E-Auto-Umbau: Überlebt bei Jaguar nur der I-Pace?

E-Auto-Umbau: Überlebt bei Jaguar nur der I-Pace?

Copyright Abbildung(en): Teddy Leung / Shutterstock.com

Jaguar soll 2025 zur reinen Elektroauto-Marke werden. Dazu werden immer mehr Details bekannt. So soll von den derzeitigen Modellen nur der rein elektrische I-Pace das Jahr 2025 überleben, meldet „electrive.net“ unter Berufung auf diverse Quellen. Anstelle des aktuellen Portfolios dürfte eine komplett neue und luxuriöse Jaguar-Familie Einzug halten.

Wie das britische Portal „Autocar“ berichtet, plant Jaguar-Land-Rover-Chef Thierry Bolloré ein neues Sortiment, zu dem keine SUVs und Crossover-Modell mehr gehören sollen. Unter Führung von JLR-Design-Chef Gerry McGovern haben laut dem Bericht bereits drei Teams das Design und die Modell-Versionen skizziert und festgelegt. Mit den Entwürfen geht Jaguar nun auf die Suche nach einer passenden Elektro-Plattform – wobei noch nicht entschieden sei, ob eine eigene entwickelt oder ob auf die E-Plattform eines Drittanbieters gesetzt wird.

Der Umbruch bei Jaguar bedeutet, dass bis auf den I-Pace sämtliche bekannten Baureihen – darunter F-Pace und E-Pace ersatzlos auslaufen. An ihre Stelle sollen laut Bolloré „unverwechselbare Autos ohne Überschneidungen“ zu anderen Herstellern treten. Die Fahrzeuge sollen niedrig ausfallen, dabei jedoch keine klassischen Limousinen darstellen. Bei der künftigen Positionierung will sich Jaguar demnach an der Schwestermarke Land Rover – allen voran an Range Rover – orientieren. Die Marke sei „einzigartig in ihrer Positionierung“ wird Bolloré bei „Autocar“ zitiert. Bereits im März hatte das britische Portal auch über Details zur Elektrifizierungs- und Plattformstrategie bei Land Rover berichtet. Eine offizielle Bestätigung der Pläne steht jedoch aus.

Die letzten offiziellen Statements zur E-Strategie stammen von Februar: Zu diesem Zeitpunkt hatte Jaguar Land Rover im Rahmen seiner Roadmap „Reimagine“ angekündigt, dass Jaguar ab 2025 zur reinen Elektroauto-Marke und Land Rover in den kommenden fünf Jahren sechs rein elektrisch angetriebene Modelle auf den Markt bringen wird. Derzeit haben die Briten mit dem Jaguar I-Pace nur ein BEV im Angebot, die Eigenentwicklung basiert aber auf keiner skalierbaren Plattform.

Für die derzeitigen Modelle gibt es zudem zwei verschiedene Plug-in-Hybride: Mit der Verkaufsbezeichnung P300e wird in den kleineren Modellen (u.a. Range Rover Evoque, Land Rover Discovery Sport und Jaguar E-Pace ein Dreizylinder-Benziner mit einem E-Motor kombiniert, im größeren P400e (u.a. Land Rover Defender, Range Rover Velar, Jaguar F-Pace) handelt es sich bei dem Verbrenner um einen Zwei-Liter-Vierzylinder. Diese Fahrzeuge können auch mit Gleichstrom geladen werden.

Quelle: electrive.net – Nur I-Pace soll Elektro-Umbruch bei Jaguar überdauern

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „E-Auto-Umbau: Überlebt bei Jaguar nur der I-Pace?“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich war mal ernsthaft an einem i-Pace interessiert und habe ihn im Autohaus angeschaut. Lt. Verkäuferin hat dieses Auto eine Reichweite von weniger als 300 km, was in den technischen Daten steht, stimme angeblich nicht.
Was mich aber endgültig vom Kauf dieses Autos abgehalten hat war folgendes: Ich habe bei der Besichtigung den vorderen Kofferraum geöffnet und war erstaunt. Der Deckel war undicht, innen war es nass und alle Filzteile waren verschimmelt. Das ist bei einem neuen Ausstellungsstück ziemlich krass. Und so habe ich den Eindruck gewonnen, dass Jaguar seine E-Autos gar nicht verkaufen will.
Es ist dann doch ein Tesla geworden. Der war sogar billiger, die angegebene, deutlich größere Reichweite stimmt weitgehend und die Kofferräume sind trocken.

Last edited 3 Monate zuvor by bergfex

Nicht dein Ernst? Bemühe mal die Suche! Undichte Kofferräume und sogar Bodengruppen gibt es exklusiv bei Tesla.

Leider ist die Reichweite in der Tat durch den zu hohen Verbrauch suboptimal. Da müsste man Geld in die Hand nehmen, um das nachzuarbeiten. Denn vom Prinzip her müsste der Wagen deutlich sparsamer sein. Wenn Jaguar darin seine Zukunft sieht, müssen sie da sofort ran.

@David: Wie ich schon sagte, war der I-Pace im Ausstellungsraum schon verschimmelt. „Exklusiv bei Tesla“ stimmt also nicht. Mein Tesla ist dicht und zwar überall. Hast Du einen Tesla, weil Du meinst, das so genau zu wissen? Oder verlässt Du Dich auf das, was irgendwer phantasiert?

Last edited 3 Monate zuvor by bergfex

Na wenn diese neuen Modelle jedoch nicht vom Start weg konkurrenzfähig sind, R.I.P. Jaguar… riskant meines Erachtens…

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi baut Batterie-Entwicklung für E-Autos am Standort Neckarsulm auf
Apple scheint sich von BYD/ CATL abzuwenden, geht auf Panasonic zu
Evergrande sieht sich eher in E-Mobilität, als in Immobilien
4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).