Cupra Tavascan Extreme E: Elektrisch durch Sand und Eis

Cupra Tavascan Extreme E: Elektrisch durch Sand und Eis

Copyright Abbildung(en): CUPRA

Der Hersteller Cupra hat mit dem „Tavascan Extreme E“ sein neues Konzeptfahrzeug für die elektrische Rennserie vorgestellt. Der Wagen soll unter härtesten Bedingungen wettbewerbstauglich sei – gibt aber auch einen Design-Ausblick auf das künftige Serienmodell. Der Tavascan wird nach dem Born als zweites rein elektrisches Fahrzeug der Marke in Barcelona entworfen und entwickelt. Im Jahr 2024 soll er in Europa und Übersee auf den Markt kommen. Für die Offroad-Rennen allerdings soll er auch optisch hervorstechen – ob in der Arktis, in der Wüste, vor Gletschern oder am Meer.

Wir stehen voll und ganz hinter dem Projekt Extreme E„, sagt Antonino Labate, Direktor für Strategie, Geschäftsentwicklung und Operations bei Cupra. „Elektrifizierung, Nachhaltigkeit, Geschlechterparität und Vielfalt – dies sind die gemeinsamen Werte, die Cupra mit der Extreme E verbinden.“ Für das extreme Offroad-Fahrzeug werden auch Teile aus dem 3D-Drucker. Sie können in sechs Stunden hergestellt werden, heißt es. Damit könne das Rennteam etwaige Modifikationen in Rekordzeit umsetzen – von kleineren Reparaturen nach einem Unfall bis hin zu Änderungen.

Der Tavascan Extreme E steht auch für technischen Fortschritt„, sagt Xavi Serra,  Entwicklungschef des Cupra Racing Teams. So kämen in den Carbon-Elementen der Karosserie Flachsfasern zum Einsatz, um die Nachhaltigkeit zu verbessern. Das entspreche genau dem Anspruch Rennserie. Die Technologie sei so ausgereift, dass sie bereits jetzt in der Produktion von Serienfahrzeugen eingesetzt werden könnte.

Das Concept Car ist mit einer 54-kWh-Batterie ausgestattet, die hinter dem Cockpit platziert ist, um eine ausgewogene Gewichtsverteilung zu erreichen. Es schafft den Sprint von 0 auf Tempo 100 in etwa vier Sekunden und erfüllt damit die Vorschriften der Elektro-Rennserie. Für Pilotin Jutta Kleinschmidt, noch immer die einzige Frau, die die Rallye Dakar gewinnen konnte, ist auf jeden Fall klar: „Ich kann es kaum abwarten, mit dieser neu designten Version anzutreten!

Auch bei Abt Sportsline ist man voller Vorfreude. „Die Entwicklung einer eigenen Karosserie durch die Designer und Ingenieure von Cupra ist der nächste Schritt in unserer engen und erfolgreichen Zusammenarbeit„, sagt Geschäftsführer Thomas Biermaier. „Der Tavascan Extreme E beeindruckt bis ins kleinste Detail. Jetzt liegt es an uns, mit diesem eindrucksvollen Rennwagen schon bald die ersten Trophäen zu holen.

Quelle: Cupra – Pressemitteilung vom 7. September 2021

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Cupra Tavascan Extreme E: Elektrisch durch Sand und Eis“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Catch „E“ if you can: Die Michigan State Police hat den Ford Mustang Mach-E getestet
Rückruf: Ersatzakkus für Chevy Bolt / Opel Ampera-e sollen ab Mitte Oktober geliefert werden
Stella Vita: Erstes solarbetriebene Wohnmobil der Welt
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).