Wie chargeIQ die Ladeinfrastruktur ohne Barrieren zugänglich machen will

Wie chargeIQ die Ladeinfrastruktur ohne Barrieren zugänglich machen will

Copyright Abbildung(en): chargeIQ

Das Start-Up chargeIQ hat sich vorgenommen Elektroautos und Plug-In-Hybriden Ladeinfrastruktur ohne Barriere zugänglich zu machen. Im Detail geschieht dies dadurch, dass das Unternehmen mit der eigenen Software-Lösung Dritten den Zugang zur Ladeinfrastruktur eines Mehrfamilienhauses, von Gewerben, Stadtwerken oder Kommunen zugänglich machen kann. Nachhaltig und Profitabel, wie Stephan Dengler, Co-Founder und zuständig für Strategie, Finanzen, Marketing & Sales, im Gespräch zu verstehen gibt.

Gestartet ist chargeIQ ehemals als „Airbnb“ für Wallboxen. Zu Beginn hat das Unternehmen private Wallboxen zwischen Ladestation-Besitzer und E-Autofahrer vermittelt. Ziemlich viel ist hierbei auf Vertrauensbasis gelaufen – insbesondere der Zahlungsverkehr zwischen den beiden Parteien. Im Laufe der Zeit gab es hier einen Sinneswandel und der gute Umgang wurde Stück für Stück hinten angestellt. Was dazu führt, dass Ladevorgänge teils nicht mehr korrekt oder überhaupt nicht abgerechnet wurden.

Zu diesem Zeitpunkt hat chargeIQ sich nach einem anderen Betätigungsfeld umgesehen. Ziel war es hierbei die Ladeinfrastruktur ohne Barrieren zugänglich zu machen. Sprich, private Ladestationen, als auch die von Mehrfamilienhäuser, von Gewerben, Stadtwerken oder Kommunen sollen der „Masse“ zugänglich gemacht werden. Hierfür setzt man auf eine Online Plattform für individuelle Zugangsverwaltung, Abrechnung und Betrieb von halböffentlicher und privater Ladeinfrastruktur. Diese erlaubt es die eigene Ladeinfrastruktur – egal ob eine Wallbox oder mehrere – unterschiedlichen Nutzerkreisen zugänglich zu machen.

In der Praxis wäre es somit möglich, dass ein Unternehmen mit Wallboxen an ihren Parkplätzen diese den eigenen Außendienstmitarbeiter kostenfrei zur Verfügung stellt. Andere Mitarbeiter können ihr E-Auto zu einem vergünstigten Tarif laden. Und nach Feierabend werden die Ladestationen ins öffentliche Ladenetz eingebunden, zu normalen Tarifen. Dies nur als ein Beispiel für eine mögliche Umsetzung mit chargeIQ. Der Zugang selbst wird per RFID Karte, Direct Payment, App oder Roaming geregelt.

Noch leichter kann dir das aber sicherlich Stephan näherbringen, der das eigene Produkt natürlich am besten vorstellen kann. Daher bleibt mir auch nicht viel übrig, als dir viel Spaß mit der aktuellen Folge zu wünschen.

Gerne kannst du mir auch Fragen zur E-Mobilität per Mail zukommen lassen, welche dich im Alltag beschäftigen. Die Antwort darauf könnte auch für andere Hörer des Podcasts von Interesse sein. Wie immer gilt: Über Kritik, Kommentare und Co. freue ich mich natürlich. Also gerne melden, auch für die bereits erwähnten Themenvorschläge. Und über eine positive Bewertung, beim Podcast-Anbieter deiner Wahl, freue ich mich natürlich auch sehr! Danke.

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Wie chargeIQ die Ladeinfrastruktur ohne Barrieren zugänglich machen will“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Vitesco: Mit 800 Volt auf den chinesischen Markt
Polestar 3: Neue Details zum Elektro-Performance-SUV
Sono Motors stellt SION zum bidirektionalen Laden im Megawattbereich zur Verfügung
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).