahres angekündigt, sein Pkw-Angebot in Europa bis 2026 vollständig auf Elektroautos und Plug-In-Hybride umzustellen. Bis 2030 sollen ausschließlich vollelektrische Fahrzeuge verkauft werden.

Quelle: Ford of Europe – Pressemitteilung vom 18.10.2021 // BBC News –  Ford’s Merseyside investment to secure 500 UK jobs // Automobilwoche – Köln oder Halewood?: Ford ringt in Europa um Standort für E-Antriebe // electrive – Ford will E-Antriebe in britischem Getriebewerk fertigen

Über den Autor

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ford produziert E-Antriebe zukünftig in Großbritannien“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Na ob das nicht etwas zu optimistisch gesagt ist,bei der Logistik gerade.

soso … Ford will E-Antriebe in GB produzieren.
Für welche Autos denn?

Zunächst mal müssen sie die 600.000 MEB-Plattformen verbauen, die sie von VW bekommen und bestellt haben.
Ob dann für GB noch was übrig bleibt?

Ist das der Ford Abschied in Raten von Europa? Siehe GM.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus
Polestar 3: So sieht das Elektro-Performance-SUV aus
Lexus RZ: Elektro-Crossover RZ mit „unglaublicher“ Fahrdynamik
3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).