Fiat Chrysler Automobiles (FCA) investiert 165 Mio. Euro für polnisches E-Auto-Werk

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) investiert 165 Mio. Euro für polnisches E-Auto-Werk

Copyright Abbildung(en): Symbolbild | Catarina Belova / Shutterstock.com

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) hat offiziell eine Investition in Höhe von 755 Millionen Zloty – umgerechnet ca. 165 Millionen Euro – in sein Werk im polnischen Tychy angekündigt, um in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 mit der Produktion von Hybrid- und reinen Elektroautos zu beginnen. Aktuell wird im dortigen Werk die Verbrenner-Version des Fiat 500 gefertigt, sowie der Kleinwagen Lancia Ypsilon. Künftig sollen dort Hybride / Plug-In-Hybride sowie reine E-Autos von Jeep, Fiat und Alfa Romeo vom Band laufen.

Für die Mitarbeiter vor Ort sicherlich ein gutes Zeichen, dass FCA massiv in das polnische Werk investiert und dies somit fit für die Zukunft macht. Polens Vize-Premierminister Jaroslaw Gowin gab zudem zu verstehen, dass es in Zukunft weitere Investitionen in das Werk geben könnte, nannte aber keine Details. Fiat Chrysler, das eine 38-Milliarden-Dollar-Fusion mit dem französischen Rivalen PSA plant, um den weltweit viertgrößten Autohersteller zu schaffen, sagte in einer Erklärung, dass die ersten Vorbereitungen für die Erweiterung und Modernisierung des Werks Ende 2020 beginnen.

„Moderne, hybride und elektrische Autos der Marken Jeep, Fiat und Alfa Romeo werden ab 2022 die Fabrik in Tychy verlassen.“ – Jaroslaw Gowin, Vize-Premierminister Polen

Das Werk in Polens südlicher Industrieregion Schlesien ist eines der größten des Unternehmens und beschäftigt derzeit rund 2.500 Mitarbeiter. Ziel sei es, in der zweiten Jahreshälfte 2022 mit der Massenproduktion des ersten der drei neuen Pkw-Modelle für die Marken des Konzerns zu beginnen, hieß es. Inoffizielle Berichten zufolge sei geplant, dass dort folgende Modelle gefertigt werden: der kompakte Crossover Alfa Romeo Tonale, ein kleiner Crossover, der unterhalb des Alfa Romeo Tonale positioniert wird sowie ein kleiner Jeep SUV, der unterhalb des Jeep Renegade positioniert wird.

Die Fahrzeuge werden auf der Common Modular Platform (CMP) der PSA-Gruppe aufbauen. FCA plant, die jährliche Produktion im Werk Tychy auf bis zu 400.000 Kleinwagen auf CMP-Basis zu erhöhen, wie die italienische Presse Anfang des Jahres berichtete. Im Jahr 2019 baute das Werk 263.176 Einheiten.

Quelle: Reuters – Fiat Chrysler to invest 755 million zlotys in Poland, says Deputy PM

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Die Fahrzeuge werden auf der Common Modular Platform (CMP) der PSA-Gruppe aufbauen.

<Seufffz> … schon wieder werden mit der »Kompromiss-Kombi-Plattform« die möglichen Vorteile (u.a. bei Produktionskosten, Abmessungen, Raumeffizienz, Gewicht, Verbrauch) einer reinen E-Plattform nicht ausgenutzt und können damit eben auch nicht beim Verbraucher ankommen …

Last edited 18 Tage zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Das ist jetzt kein „offizielles“ Foto, passt aber gut – Bauchgefühl hin oder her – oder anderer Meinung?

Das ist jetzt kein „offizielles“ Foto, passt aber gut …

Schicker wäre jetzt ein 500e, aber soo paßt’s auch … Hauptsache, kein Gesichter-Raten 😉

3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).