Autovermieter Hertz ordert 100.000 Tesla Model 3 im Wert von 4,2 Mrd. Dollar

Autovermieter Hertz ordert 100.000 Tesla Model 3 im Wert von 4,2 Mrd. Dolllar

Copyright Abbildung(en): canadianPhotographer56 / Shutterstock.com

Tesla erhält vom amerikanischen Autovermieter Hertz die größte Elektroauto-Einzelbestellung aller Zeiten. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Insgesamt 100.000 E-Autos von Tesla, im Gesamtwert von rund 4,2 Milliarden US-Dollar (3,6 Milliarden Euro), wollte der Autovermieter in die eigene Flotte einbringen.

Zum Vergleich: In den ersten neun Monaten des Jahres lieferte Tesla knapp 630.000 Fahrzeuge aus. Das Unternehmen will in den kommenden Jahren weiter kräftig wachsen, was mit solchen Einzelbestellungen sicher möglich sei. Ausgeliefert werden sollen die Stromer in den nächsten 14 Monaten. Laut Bloomberg signalisieren die Größe der Bestellung, dass der Sixt-Konkurrent wohl fast den Listenpreis zahle. Der Kauf der Fahrzeuge wäre die erste große Initiative von Hertz, seit das Unternehmen sein Insolvenzverfahren im Juni abgeschlossen hat. Durch die Coronakrise war der Autovermieter in die Insolvenz gerutscht.

„Elektrofahrzeuge sind jetzt Mainstream, und die steigende weltweite Nachfrage und das Interesse hat erst begonnen. Das neue Hertz wird als Mobilitätsunternehmen vorausgehen, beginnend mit der größten Elektroauto-Vermietungsflotte in Nordamerika und der Verpflichtung, unsere Elektroauto-Flotte auszubauen und das beste Miet- und Aufladeerlebnis für Freizeit- und Geschäftskunden auf der ganzen Welt zu bieten.“ – Mark Fields, Interim-CEO von Hertz

Der Einsatz der Teslas ist im Heimatmarkt USA sowie Europa geplant. Darüber hinaus hinaus wurde Ladeinfrastruktur für die weltweiten Niederlassungen von Hertz angekündigt. Zudem ist die Rede von einer „anfänglichen“ Order. Sprich, weitere Bestellungen könnten folgen. Ab Anfang November und bis zum Jahresende sollen Kunden ein Tesla Model 3 an Hertz-Standorten an Flughäfen und in der Nähe in den wichtigsten US-Märkten sowie in ausgewählten Städten in Europa mieten können.

Hetz garantiere ein „erstklassiges Vermietungserlebnis“ für die Tesla Fahrzeuge. Begonnen bei der digitalen Beratung, um Kunden über das Elektroauto aufzuklären, sowie ein beschleunigter Buchungsprozess für Elektrofahrzeuge über die mobile Hertz-App. Ins Verhältnis gesetzt werden die rund 100.000 Tesla Model 3 mehr als 20 Prozent der weltweiten Flotte des Unternehmens ausmachen. Unterstützend will Hertz bis Ende 2022 in 65 Märkten und bis Ende 2023 in mehr als 100 Märkten normale und schnelle Lademöglichkeiten bieten.

Quelle: t3n.de – 4,2-Milliarden-Dollar-Deal: Hertz bestellt Berichten zufolge 100.000 Teslas

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Autovermieter Hertz ordert 100.000 Tesla Model 3 im Wert von 4,2 Mrd. Dollar“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

@David

Aber jetzt ist Tesla wirklich pleite… XD

xD

solange Hertz bezahlt, ….nicht

Ich weiß nicht welche Aussagekraft solch eine Bestellung hat wenn die gerade erst in der Insolvenz waren…

freut mich dennoch, denn steckt meiner Meinung nach mehr dahinter als nur ein Autokauf.

Sie können damit problemloser Beschädigungen nachweisen, sie können die Auto quasi überall stehen haben am SC und von dort vermieten…. oder , oder, oder

das öffnet auch die Tür für Car-Sharing

es bleibt spannend

Näheres zum erforderlichen Kapital:

Letztlich bekam das Unternehmen von anderen Investoren eine Kapital-Injektion von 6 Milliarden Dollar und kehrte in diesem Juli saniert an die Börse zurück.

https://teslamag.de/news/pleite-in-offensive-vermieter-hertz-100000-tesla-elektroautos-bestellt-42293

Wenn ich Elon wäre, hätte ich Hertz (anteilig) gekauft und damit einen hervorragenden Ausprobier-Fahrzeug-Pool für unbedarfte Neulinge und potentielle Kunden der Zukunft. Quasi das Modell „nextmove“ im großen Maßstab. Und über die Hertz-Filalien könnte man auch ein Vor-Ort-Service-Netz beginnen aufzubauen. Man hatte einen Startpunkt für (ggf. teil-)autonomes Car Sharing. In Summe wäre vielleicht sogar eine Investition die absehbar Return bringen könnte.

Hei, Superidee!

Silverbeard, du bist auch mal wieder da. Bei den vielen schlechten Nachrichten zu Tesla warst du untergetaucht. Oder du warst beschäftigt, ihr habt ja jetzt mit Car Maniac einen neuen Freund, wie ich sehe. Ist natürlich neu, wie er eine Stunde aus dem fahrenden MY fundiert über die Karre ablästert.

Zur Sache: Ich habe nie geschrieben, dass Tesla Pleite geht. Und es nicht einmal gedacht. Ich sehe sie zukünftig gegen die Platzhirsche wie VW in einer Nische, das habe ich geschrieben. Allerdings wundere ich mich über den Deal. Also geht man doch weg von den Festpreisen. Das wird lustig, wenn die Ex-Mietwagen auf den Markt kommen. Für die, die einen Tesla vom eigenen Geld gekauft haben. Das alles war doch bisher exakt das, was Musk eigentlich vermeiden wollte. Aber, gut, das Superchargernetz wird ja auch geöffnet. Beides geht gegen die Bestandsteslafahrer. Aber wie ich die kenne, scheißt Musk denen auf den Kopf und sie sagen: Danke für den Hut!

Bei der bekannten Zuverlässigkeit der Tesla und bei dem zügigen Schadensservice sowie dem großartigen Kundendienst könnte es allerdings noch kleine Schwierigkeiten geben. Ich erinnere da in Schiphol.

Jöh!

mein erster Gedanke war, ist Tesla bei Hertz eingestiegen …
VW + Europcar
Tesla + Hertz
… wäre ja denkbar, daß sich EM mit HD ausgetauscht hat 😉

jepp, charmanter Gedanke… 😉

Cool. Schade, dass noch immer Verbrenner produziert werden (müssen). Tesla macht halt einfach einiges richtiger.
Höchste Zeit für Tesla made in Germany

Schade, dass noch immer Verbrenner produziert werden (müssen)

Cool finde ich: Jedes Tesla ist ein heftig schmerzender Stachel im Fleisch, denn damit ist der Verpennerkunde fast für immer verloren. ;()

Last edited 1 Monat zuvor by Bruford

Es ist genau diese von niedrigen Beweggründen getriebene, Verachtung zeigende Sprache, die in Deutschland immer wieder zu unschönen Entwicklungen führt.

Kann man so oder so sehen. Bin vor ein paar Tagen aus Interesse einen Ioniq 5 Probe gefahren. Nach 100km auf der Autobahn bei 160-180km/h war der Akku unter 40%. Dabei war das der große Akku! Für mich hat sich das Thema BEV damit auf unbestimmte Zeit erledigt.
Ich kann mir gut vorstellen, dass wer von der Firma einen Tesla als Mietwagen vor die Türe gestellt bekommt um damit zum Kundentermin zu fahren, nie wieder ein BEV möchte.
Einfach auf die Autobahn, Tempomat 180km/h und irgendwo auf den 600km zum Kunden ein mal kurz zum Wasser lassen halten, das kann man halt vergessen…
Was bringt mir die ganze Leistung, wenn sie nicht mehr ist als ein Party-Gag?

Hertz gibt es nicht nur in D.
Nur in D darf man 160 fahren.

Finde den Fehler!

Dank FDP dürfen sie weiter rasen.

Wer so fährt, hat andere Probleme.

160 km/h sind eine völlig normale Reisegeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen und weit von „rücksichtslosem Rasen“ entfernt. Wenn man dabei auch mal 180 km/h fährt ist man immer noch weit davon entfernt der Schnellste zu sein. Ob mehr sein muss kann man diskutieren. Diskutieren darf man eh alles, ändernt wird sich daran vorerst aber nichts. Wenn ein Fahrzeug diese Geschwindigkeit keine Stunde halten kann ohne weiter fahren zu können, hat es die Bezeichnung „Automobil“ nicht verdient.

Die Dinger heißen E-IMMOBILIEN oder STANDZEUGE. Sie halten die dringend gebrauchten Trucker beim trucken auf. In jedem Verkahrssystem wird auf Effizinz und Geschwindigkeit gesetzt, aber ausgerechnet DAS AUTO bekommt elektrische Bremsen. HURRA! In wenigen jahren „rasen“ Pferde über die Autobahn. Könnte man nicht endlich Autos SAUBER machen. OHNE KOHLESTROM? Das wäre doch mal ein echter Hit. SCHNELL, SICHER, SAUBER UND EFFIZIENT. Für einen modernen Verkehr der Zukunft. Statt endloser Leitungen und Ladeparks, könnte man ENDLICH die Strassen sanieren und natürlich die maroden Brücken auch. Zahllose Starssen führen mitten durch Ortschaften. Die Leute dort wissen kaum noch wo und wie man dort leben kann. Abermillionen würden zu Verkehrssanierung gebraucht und da will man ausgrechnet E-Mobilität mit STROM?

Vielleicht sollten Sie lieber ihre Termine besser planen, anstatt mit 180km/h sich und vor allem andere zu gefährden auf 600km…

TERMINE besser planen? Gute Idee. Besonders bei Speditionen deren Termeni von Kunden abhängen, die Waren bestellen und Just-in-time“ BRAUCHEN. Die Trucker schreiben ihre Kunden an. Hallo, bin gerade am LADEN, Nicht was Sie denken, Ihre Terminfracht ist an Bord. Ich brauchen noch ca. 6 h damit der E-Tank geladen ist.

Gute Werbung für Elektroautos und Tesla. Sicher sind die Model 3 unter Liste, ich denk es sind LR. Warum die keine ID3 genommen haben weiß wohl unser David. 😉

Ich vermute, auch Europcar steigt komplett auf Tesla um.

Wer hat das momentan beste Preis/Leistungsverhältnis?Na klar.Tesla.Und die anderen Verleiher werden auch auf Tesla gehen,außer sie gehören zu einem Autobauer.Das wird die Aktie von Tesla weiter in die Höhe treiben und so manch Autobauer mussvsufpassen,dass er nicht geschluckt wird.Wenn dann noch die 4680er kommen und der Deal mit der Bladebatterie von BYD klappt,dann sehe ich schwarz für die deutschen Riesen

Was das immer für Visionen sind…Als Verleiher will man möglichst das anbieten, was die Kunden nachfragen. Ich bezweifle, dass alle nur noch Tesla fahren wollen. Am Ende wird es sich eben mischen.

Zudem: Es wurde ja immer wieder behauptet, dass der Flaschenhals bei Tesla die Produktionskapazität ist und nicht der Verkauf. In sofern bringen diese 100.000 Fahrzeuge Tesla keinen direkten Mehrwert an Umsatz. Wieso sollte das die Aktie, objektiv, groß beeinflussen? Und die „Riesen“ hält genau was davon ab, auch Bladebatterien zu kaufen? Es kann ja alles mögliche sein, aber ein wenig mehr Objektivität würde der ganzen Sache gut tun,

Last edited 1 Monat zuvor by Max

Heute mal auf die Kursentwicklung der Tesla-Aktie geschaut?

Klar. Und was hat das jetzt mit der Kursentwicklung zu tun? Das ist doch gerade meine Kritik. Da werden alle möglichen Visionen gemalt und Dinge durcheinander geworfen, Hauptsache am Ende kommt irgendwie das raus, was man gerne hätte.

Beispiel: Die Annahme, dass alle anderen Verleiher jetzt nur noch Tesla kaufen?

Die 100k Fahrzeuge selbst dürften für den Umsatz kaum relevant sein, zumal die Produktion eh am Limit ist. Da steckt die Vision drin, dass man einen Fuß in der Tür der Verleiher hat. Aber das heißt ja nicht, dass sie alle nur noch Tesla kaufen (generell fände ich die Aktienbewegung nur deshalb etwas überzogen, das ist immerhin der Wert von GM). Da spielen also mehr Faktoren rein. Man muss aber nicht den Untergang der „Großen“ herbeibeschwören.

Last edited 1 Monat zuvor by Max

Die 100k Fahrzeuge sind die beste Werbung für E-Mobilität und auch für Tesla.

Grübel, grübel… 100K E-Mobilchen.. Leihwagen… da gibt es endlich eine E-Gebrauchtwagenschwemme die sehnsüchtig erwartet wird. Kurz darauf Akkus für das 2. Leben und Afrika kann endlich auf Akku-Schrot warten… Die Windradbranche boomt und der Wind wird knapp. So heizt man den E-Markt an…

ALLE AUTOFAHER steigen nun sofort auf TESLA um. Dann ist viel Zeit für Gequassel an den S-Schnellstladestationen (ohne WC) um darüber zu rätseln, warum kein Stecker mehr frei ist. Mein Tipp: Lassen Sie Ihr E-Mobil mit einem DIESELTRUCK fahren und bitten den Fahrer Sie mitzunehmen. Laden können Sie später am Ziel…

Und der Aktienkurs schießt durch die Decke, logisch nicht nur wegen dieser Meldung. Irgendwie brechen bei Tesla alle Dämme und nächstes Jahr spuken noch zwei Fabriken die besten Autos der Welt aus, herrlich.

Tesla setzt Massstäbe. Jetzt wo immer mehr BEV auf den Markt kommen macht Tesla das Richtige. Den Markt schwemmen und gleichzeitig die Produktion hochfahren. Der Aktienkurs bestätigt die Strategie. Da könnten einem die Dinos leid tun… tun sie aber nicht.

Die NASA, die JAXA, die chinesische Raumfahrtbehörde, Russland und Nordkorea kaufen für 127 Billionen USD von Tela 10.000 Weltallraketen, MIT WASSERSTOFF-Antrieb. Der Akku an Bord dieser Raumfahrzeuge dient der Beleuchtung einer bordeigenen Taschenlampe. Die internationalen Börsen gehen durch die Decke und wenn das Licht an ist, geht ihnen ein Licht auf. BALA-BALA-BALA…. Vor ihnen steht kein normaler Mensch, nur Gott! Dann brennt die Birne durch und es wird stockdunkel. Gott hat die Sonne ausgemacht…. Die Fans fallen auf die Knie und beten….

Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen. Hat schon unser Helmut gewusst. Und bei manchen hängt zudem die Großbuchstabentaste 😉

Haben Sie keine Visionen mehr? Nur noch Illusionen. Arzt? Arzt ist gut. Kommen Sie doch mit? Und bitte, vergessen Sie ja nicht zu lachen! Was momentan los ist, kann man nur noch durch herzlich Lachen ertragen. Der beste Witz ist die heutige Wirklichkeit!
Im Wartezimmer liegt ein Artikel: https://www.t-online.de/nachrichten/id_91044512/weltklimagipfel-cop26-in-glasgow-sehenden-auges-in-die-katastrophe.html

Was sagen Sie dazu?

Last edited 1 Monat zuvor by Helmuth Meixner

Als Autovermietung würde ich meinen Kunden auch nur Tesla als eAuto vermieten wollen.
denn nach wie vor ist ja nur das SuC Netzwerk für unerfahrene eMobilisten zumutbar. sonst gibts zu viel Tränen und Beschwerden bzgl. Laderlebnis.

Last edited 1 Monat zuvor by Niko8888

Diese News könnten dich auch interessieren:

Wuling Nano EV: Mini-Stromer aus China mit 305 km Reichweite
Peugeot: Mehr Reichweite für e-208 und e-2008
Mercedes-Benz preist Elektro-SUV EQB ab 55.300 Euro ein
35
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).