Ford baut Zentrum zur Batterieforschung in Romulus auf

Ford-Batterie-Forschung-Ion-Park

Copyright Abbildung(en): Ford

Ford hat den Detroiter Vorort Romulus als Heimat seines neuen globalen Batteriezentrums Ford Ion Park gewählt. Mit der Einrichtung will Ford seine Forschung und Entwicklung zur Batterie- und Batteriezellentechnologie beschleunigen – einschließlich der zukünftigen Batterieherstellung. Die Stadt Romulus liegt im Südwesten des Stadtzentrums von Detroit und ist unter anderem bekannt als Standort des Detroit Wayne County Airport, dem internationalen Flughafen der Stadt.

Das neue Labor wird Ford helfen, den Batterieentwicklungsprozess zu beschleunigen, um leistungsfähigere und erschwinglichere Batterien zu liefern. Der Ford Ion Park ist Teil des Engagements von Ford, Michigan zu einem Herzstück seines Schwerpunkts auf Elektroautos zu machen“, so Anand Sankaran, Direktor von Ford Ion Park. Den Ford Ion Park, in den der Autohersteller 185 Millionen US-Dollar (etwa 156 Millionen Euro) investiert, bezeichnet der Hersteller als ein neues kollaboratives Lernlabor. Die Einrichtung soll im kommenden Jahr eröffnet werden.

Bereits im Jahr 2010 verpflichtete sich Ford, seine Heimat Michigan zu seinem Kompetenzzentrum für Elektroautos zu machen, und wählte den Standort Romulus im Hinblick auf eine einfache Zusammenarbeit und beschleunigten Technologieaustausch mit weiteren Standorten in der unmittelbaren Umgebung. Der brandneue, vollelektrische Pick-up Ford F-150 Lightning etwa wird unweit von Romulus im Rouge Electric Vehicle Center in Dearborn montiert, dem Standort von Fords Stammwerk seit mehr als 100 Jahren.

Fords Investition in die Batterieforschung und -entwicklung in Romulus wird Hunderte von gut bezahlten Arbeitsplätzen schaffen, innovative Talente nach Michigan locken und uns helfen, weiterhin weltweit führend in der fortschrittlichen Mobilität und Fertigung zu sein“, sagte Michigans Gouverneurin Gretchen Whitmer.

Ford wird einer aktuellen Mitteilung zufolge eine bestehende 270.000 Quadratmeter große Anlage für seine Zwecke umbauen. Gut 200 Ingenieure sollen dort künftig neue Fertigungstechniken pilotieren, und die Batterietechnologie dabei von der Rohstoffgewinnung bis zum Recycling und der Wiederverwendung von Materialen im Blick haben.

Quelle: Ford – Pressemitteilung vom 27.07.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ford baut Zentrum zur Batterieforschung in Romulus auf“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Bereits im Jahr 2010 verpflichtete sich Ford, seine Heimat Michigan zu seinem Kompetenzzentrum für Elektroautos zu machen, und wählte den Standort Romulus …

Und dann wohl 11 Jahre lang geschlafen oder warum ist Ford so weit zurück bei Elektroautos?

Da hätte ich lieber Hawai gewählt. Top-Ingenieure werden sicher ganz geil darauf sein, nach Detroit zu ziehen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Vitesco: Mit 800 Volt auf den chinesischen Markt
Polestar 3: Neue Details zum Elektro-Performance-SUV
Sono Motors stellt SION zum bidirektionalen Laden im Megawattbereich zur Verfügung
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).