Blackstone präsentiert 3D-gedruckten Batterien mit wesentlich erhöhter Energiedichte

Blackstone präsentiert 3D-gedruckten Batterien mit wesentlich erhöhter Energiedichte

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 579453157

Blackstone Resources, ein Schweizer Rohstoffunternehmen, gab Anfang Januar 2019 bekannt, dass man plane 200 Millionen Euro in die Batteriezellenfertigung in Deutschland zu investieren. Teilweise unterstützt durch dieses Investment ist es Blackstone gelungen 3D-gedruckte Batterien auf den Markt zu bringen. Diese seien Dank wesentlich erhöhter Energiedichte auch für den Offroad-Bereich geeignet.

Gepaart mit einer neuen Personalie wolle das Unternehmen sich in diesem Bereich noch stärker aufstellen. Ab 1. September erhält Blackstone Resources von Serhat Yilmaz Unterstützung. Als Chief Marketing Officer wird der 35-Jährige für die Kommunikation der Gruppe und für den Aufbau des Bereichs Investor Relations maßgebliche Verantwortung übernehmen. Zudem wird er auch die Batterieproduktion im Marketing und Business Development der Blackstone Technology am Standort in Döbeln gestaltend begleiten.

„Die Blackstone Resources AG ist ein bedeutender globaler Gestalter der emissionsfreien Zukunft. Ich freue mich darauf, in diesem innovationsorientierten Unternehmen mitwirken zu dürfen. Unsere Fortschritte bei der Industrialisierung 3D-gedruckter Batteriezellen eröffnen uns jetzt immense Potenziale, auf die ich ganz besonders gespannt bin.“ – Serhat Yilmaz, CMO bei Blackstone Resources

Gemeinsam mit den kürzlich erteilten Fördermitteln und der Betriebserlaubnis für die Produktion von 3D-Batterien befindet sich das Unternehmen jetzt in den Startlöchern für die nächste Stufe. „Der Name Blackstone Resources ist dabei, im Getriebe der Verkehrswende zum Markenzeichen zu werden. Wir haben allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken“, so Yilmaz weiter.

Wie das Unternehmen ausführt wolle man konkret die Produktpalette in der Batterieherstellung erweitern und sich im Feld klimaneutraler Fahrzeuge mit eigenen Energieträgern noch tiefer verwurzeln. Yilmaz führt dies wie folgt aus: „In diesem Segment hat sich Blackstone Technology in der Vergangenheit nachhaltig etabliert. Mit unserer neuen Blackstone Thick Layer Technology © wollen wir den Markt nun aber vermehrt von der Spitze aus steuern: Unser Entwicklungsdurchbruch erhöht die Energiedichte von Lithium-Ionen-Batterien um sagenhafte 20 Prozent. Mit unseren Batterien erhalten Nutzfahrzeuge 20 Prozent mehr Reichweite mit gleichbleibender Batteriegröße. Das ist ebenso einfach wie beeindruckend“

Quelle: Blackstone – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Blackstone präsentiert 3D-gedruckten Batterien mit wesentlich erhöhter Energiedichte“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Wie groß ist denn die Energiedichte der Blackstone Batterien ?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Rückruf: Ersatzakkus für Chevy Bolt / Opel Ampera-e sollen ab Mitte Oktober geliefert werden
Stella Vita: Erstes solarbetriebene Wohnmobil der Welt
Seat: „UrbanRebel“ ohne Flügel ab 25.000 Euro
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).