Förder-Millionen für deutsche Batterie-Projekte

Förder-Millionen für deutsche Batterie-Projekte

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1120827608

Für die Batterie-Vorhaben der Unternehmen ElringKlinger (Dettingen) und Manz (Reutlingen) hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) am gestrigen Dienstag zwei symbolische Bescheid-Urkunden übergeben. Das BMWi und das Land Baden-Württemberg fördern das Projekt von ElringKlinger mit rund 33,7 Millionen Euro, das von Manz mit rund 71,3 Millionen Euro.

Wie aus einer Mitteilung des Ministeriums hervorgeht, beabsichtigt Manz in seinem Projekt „Lithium-Batteriefabrik der Zukunft“ hocheffiziente Maschinen und Prozesse zur vollautomatisierten Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien der Generationen 3 und 4 zu entwickeln. Prozesse und Anlagen basieren demnach auf einem neuen, digitalisierten und kostengünstigen Geschäftsmodell.

ElringKlinger bekommt die Zuschüsse für die Entwicklung und Industrialisierung eines innovativen Zellgehäuse-Designs, das zu einer wettbewerbsfähigen, europäischen Wertschöpfungskette bei Batterien beitragen soll. Durch die neuartige Gestaltung würden Bauteile und Komplexität ebenso reduziert wie der Verbrauch an energieintensiven Rohstoffen wie Aluminium und Kupfer.

Seit Anfang 2019 verfolgt das BMWi mit der Europäischen Kommission und weiteren EU-Mitgliedstaaten zwei IPCEI-Großprojekte (Important Projects of Common European Interest) zur Forschung und Entwicklung in der Batteriezell-Fertigung. Zur Förderung stellt das BMWi insgesamt bis zu drei Milliarden Euro bereit. Deutsche Unternehmen spielen nach Ministeriumsangaben in beiden Projekten tragende Rollen. In Summe würden in beiden Großprojekten allein in Deutschland durch 15 geförderte Unternehmen Innovationen mit Investitionen von über 13 Milliarden Euro angestoßen. Verteilt über alle Vorhaben entstünden so mehrere tausend qualifizierte Arbeitsplätze im Bereich umweltschonender Wertschöpfung.

Aus dem ersten Batterie-IPCEI sind bereits vier von der EU-Kommission genehmigte Projekte gestartet, aus dem zweiten IPCEI fünf. Den weiteren deutschen IPCEI-Vorhaben würden in den kommenden Wochen ebenfalls die Zuwendungsbescheide überreicht, heißt es dazu aus dem Ministerium.

Staatssekretär Tomas Bareiß erklärte, mit den Vorhaben von ElringKlinger und Manz würden grundlegende Bausteine der Batterie-Industrie entscheidend vorangebracht und Türen zu neuen Geschäftsfeldern aufgestoßen. Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bekräftigte das Ziel, bis zum Jahr 2030 rund 30 Prozent der weltweiten Nachfrage nach Batteriezellen aus deutscher und europäischer Produktion bedienen zu wollen.

Quelle: Wirtschaftsministerium Baden Württemberg – Pressemitteilung vom 27. April 2021

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Förder-Millionen für deutsche Batterie-Projekte“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

„ElringKlinger bekommt die Zuschüsse für die Entwicklung […] eines innovativen Zellgehäuse-Designs […]. Durch die neuartige Gestaltung würden Bauteile und Komplexität ebenso reduziert wie der Verbrauch an energieintensiven Rohstoffen wie Aluminium und Kupfer.“

Da ElringKlinger der designierte Lieferant der Sion-Batterie ist, könnte Fördergeld auf diesem Wege auch mal einem kleinen Auto-Start-up wie Sono Motors zugutekommen …

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volta Trucks beendet Finanzierungsrunde für emissionsfreien Zukunft
Toyota zapft für Kölner Zentrale die Sonne an
BMWs bisher größter Auftrag in Europa: Deloitte bestellt weitere 140 Mini Electric
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).