Canoo lässt doch nicht bei VDL in den Niederlanden fertigen, Fokus auf USA

Canoo lässt doch nicht bei VDL in den Niederlanden fertigen, Fokus auf USA

Copyright Abbildung(en): Canoo

Das E-Auto-Start-up Canoo aus den USA und die niederländische VDL Gruppe, unter anderem bekannt für die Fertigung von Elektrobussen, werden die Gespräche über die europäische Auftragsfertigung des Canoo Lifestyle Vehicles nicht weiterverfolgen, wie die US-Amerikaner offiziell mitteilen. „Wir schätzen die monatelange Anstrengung, die VDL Nedcar investiert hat, um uns eine Option zur Auftragsfertigung zu bieten. Aber wir sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Produktion in den USA besser auf unsere Mission und unseren aktuellen Fokus zugeschnitten ist“, wird Tony Aquila in der Mitteilung zitiert, er ist Investor, Chairman & CEO von Canoo.

Die Produktion in den USA habe für Canoo den Vorteil, dass sie schneller umzusetzen und weniger risikobehaftet sei. In den geplanten Werken in Arkansas und Oklahoma sollen nun die Fertigungskapazitäten deutlich erhöht werden. Waren für das Jahr 2022 zuvor nur 500 bis 1000 produzierte E-Fahrzeuge geplant, strebt Canoo nun zwischen 3000 und 6000 Stück an. Bis 2025 soll die Produktion schrittweise auf 70.000 bis 80.000 steigen.

Die Auftragsfertigung ist zwar vom Tisch, getrennte Wege gehen Canoo und VDL allerdings nicht: Die beiden Unternehmen möchten eine „kontinuierliche Partnerschaft eingehen“, wie Aquila sagt. Dies betont auch der VDL-CEO: „Wir freuen uns darauf, unsere Beziehung zu Tony Aquila und dem Canoo-Team fortzusetzen, während wir gemeinsam neue Möglichkeiten erkunden“, sagte Willem van der Leegte, President & CEO von VDL Nedcar . „Wir sehen Elektrofahrzeuge als einen bedeutenden wirtschaftlichen Treiber. Wir freuen uns, in Canoo zu investieren und auf eine lange und für beide Seiten vorteilhafte Beziehung.“ Um diese neue Beziehung zu unterstreichen, werde die VDL Gruppe umgerechnet 7,5 Millionen Euro an Canoo-Aktien kaufen.

Der Hintergrund des geplatzten Deals könnte sein, dass VDL Nedcar besagtes niederländisches Werk an das US-Start-up Rivian abtreten könnte, welches Elektro-SUV und E-Pick-ups produziert und nach einer Fertigungsstätte in Europa sucht. Die Gespräche hierzu sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Canoo – Pressemitteilungen vom 15.12.2021 / Electrive – Geplatzter Deal: Canoo lässt nicht bei VDL NedCar fertigen

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Canoo lässt doch nicht bei VDL in den Niederlanden fertigen, Fokus auf USA“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

NIO: Überzeugendes 3. Quartal / XPeng: Setzt auf Wachstum im 4. Quartal
Valmet Automotive fertigt erstes Vorserien-Fahrzeug des Lightyear 0
Polestar kündigt Premiere des SUV 3 und Sportvariante mit 380 kW an

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).