Deutsche bezweifeln heimische Hersteller als Tesla-Rivalen

Copyright Abbildung(en): BoJack / Shutterstock.com

Beim Thema Elektroautos gilt der US-Hersteller Tesla als Branchenprimus, etwa was die Batterietechnologie, autonome Fahrfunktionen und das Schnellladenetzwerk Supercharger betrifft. Deutsche Hersteller holen zwar mit neuen und in Sachen Preis, Reichweite und Intelligenz der Fahrzeuge immer konkurrenzfähigeren Modellen langsam auf. Dennoch geht einer Umfrage des Berliner Meinungsforschungsinstituts Civey für das Fachblatt Automobilwoche gut die Hälfte der Deutschen davon aus, dass kein heimischer Hersteller Tesla das Wasser reichen kann: 49 Prozent der gut 5000 Befragten halten keinen der deutschen Hersteller im Bereich der Elektromobilität für konkurrenzfähig.

Am ehesten trauen die Deutschen der Marke Volkswagen zu, mit Tesla mithalten zu können: 25 Prozent der Befragten halten die Wolfsburger, die vor gut einem halben Jahr den innovativen Stromer ID.3 auf den Markt gebracht haben, für konkurrenzfähig. Gut 15 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass BMW ebenbürtige Elektroautos bauen kann, dicht gefolgt von Mercedes-Benz mit fast 14 Prozent.

Audi wird von 9,8 Prozent und Porsche von 8,6 Prozent als härtester Tesla-Konkurrent gesehen. Opel trauen dies nur 2,2 Prozent der Befragten zu. Noch schlechter wird der Blick auf die deutsche Automobilindustrie in den Altersgruppen der 30- bis 64-Jährigen. Sie gehen zu gut 54 Prozent davon aus, dass die heimischen Autohersteller den Rückstand zu Tesla nicht mehr aufhalten können. Bei den jüngeren (18 bis 29) hat Volkswagen gute Chancen: Fast 39 Prozent in dieser Altersgruppe und somit 14 Prozent mehr als bei der Gesamtzahl der Befragten halten VW für konkurrenzfähig, auch BMW trauen die Jüngeren mit 29 Prozent und ebenfalls 14 Prozent mehr überdurchschnittlich zuversichtlich zu, zu Tesla ebenbürtige Elektroautos zu bauen.

Quelle: Automobilwoche – Civey-Umfrage: Kunden sehen VW als Top-Rivalen für Tesla

Über den Autor

Michael ist freier Journalist und schreibt seit 2012 fast ausschließlich über nachhaltige Mobilität, Elektro- und Hybridautos, Energiethemen sowie Umweltschutz.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Deutsche bezweifeln heimische Hersteller als Tesla-Rivalen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
111 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Man brauche nur die Produkte von VW Porsche mit Hyundai Kia vergleichen. Selbst die sind weiter.

Yelp. Ich fahre so eine koreanische Reisschüssel. Gutes Teil.

G‘schichten aus‘m Paulanergarten.

PorscheTaycan, Audi Etron und Co deklassieren nicht nur die Koreaner
sondern auch die insgesamt nicht schlechten aber im Detail nicht besonders präzise gemachten Teslas wo während der Fahrt auch mal Dichtungen und Scheiben wegfliegen.
Den Billigmarkt werden irgendwann die Chinesen dominieren.
Für die Zeugen Teslovas hier ist das natürlich Blasphemie

YouTube Tip:
Datum 12.03.21
Porsche Taycan 4S (104.000€) gegen Tesla Model 3 Performance (54.000€)
Seht selbstund bildet Euch ein Urteil
Autobild würde schreiben: Porsche schlägt Tesla
Autobild eben 😉

da sieht man mal wieder Marketing ist alles. heut zu tage kann man jeden dreck an unwissende bürger verkaufen 😀 man muss nur ein auto in den weltraum schießen und alle denken, das auto kann alles 😀

Dieser Kommentar müsste seinem Niveau folgend in der Bravo erscheinen.

Dieser Kommentar müsste seinem Niveau folgend in der Bravo erscheinen.

Du meinst, es würde dafür reichen? – Die drucken in solcher schlampigen Schreibung (fast) ohne Punkt und Komma und kaputter Recht- und Groß-/Kleinschreibung?

Den Dreck haben wohl erher die Betrüger beim Diesel verkauft.
Nach dem „Bordcomputer“ des Model 3 würden sich die Anderen die Finger lecken. Die Software die beim E-Auto das wichtigste ist kann kein Anderer bieten.
Was wäre wohl passiert, wenn das M3 eine Heckklappe hätte, wie sie bei uns so beliebt ist. Wahrscheinlich wird das MY ordentlich abräumen, und BMW baut weiter die dreckigen Plug-in-6-Zylinder, oder verkauft überteuerte China-Importe in homöopatisher Dosierung.

„BMW […] verkauft überteuerte China-Importe in homöopatischer Dosierung.“

Das hoffe ich doch sehr 😉 –– schon allein deswegen, weil ich den Anblick solche Monsterkühlergrill-Debakel-Fahrzeuge einfach nicht so oft ertragen kann …

Last edited 1 Monat zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass deutsche Automobilhersteller technologisch nicht in der Lage dazu sind irgendetwas in den Weltraum zu schießen schnell ist nicht so das Ding bei VW 😉
– Tesla hat keine Marketingabteilung VW’s Marketingabteilung haut momentan Artikel im Minuten Takt raus da fällt mir der Spruch meiner Oma ein: getroffene Hunde bellen
Wahrscheinlich arbeiten unser David hier im Forum auch für VW – darauf lassen zumindest seine teslaphoben Kommentare schließen.

Wenn dem Musk nicht gerade die raketen explodiren fliegen bei seinen Autos während der Fahrt die Scheiben raus.

Bei 2 meiner 3 VW sind die Seitenscheiben auch in die Tür abgetaucht – VW hat dieses Problem über viele Jahre nicht in den Griff bekommen – und laut VW Forum waren das keine Einzelfälle 😉

@martin

Tesla baut super Autos. Und die werden jedes Jahr noch besser.
Und Tesla ist der einzige der sein Auto in den Weltraum schießen kann.

Somit ist Tesla die Benchmark.

Was klapprige Verarbeitung und die lebensgefährliche Autonomfunktion angeht sind die sicher die Benchmark.
Was raketentechnologie angeht siind die Chinesen und Russen um Welten besser.

Schon klar, deswegen bauen sie auch so viele Raketen, die man wieder landen kann.
Sie versuchen das noch nicht einmal – also klar besser 😉

Die müssen ja sogar die Satelliten für die Amis hochschiessen weil denen ihre Steinzeitraketen immer um die Ohren fliegen.

da sieht man, heut zu tage kann man jeden blödsinn in foren schreiben. was für eine dumme bemerkung.

Übrigens, der Pfeil links unten auf der Tastatur macht Großbuchstaben, wenn man schon inhaltlich nichts auf die Kette kriegt, wäre wenigstens Rechtschreibung ein Punkt, um sich nicht vollkommen zu diskreditieren. Aber bei Ihnen ist das Kind leider schon ganz tief im Brunnen….

Eine schlampige Rechtschreibung ist mir lieber als ein dämlicher ,sinnloser Text.

Sowas dürfen Sie aber hier in der Tesla Kirche nicht sagen.

Das schöne an Deutschland ist die Glaubensfreiheit – und jede Kirche hat eine Türe, die man benutzen kann, wenn man außer Hate und Fake News keinen sinnvollen Beitrag in einen Forum leisten kann 😉

Dann müssten sich die ganzen Tesla Hassprediger sofort schleichen
und sich gleich mit den genauso zubetonierten E-Schrott Hatern
auf der Strasse prügeln.
Brauchen tut man keine der beiden intoleranten Hassfraktionen.

???

Die Umfrage würde mich mal aus US Sicht interessieren

Das Thema hatten wir ja schon. Hier wirkt bei Uninformierten die Gehirnwäsche von Musk und seinen Jüngern nach. Dabei ist Tesla bei gar nichts vorne, was den Kunden ans Elektromobil bringen könnte.

Anders sähen die Umfrageergebnisse aus, wenn man Käufer von BEV im letzten Jahr befragen würde. Letztlich wurde im zweitgrößten (!) Elektroautomarkt der Welt im Wesentlichen Produkte des VW Konzerns gekauft. Mehr als ein Drittel. Denn wer sich mit der Thematik BEV ernsthaft beschäftigt, landet nicht bei Tesla. Das waren nur noch 9%.

Tesla ist bei den Zellen nicht vorne, sondern hinten. Daher das Projekt Roadrunner. Bei den Produktionskosten der Autos sind sie auch hinten. Beides zusammen beweist die Verzweiflungsaktion, bei CATL gekaufte billige LFP-Akkus einzubauen. Service, Kulanz, Repair – das ist alles bei Tesla Schulnote 6. Großkundenvertrieb sowie Flächenvertrieb haben sie nicht. Schulnote 6. Leasing ist teuer, weil keine Bank Tesla traut. Schulnote 6. Dem Kunden wichtige Features wie Headup-Display oder Car Play/Android Auto haben sie nicht. Schulnote 6. Qualität ist immer ein Problem. Schulnote 6. Technisch sind sie auch hinten – die 800V Technik haben sie verschlafen, die wird im gehobenen Segment offenbar Standard. Schulnote 6.

Autonomes Fahren gibt es nirgends aktuell. Und wenn es kommt, ist Tesla mit seinem Layout nicht zulassungsfähig in Europa. Das wird das nächste Desaster. Mag sein, dass sie bei der Organisationsstruktur der Software vorne sind, aber da hat niemand was von. Nicht einmal sie selber, wie man an fehlenden digitalen Geschäftsmodellen von Tesla sieht und am Speicherüberlauf in der MCU, den man softwareseitig nicht stoppen konnte.

Lieber David ich finde es immer wieder erstaunlich wie du die Tatsachen dieser Welt mit eine sehr verqueren Brille betrachtet.
Lass mich raten du gehörst zu der Gruppe der unter 30-jährigen denen es noch ein wenig an Lebenserfahrung oder Ausbildung fehlt.
Wenn du einen iD3 neben ein Tesla Model drei stellst – in einer Fußgängerzone – und lässt Leute die von BEV keine Ahnung haben einfach mal in beiden Autos eine Runde mitfahren rate mal welches Auto die nachher kaufen werden.
Spoiler alert: es ist nicht der VW – den kaufst wahrscheinlich nur du.

Noch eindeutiger dürfte die Wahl ausfallen, wenn besagte Leute mal laden lässt. Tesla: einstecken und läuft, sicher keine Wartezeit, weil genügend Ladestationen. Günstiger Preis. Alle anderen: im Idealfall (ich würde mal sagen zu 90%) einstecken, Karte dranhalten, läuft. Im weniger idealen Fall: Säule besetzt, defekt, mangelnde Ladeleistung oder sündhaft teuer. Und unsere Hersteller: rufen nach dem Staat (also nach unseren Steuergeldern).
EDIT: ich sollte hinzufügen: ich fahre keinen Tesla, drum meine Erfahrungen an den „freien“ Ladestationen.

Last edited 1 Monat zuvor by Johannes

Das kann ich aus meiner 2 Jährigen Erfahrung mit dem BMW i3 voll bestätigen.
10-20 % der Ladevorgänge erfordert zumindest ein Umparken.
Reichweite 200-250 km nicht die versprochenen 330 WLTP Anhängerkupplung nicht möglich Dachträger nicht möglich maximale Ladegeschwindigkeit 50 Kw//h

Um all diese Unzulänglichkeiten beim nächsten Fahrzeug nicht mehr zu haben wird de nun ein Tesla (bisherige Fahrzeuge in meinem Leben: Citroën Visa, Opel Corsa, Golf 2 & 3, Peugeot 206cc, VW Bus, BMW i3)

David, du warst mit deinen Berichten schon immer ein besonderer Tesla Hasser. Wenn Du informativ auf der Höhe wärest, könntest Du serieus, fachlich technische Vergleiche von E Autos darstellen. Weil du dazu gar nicht in der Lage bist, können wir dir nur die Schulnote 6 geben.
Oder hast Du Ambitionen dem Egon Meier nachzueifern?

Egon Meier hat sich sehr rar gemacht – David müsste eigentlich genauso rot werden, wie die Anzahl der Dislikes unter seinen „fachlich versierten“ Beiträgen.
Aber Hater bleiben eben immer Hater.
Wahrscheinlich ist David einem echten Tesla noch nie wirklich nahe gekommen.
Er könnte doch den unerfahrenen Forum Lesern ja mal den Zusammenhang zwischen einem veralteten Händlernetz 1.0 und einen zukunftsorientierten Service „Stichwort: Tesla Ranger Service“ 2.0 erklären.

Los David – erklär doch mal!

Lieber David:
nich einfach disliken – sondern antworten
damit Du „gehört wirst“ 😉

Noch 2 Funfakts für David:

  1. “echte, stichhaltige Argumente werden von der Community eher geliked
  2. geliked bedeutet, daß der Daumen nach oben zeigt 😉

Auch wenn ich nicht alles, was David schreibt teile sowie es auch anders formulieren würde – an Likes lässt sich nicht festmachen, ob Argumente stichhaltig sind. Da geht es leider in erster Linie um Emotionen. Bestimmte Aussagen triggern halt mehr als andere.

Hier ist man gefühlt gegenüber Tesla sehr „verzeihend“ und bei den Deutschen Herstellern überaus kritisch. Entsprechend werden auch die Beiträge „bewertet“. Aber allgemein gilt auch hier, je polarisierenden (vielleicht sogar bei wunden Punkten), desto stärker die Reaktion 😉

Da hast du natürlich recht, aber nenn mir doch mal eines seiner Schulnoten 6 Argumente das stichhaltig ist 😉

Nun.Service ist nicht gut. Großkundenvertrieb quasi nicht vorhanden. Qualität ausbaufähig. Head-Up nicht vorhanden. Leasingkonditionen nicht ideal. Ob man da überall eine 6 dahinter schreiben muss, kann sicher diskutiert werden (ist halt plakativ) aber die Punkte sind valide. Was nicht heißen muss, dass es einen Tesla pauschal für alle Nutzer schlecht macht. Gibt halt unterschiedliche Bedürfnisse.

  1. Die Teslafahrer, die ich bisher im Urlaub oder an der Ladesäule getroffen habe waren alle noch nicht auf den Service angewiesen.
  2. Die Serviceleistungen bei der Fahrzeug Übergabe sind wohl wirklich nicht sehr kundenorientiert.
  3. Leasing ist bei Tesla kein Thema, weil Tesla die sinkenden Kosten immer wieder an die Kunden weitergibt und damit die Fahrzeugpreise ständig fallen – und keine Leasingfirma dieses Risiko des Preisverfalls tragen will und kann. Zum Beispiel hat 2012 ein Model S mal 140.000$ gekostet – der Preis ist heute auf 95.000 $ gefallen – Wecher Deutsche Hersteller verkauft ein Fahrzeugmodell einige Jahre später 25% billiger?
  4. Ein Headup Display würde ich in einem Tesla aber schon auch gerne sehen – wahrscheinlich sieht Tesla das in einigen Jahren als obsolet – FSD is coming

Naja, dass die Punkte in bestimmten Situationen keine Rolle spielen (ein schlechter Service ist mir egal, wenn ich ihn gerade nicht brauche) liegt ja nahe. Aber das macht sie nicht besser. Auf dieser Ebene macht es einen Vergleich sowieso schwierig, denn alles wird beliebig. Dass die Autos nicht Leasing-geeignet sind, weil Tesla sie günstiger macht (auch unter Konkurrenzdruck) mag ja eine Erklärung sein, es hilft aber dem nichts, der gerne ein Auto leasen würde. Der Restwert geht eben in den Keller.

Ich sage ja nicht, dass es Showstopper sind. Aber es sind valide Punkte.

Es gibt einige Punkte an Tesla die man kritisieren kann und auch sollte. Dito bei VW und jeder anderen Marke.

Was gewisse Kommentatoren aber hier ablassen hat mit Kritik leider nichts mehr zu tun. Aussagen wie: „heutzutage kann man jeden Dreck verkaufen“ entbehren jeder Grundlage und sind blütenreiner „hate speak“.

Eigentlich sollte man auf solch unqualifizierte Kommentare gar nicht Antworten. Der Punkt ist, dass diese Schreiberlinge es ganau darauf abgesehen haben.

Leute zu triggern um sich gut und wichtig zu fühlen und gleichzeitig auch noch ihre Wut auf irgendetwas loszuwerden. Sagt viel über diese Kommentarschreiber aus.

Last edited 1 Monat zuvor by Hiker

Ich denke, es geht um alle Punkte, die Menschen bewogen haben als BEV statt eines Tesla einen Wagen aus dem VW Konzern zu kaufen. Denn das haben sie gemacht, auch wenn es dir nicht gefällt.

Aber gerne nehmen wir das Beispiel: Wenn man an seinem Neuwagen Lackschäden, klappernde Stoßdämpfer und ein Wackeln im Lenkrad bei höheren Geschwindigkeiten ausmacht. Dann bringt man den VW zum Händler vor Ort oder nutzt den Hol- und Bringservice. Ist es ein Tesla, wo diese Fehler viel wahrscheinlicher sind, dann hilft der Ranger Service nicht, Händler gibts eh keine, also muss man lieb einen Termin im 200 km entfernten Center in sechs Wochen ausmachen. Um das Auto abzugeben. Wie kommt man zurück? Egal. Und man darf zwei Wochen später noch einmal ne Weltreise machen, um den Wagen abzuholen. Ob dann die Fehler wirklich beseitigt wurden, steht völlig in den Sternen.

Ach David, wäre es wirklich so schlimm bestellt bei Tesla würde wohl niemand mehr ein solches Auto kaufen, einverstanden? Das Model 3 ist aber das meistverkaufte BEV weltweit, leider ein Fakt den Du schlucken musst. Wieso ist das so, wenn es derart schlecht ist wie Du und Deinesgleichen es machen wollen? Du kannst hier gerne Dir Deinen Frust von der Seele schreiben, so schlecht ist ein Tesla deswegen trotzdem nicht.

800 Volt und die Kabel sind etwas dünner. Das ist alles. Der Tesla Ranger kommt zu dir nach Hause und repariert das meiste. So einen Service bietet kein anderer. Note 1++.

Last edited 1 Monat zuvor by Klaus Meyer

Wer Tesla nicht religiös verehrt ist ein Hasser und muss bekämpft werden.

vlt ist es ja der Egon ( Alex ) Meier 😉

@ den Rest: lass euch doch nicht aufs Glatteis führen.
Jeder der sich seriös für E-Mobilität interessiert kommt an einem Vergleich mit Tesla nicht vorbei.

es bleibt spannend

Es ist ja auch idiotisch ein Model 3 mit dem ID.3 zu vergleichen. Das sind komplett unterschiedliche Klassen. Du vergleichst ja auch keinen Golf mit einem Passat.

Dann vergleichen wir halt das Model Y mit dem iD4 – da kommt VW auch nicht besser weg 🙂

Vergleich Model Y mit ID.4. Haben Sie denn eine vollständige Übersicht mit allen Merkmalen? Es gab ja einige Tests, da hat sich der ID4 nicht schlecht geschlagen. U.a. auch bei einem Vergleich der Praxisreichweite und Preis.

Das große Geheimnis dieses Jahres sind die neuen 46/80er Zellen – dann werden wir vergleichen
Bei Ladegeschwindigkeit, Vmax und Beschleunigung verliert der iD4 schon heute:-)

Wir reden aber nicht von der Zukunft. Wie ist denn der Vergleich heute, also ID4 vs Model Y? Würde mich ehrlich interessieren. vMax und Beschleunigung ist für den Standardkunden wohl kaum von Bedeutung. Ladegeschwindigkeit kann einen Unterschied machen, wobei da ich da eher auf 10-80% schauen würde als auf die Peaks. Da kenne ich den Vergleich nicht.

Dann schau Dir einfach mal Vergleiche an – z.B. von „Next Move“ bei YouTube
Die Arbeit werde ich Dir hier nicht abnehmen.
Oder mach doch einfach mal eine Probefahrt – am besten mal für ein Wochenende ausleihen – Du wirst begeistert sein

Schade, das wäre ja die Möglichkeit gewesen, Mal ein paar Fakten zu liefern. Auf dem Papier ist der ID4 vergleichbar und noch dazu günstiger (?). Zumindest sehe ich keine Vorteile bei den für mich relevanten Punkten – Ladekurve habe ich gerade nicht im Kopf. Aber vMax ist mir egal, Beschleunigung auch. Dazu bekomme ich vermutlich bessere Konditionen (habe bisher nicht angefragt).

Ich habe bereits ein Model 3 mehrere Tage probegefahren und war nicht begeistert – mir sind offenbar andere Dinge wichtig. Das Model Y ist ja nun auch nicht wesentlich anders. Mir scheint hier der Eindruck stark verbreitet zu sein, dass jeder, der sich auskennt (sprich, Mal einen gefahren ist), einen Tesla lieben muss. Das ist mitnichten so.

Hast Du denn auch einen iD4 gefahren?
Klar, wem Fahrdynamik nicht wichtig ist kann ja auch einen e-up kaufen, der ist noch billiger – wenn auch nicht für den VW Konzern 😉

Bisher bin ich den nicht gefahren, nein. Daher frage ich ja auch. Der e-Up ist doch eine ganz andere Klasse.

Ob ein Auto aber 200 oder 180 vMax hat, spielt für mich keine Rolle. Genauso, ob es in 5 oder 8 Sekunden auf 100 beschleunigt. Wenn du das unter Fahrdynamik verstehst, dann ja, ist mir egal. Darf es hier nicht verschiedene Ansichten geben oder trifft es dich, dass manche eben Tesla nicht genauso lieben 😉

Um das nochmal zu betonen, ich finde die Autos durchaus „gut“. Sie sind nur nichts für mich aus verschiedenen Gründen.

Last edited 1 Monat zuvor by Max

Sie werden dieses Jahr bestenfalls einen MY mit minderwertigen Batterien aus chinesischer Produktion (CO2!) ausgeliefert bekommen.

Auf mein Model Y warte ich auch gerne bis nächstes Jahr – ich „verbessere“ solange einfach noch die Luftqualität unseres Landes mit unserem VW T5 Diesel 😉
Bin übrigens gespannt, wann der VW Konzern bei BEV mit geringen Reichweitenanforderungen anfängt die von Ihnen als minderwertig bewerteten LFP Zellen auch zu verbauen.
Wie wollen Sie aus der Nummer dann wieder rauskommen?
Erst denken – dann haten 😉

zwischen nicht schlecht schlagen und „Weltklasse sein“ wie es der Autobauer behauptet liegt leider doch ein Unterscheid.

Ich denke den meisten BEV Fahrern ( auch nicht Teslafahrern wie ich) stört wohl eher dass es Konzerne gibt die behaupten „um Welten“ bessere Autos zu bauen (VW hier leider zu oft) und das ist einfach nicht er Fall.

Die Kaufkriterien für ein BEV haben sich massiv geändert.
Es sind eben nicht mehr die Spaltmaße das Maß der Dinge sondern die Serienausstattung, Ladeleistung und Ladenetz.

So wie das früher beim Radio war, das musste man auch gesondert dazu bestellen, was heute Serienmäßig ist ( bei den meisten ^^) ist es dann heute mit den Assistenzsystemen usw.

es bleibt spannend

Aber an.

Gegen VW ist Tesla ein Zwerg.Die meisten kaufen bei VW ,Toyota und Co.
Ich habe nichts gegen Tesla Autos.Sie sind typisch amerikanisch schlampig gemacht.
Sie haben aber auch typisch amerikanisch viel Platz und Power fürs Geld.
Für die durchideologisierten Tesla Schrein Religiösen habe ich genausowenig übrig
wie für die Elektroschrottplärrer.
Ich verstehe nicht warum die Leute immer gleich abdriften.
Es kann ja jeder kaufen was er will.

Sie haben noch nie einen aktuellen Tesla aus China gesehen – oder?
Funfakt:
Die sind übrigens seit gestern auf dem 1.Platz, wenn es um Kundenreklamationen nach Neuwagenkauf geht – toll gell!
Grünheide wird noch besser – Tesla entwickelt nämlich Produktionsverfahren kontinuierlich weiter.
Das wussten Sie noch nicht ?
Schade, dann wird das eine bittere Pille für alle Tesla Hater, wenn dann nicht nur die Fahrdynamik besser ist, sondern dann auch noch die Qualität mindestens ebenbürtig und der Preis auch immer noch weiter fällt – Tesla eben 🙂

…und täglich grüßt das Murmeltier…

Stimmt – ich weiß auch nicht, warum ich immer wieder auf die Provokationen von David anspringe.
Ich bin einfach ein Hater von Fake News

Ja Thorsten,
deswegen halte ich mich seit geraumer Zeit von den Kommentaren fern…
langsam wird es mühsam…
Wir sollten (mM) bloß gut aufpassen, dass der „Love6″Wortaustausch nicht zur Diskussionen „Manta Fahrer/Golf GTI“ ausufert und auf Teslamag-Chaotenstammtisch-Niveau absinkt…

Mit großer Vorfreude auf den Juli !
Tom
ps.freue mich schon auf deine Berichte 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Tom62

Naja Kritik an Tesla ist auf dieser Seite gänzlich unerwünscht und VW Bashing gehört zum guten Ton

Kritik sollte konstruktiv sein!
– belegen Sie mich, wo ich über VW Fake News verbreitet habe, so wie David das bei Tesla fast immer macht – siehe oben 😉

Ich habe sie damit gar nicht explizit angesprochen. Aber die Daumen runter sprechen eine eindeutige Sprache. Vllt sollte man diese Seite in Teslafanboys. Net umbenennen

hahahaha

Der Artikel hat ungefähr das reißerische und gleichzeitig unsachliche Niveau, wie man es von einer Lobbyisten-Zeitung aus Deutschland erwarten kann – wann es soweit ist, daß die dort genannten behördlichen Auflagen erfüllt sind wird sich zeigen – Fakt ist, kein Autohersteller fährt auf unbekannten (nicht Geo-gefenceden) Straßen innerhalb von Ortschaften/Städten besser als das System von Tesla, weil keiner die dafür nötigen Daten in der Menge hat, wie Tesla.
Wer das widerlegen kann: bitte Quellenangabe
aber bitte nicht wieder Autobildniveau

Normal läuft es doch umgekehrt – wer behauptet belegt? Merkur war mir jetzt nie als Lobbyisten-Zeitung aufgefallen. Dass hier reißerisch geschrieben wird, da stimme ich aber zu. Aber die schreiben auch nur wo anders ab. Selber Inhalt z.B. auf Golem.de
https://www.golem.de/news/full-self-driving-teslas-full-self-driving-ist-eine-mogelpackung-2103-154805.html

Last edited 1 Monat zuvor by Max

Belege:
Einfach mal das Carmaniac YouTube Video zum Tesla Model 3 von heute (11.03.21) anschauen.
PS der Autor fährt einen Audi e-tron 😉

Ja schön und gut, aber gefragt war doch nach Belegen für

„Fakt ist, kein Autohersteller fährt auf unbekannten (nicht Geo-gefenceden) Straßen innerhalb von Ortschaften/Städten besser als das System von Tesla, weil keiner die dafür nötigen Daten in der Menge hat, wie Tesla.“

Kann ja alles sein, aber ein Beleg dafür findet sich im Carmaniac Video nicht. Wie oben gesagt, ich glaube ja, dass das Model 3 ein gutes Auto ist und für manche passt es super. Aber eben nicht für alle. Und die, für die es nicht passt, müssen nicht einfach nur bekehrt werden. Sie haben andere Ansprüche.

Last edited 1 Monat zuvor by Max

Klar – jeder kauft was er will – und kann 😉

Wie viele Anmeldungen hast Du eigentlich hier um möglichst wiele Dislikes zu verteilen?
Das isnd ja Methoden wie bei der Bundesregierung.

Google doch mal den Begriff: Paranoia

Schade, dass es bzgl. Tesla und VW so unversöhnlich auf dieser Seite läuft. Ich denke nicht, dass das so sein müsste. Konkurrenz ist wichtig und belebt und beschleunigt das Geschäft. Und beim Ziel mehr Elektroautos auf unseren Straßen sollten wir zusammenhalten. Überspitze Äußerungen („Schulnote 6“) sind unseriös.Kritik kann man auch anders äußern.

Ohne Tesla wären wir sicherlich nicht so weit mit den Elektroautos. Tesla hat durch seinen Erfolg sicherlich dazu beigetragen, dass VW überhaupt auf die Idee kommt Elektroautos im größeren und ähnlichen Stil zu bauen (neben den EU Grenzwertenn natürlich). Ich denke die nächsten zwei Jahre werden sehr spannend und ich denke, dass VW mit dem MEB aufgeholt (nicht überholt) hat. Eigentlich können beide wahrscheinlich weiterhin voneinander lernen. VW was die Software angeht und Tesla, was die Verarbeitungsstandards angeht.
Die nächsten Jahre bleiben spannend.

In meinem weiteren Bekanntenkreis haben ausschliesslich ein paar Profilneurotiker ganz früh einen Tesla gekauft, um damit ihr Portemonnaie und ihr ökologisches Gewissen zu dokumentieren. Der ganze Rest denkt nicht mal im Traum daran, einen Amerikaner zu kaufen. Je nach Vorliebe und Erfahrung kommen die deutschen, japanischen und neuerdings auch die koreanischen Marken in Betracht. Im Extremfall vielleicht noch ein Franzose.
Die meisten, die ich kenne, warten auf eine elektrisches Kompakt-SUV von einem dieser Hersteller für um die 40’000.- Franken. In der Schweiz wird das noch etwas dauern, weil wir die riesigen Förderbeiträge nicht haben.

Tja es gibt Menschen die wechseln weder die Automarke, noch die Versicherungen oder gar eine einmal festgelegte Meinung oder Entscheidung – Die Psychologie hat dafür den Begriff Altersstarrsinn etabliert.
Aber das ist wie beim Begriff Alters-Diabetes – denn bekommen auch manche leider schon kurz nach dem Erreichen der Volljährigkeit.
Ce la vie!

Ist definitiv so. Halbe Reichweite, Garantie, Funktionalität, doppelter Preis. Ladenetzwerk von Tesla kostet die KWh nicht einmal die Hälfte der Ionity Abzocker. Wenn Nio, Lucid und Xpeng kommen sind die Deutschen Mausetot!

Selbstredend. Weil Nio, Lucid und Xpeng ja alle ein eigenes Ladenetz haben wird das ein Selbstläufer.

Ich kann den Vergleich nicht verstehen. ID.4 vs Model Y. Da liegt man doch dicht beieinander und kommt in der Regel günstiger weg(?). Natürlich mag der eine am Ende zum Tesla tendieren – ist doch in Ordnung. Aber auch der ID.4 wird seinen Platz finden.

Last edited 1 Monat zuvor by Max

Wenn es soweit ist kannst Du ja immer noch Pfandflaschen sammeln.

Teslhater vs Tesladeppen..einfach geil hier.

Jetzt hast Du eine menge Dislikes von den diversen PW Thorstens bekommen.

Wird Deine Paranoia zum Wochenende eigentlich immer schlimmer?
Falls ja, solltest Du eventuell doch mal einen Arzt aufsuchen – das geht sonst langfristig auf den Blutdruck.

@alex. Ich hatte schon für nen anderen Post -32.. nehme daher für mich den Highscore in Anspruch

Die Umfrage lau Artikel hat so viel wert wie die Zeitung von gestern. Neue Umfrage: wer bekommt 2021 mehr E Vehikel verkauft nehmen wir die Lieblinge VW und Tesla. Pos Likes für VW negatuve für tesla und dann schauen wir Ende des Jahres nach.

Der Prophet gilt im eigenen Lande nichts [2.0]

Richtig , Edi,sagt ich s doch.

Die Propheten würden besser ihren Aufwand und Einsatz für Intelligenteres investieren.
Anstatt die Firmen gegeneinander ausspielen, geschlossen die Vorteile vom E Antrieb aufführen.
Alle E Autos die sich im oberen Drittel der Verkaufstatistiken befinden, können problemlos gekauft werden.
Ein Auto hat nicht nur Motor und Computer ! Auch beim Rest gibts noch Wichtiges das stetig besser wird. Also besser von den Vorteilen der neuen Technik gesamthaft reden, gegen das was man dadurch aus Gründen des Klimawandels ersetzen will.

VW kann mit Tesla gleichziehen, sie gar überholen? Nunja, das ginge – aber nur wenn Tesla die nächsten Jahre in einen Tiefschlaf verfällt und sich nicht mehr weiter entwickelt. Wie wahrscheinlich das ist, darf sich jeder selbst beantworten. Im Niedergang unserer Schlüsselindustrie zeigt sich wie in einem Brennglas, woran dieses Land zugrunde gehen wird: zu bürokratisch, zu langsam, zu zögerlich, zu selbstgefällig, zu viele Bedenkenträger, zu korrupt, zu fett und zu satt!

Last edited 1 Monat zuvor by Norbert Seebach

Dann fress halt nicht so viel.

Bist Du eigentlich der Alex, den die Toten Hosen besingen?
Mein Beileid für Deine offensichtlich schwere Kindheit.

Der Aufstieg der Elektromobilität der deutschen Hersteller in den letzten 2 Jahren ist sensationell. Der oft gesagte ‚Rückstand von 10 Jahren‘ wurde in 2 Jahren aufgeholt und in noch einmal 2 Jahren ist man nicht mehr nur in Europa weit vor Tesla. Echte Konkurrenten sind nur die Asiaten, zuerst einmal Korea, dann die Chinesen.

Mensch Mark,
Deine „Wahrheit“ wird leider nicht wahrer, nur weil Du Sie immer und immer wieder wiederholst – aber in 10 Jahren wirst Du ja sehen, wie die Sache sich entwickelt hat.
Bis dahin wünsche ich Dir eines : Seelenfrieden

Es muss auch gar nichts wahrer werden; die erste Hälfte meiner Aussage ist ein Fakt, die zweite eine Prognose (und kann somit gar nicht wahr oder unwahr sein).
Zum Fakt: Möchten Sie bestreiten, dass der VW-Konzern in den letzten 2 Jahren Tesla in Europa bezüglich Stückzahlen eingeholt und dann überholt hat?
Nach meinen Informationen, die auch auf dieser Plattform publiziert wurden, war Tesla vor wenigen Jahren bei den BEV-Stückzahlen in Europa noch alleine weit vorne; letztes Jahr dann (2020) war Tesla mit 98’000 Stück auf Rang 3, hinter VW (174’000) und Renault-Nissan (136’000), hart verfolgt von Hyundai und PSA.
Also, ist das falsch? Oder passt es Ihnen einfach nicht?

Last edited 30 Tage zuvor by Mark Müller

Lieber Herr Müller,
ich erklärte Ihnen die Welt nicht immer wieder von vorne ……. keine Lust ….. keine Zeit

In Sachen Karosserie haben die europäischen Automobil Hersteller, insbesondere die deutschen Hersteller die Nase vorn. Bei der Fahrzeug „Intelligenz“ sind die deutschen Hersteller weit zurück. Auch in der Abstimmung Ladesäulen und Fahrzeugmanagement ist Tesla bisher der Einzige um zuverlässig durch Europa zu fahren. Insbesondere bei den deutschen Herstellern ist selbst das auffinden von Ladesäulen durch das Fahrzeugmanagement noch sehr lückenhaft. Fahren Sie von Hamburg nach Freiburg und der Teslafahrer kann ganz in Ruhe Abendessen bis die anderen E-Fahrzeuge eintreffen.

Für die Optimierung einer Software braucht man ein paar Monate. Für die Produktion exzellenter Autos viele, viele Jahre. Das ist eine Frage der Kultur.

„Und täglich grüßt das Murmeltier“
(Nähere Informationen zu diesem Kommentar bitte beim Betreiber dieses Forums erfragen)

Hallo Mathias,
ich versuche hier im Forum schon seit Monaten einen Gegenpol zu den wenig faktenbasierten Kommentaren von Herren wie:
Egon Meier
Mark Müller
David
alex
…………

gegen sachliche Argumente scheint diese Spezies „Tesla Hater“ leider nicht zugänglich zu sein (Arbeitgeber ?)
Lasst uns wirkliche E-Mobilisten uns doch jetzt einfach einmal einen Versuch starten:

Falls einer der oben genannten wieder unqualifizierten und oder unbelegten Nonsens schreibt, gibt es künftig nur noch eine gemeinsame Antwort:
und täglich grüßt das Murmeltier“ (nähere Infos zu diesem Kommentar bitte beim Betreiber dieses Forums erfragen“)

Vielleicht können dann künftig Beiträge wieder ohne „Hatespeech“ diskutiert werden – wäre das schön 🙂

Danke dir Powerwall Thorsten. Können bestätigen, dass du nur einen Zugang zum Portal hast. Beobachten das Ganze nun noch ein wenig genauer. Im Zweifelsfall werden entsprechende Herren gesperrt.

Ich bin ehrlich gesagt ein großer Fan von guter Gesprächskultur. Leider kochen bei diesem Thema immer die Emotionen hoch. Es gibt bei diesem Thema 2 Lager und offenbar kaum Grauzonen. Entweder man ist für Tesla (oder manchmal auch weiter gefasst für BEV) oder dagegen.

Ich halte das für Unsinn. Es muss erlaubt sein, auch kritische Punkte anzubringen. Genauso wie es erlaubt ist, kritische Punkte an Deutschen Modellen vorzubringen. Die Bewertung nämlich, ob es was „sachlich“ oder „Nonsens“ ist, ist häufig stark subjektiv. Wenn ich deine Beiträge lese, dann kommt mir vieles vor, und das soll nicht persönlich gemeint sein, wie durch eine Tesla-Brille gefiltert. Umgekehrt dürfte es ja ähnlich sein (eben diese 2 Lager…).

Aber das ist auch alles ok, solange es gesittet zugeht. Ich lese gern Neuigkeiten über BEVs und es stört mich, wenn ständig den Deutschen Herstellern der Untergang gewünscht wird. Oder wenn ich ständig lesen muss „aber mein Tesla kann dies und das besser“ – denn am Ende macht man es sich oft zu einfach. Das interessiert mich in diesem Moment auch einfach alles nicht. Daher äußere ich mich in den Kommentaren und nicht, weil ich Tesla schlechtreden will.

Am Ende ist es wichtig, dass sich was tut, also BEVs auf die Straße kommen. Und die haben alle Vor- und Nachteile, wie heute die Verbrenner. So darf es ja auch sein. Womöglich bin ich da auch speziell, aber ich führe vergleichbare Diskussionen immer wieder. Manche Freunde wollen mir erklären, dass Apple das Beste ist, andere sind für Thermomix oder Tupperware. Und ich freue mich einfach, wenn ich das selbst bewerten kann und womöglich auch andere Anforderungen habe.

Dann sind wir hier einer Meinung – ich diskutiere nämlich auch gerne, aber man sollte sich hierbei argumentativ immer über der Gürtellinie bewegen und Fakten nicht mit Fake News vom Tisch wischen dürfen.
Wenn es beispielsweise ein Fakt ist, dass ein Model Y in 3,5 Sekunden von null auf 100 beschleunigt und ein ID4 in über 8 Sekunden, Dann ist hier der Tesla besser und das hat nichts mit Tesla Jünger oder ähnlichem zu tun.
Die Fake News gehen hierbei schon dann los, wenn dann mal eben behauptet wird, dass Beschleunigung den Durschnittsfahrer nicht interessiert – die kann höchstens den Verfasser des Posts (angeblich) nicht interessieren, er kann aber seine persönliche Meinung nicht einfach als „common sense“ darstellen.
Wenn in Videos, bei denen man live zuschauen kann (Quelle: Carmaniac) die Software von einem iD4 ein bestimmtes per Sprache eingegebenes Ziel nicht erkennt und ein Tesla eben schon, dann ist das auch ein Beleg für eine überlegenere Software / Spracherkennung.
Wenn mir dann jemand den unqualifizierten Kommentar um die Ohren haut, dass man das bei VW in ein paar Monaten alles aufholen könne, dann sind es einfach Fake News – Insbesondere wenn der CEO von VW den Vorsprung, den Tesla hat, durchaus einräumt und auf einige Jahre einschätzt.

Es ist ja selten so einfach wie bei der Beschleunigung. Dort ist die Sachlage klar, was die Fakten angeht.

Nur sollte man generell nicht den Fehler machen, die persönliche Nutzenfunktion mit objektiven Fakten zu verwechseln. Jeder bewertet eben anders, was ein „gutes“ Auto ausmacht.

Für manche (vielleicht sogar die meisten?) spielt es eben keine Rolle, ob man in 5 oder 8 Sekunden auf 100 kommt. Und außer in Deutschland macht ein vMax über 160 eh keinen Unterschied.

Anderes Beispiel Leasingkonditionen. Da hat Tesla eben nicht viel zu bieten – ist halt einfach so. Oder auch die „Wertigkeit“ in Innenraum. Natürlich kann man erläutern, wieso es einem egal ist. Das ändert aber nichts an den Fakten.

Am Ende streitet man sich ja nur selten um klare Fakten, sondern darüber, wie diese zu interpretieren bzw. zu gewichten sind. Oder man moniert unpassende Vergleiche, relativiert usw. Das ist ja erlaubt. Solange es, wie du sagst, über der Gürtellinie bleibt.

Das Beispiel Leasing ist meiner Meinung nach kein Gutes – Leasingfirmen wollen Geld verdienen.
Wenn eine Firma wie Tesla innerhalb der Leasingzeit mehrere Male die Preise senkt, dann steigt das Restwertrisiko für die Leasingfirma ins Unermessliche.
Wie umgehe ich das?
Ich setze einen unattraktiven Leasingpreis fest und unterbinde so aktiv das Zustandekommen oder die Nachfrage solcher Verträge.
Wenn ein Handwerker keine Zeit hat gibt er auch ein überhöhtes Angebot ab – Fall erledigt.
Nachhaltig ist Leasing übrigens auch nicht wirklich sondern ich generiere nämlich alle 2 Jahre neue Verkäufe – siehe Plugin Wahnsinn wegen steuerlicher Vorteile.
Auch fahren so viele Leute so Auto, die sich den Kauf eines Porsche Taycan einfach nicht leisten können.
Wir kaufen unser nächstes E-Auto und fahren es, bis das der TÜV uns scheidet – daher sollte es bei Kauf aber auch „State of the Art“ sein.

Siehst du, das ist genau der Punkt. Du stellst nun dar, wieso es für dich kein gutes Argument ist. Für andere ist Leasing aber wichtig, z.B. wenn ich eine Flotte betreibe und der Restwert durchaus eine Rolle spielt. Oder wenn ich immer ein neues Fahrzeug will und keinen Ärger mir Reparaturen usw.

Es ist ja auch kein Geheimnis, dass Leasinganbieter mit dem Restwert kalkulieren. Klar fahren dadurch auch Leute ein Auto, welches sie sich zum Kauf nicht leisten könnten – aber wieso auch nicht. Angebot und Nachfrage.

Und genau darum geht es in einer guten Debatte.
Du stellst Deinen Standpunkt dar, ich meinen.
Jeder Leser bekommt entweder durch Deinen oder eventuell durch meinen Standpunkt eventuell eine Perspektive gezeigt, die vorher so nicht da war.
Und genau das ist der eigentliche Sinn eines solchen Forums – auch mal aus der eigenen Sichtweise herauskommen und so vielleicht ein neues Level von Erkenntnis erlangen – den Horizont erweitern.
Das geht aber nur solange gut, solange mit überprüfbaren Fakten argumentiert wird.
Man sollte z.B. in einer guten Debatte nicht nur einem Punkt des Debattiergegners vermeintlich zustimmen – die anderen Punkte, denen man nichts entgegenzusetzen vermag, unter den Tisch fallen lassen, um dann einfach weitere Behauptungen in den Raum zu stellen.
Das ist psychologische Debattenführung 1.Semester 😉

Ich hoffe, du unterstellst mir nicht, das zu tun. Am Ende suche ich hier am keine Debatte, sondern gebe nur meine Meinung zum Besten. Eine Debatte müsste man sich ganz anders aufziehen. Daher ist es auch nicht mein Ziel jeden Punkt zu widerlegen – ich sage nur, was ich denke 🙂

Viel zu oft geht es doch nicht mehr um Inhalte, sondern um Gewinnen und Verlieren. Eigentlich schade.

Last edited 30 Tage zuvor by Max

Wieso fragst Du? Fühlst Du Dich ertappt?
😉

Ich lasse mir nur ungern Sachen unterstellen, wenn auch zwischen den Zeilen.
Wie gesagt, mir geht es nicht darum, jeden Punkt zu widerlegen. Warum auch? Ich kann Dinge, die mir unsinnig erscheinen, gerne Mal stehenlassen und zwischendurch hast du ja auch mal Recht 😉

Last edited 30 Tage zuvor by Max

Alles gut – das ging auch nicht gegen Dich, sondern gegen die Leute, deren Methode die oben genannte ist.
In diesem Sinne – gute Nacht und bis hoffentlich bald wieder in einem anderen Threat
🙂

Carmaniac hat kürzlich den EQA getestet. Da scheint Mercedes bzgl. Ladestationen doch stark aufgeholt zu haben – er war begeistert.

Es ist zwar alles gesagt, aber noch nicht von jedem. Also: Ich finde den Artikel und die emotional aufgeblähte Diskussion dazu überflüssig wie einen Kropf. Die Zukunft kann keiner lesen, weder Teslafreunde noch Teslahasser.
Und jetzt bin ich auf die Likes und Dislikes gespannt …

Diese News könnten dich auch interessieren:

KIA EV6 bildet die Basis für kommende Perfomance-Stromer
Porsche und Shell errichten Hochleistungs-Ladenetzwerk in Malaysia
Berlin bleibt Spitzenreiter bei Ladesäulen
111
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).