Arrival kündigt „Mikro“-Produktionsstätte für Elektro-Lieferwagen in Charlotte an

Mitte Januar 2020 wurde bekannt, dass der Transportdienstleister UPS eine Bestellung über 10.000 elektrische Lieferwagen bei Arrival getätigt hat. E-Lieferwagen, welche in Arrivals Werk in Bicester vom Band laufen sollen. Neben der Produktion in Bicester wolle man eine  zweite US-Microfactory in Charlotte, North Carolina, aufbauen. Diese „Mikro“-Produktionsstätte wird elektrische Lieferwagen produzieren und soll mehr als 250 neue Arbeitsplätze in Charlotte und Mecklenburg County bringen. Die Microfactory wird voraussichtlich im dritten Quartal 2022 die Produktion aufnehmen.

Das Unternehmen profitiert davon, dass man einen vertikal integrierten Ansatz verfolgt. Spricht, Arrival nutzt selbst entwickelte Hard- und Software und kombiniert sie mit der Montage in Mikrofabriken. Die Microfactories haben einen geringen Investitionsaufwand, benötigen weniger Platz als herkömmliche Fabriken, haben die Fähigkeit, eine signifikante Stückzahl zu fertigen und kann überall auf der Welt aufgebaut werden.

Die erste „Mikro“-Produktionsstätte wird in West Charlotte, North Carolina, in der Nähe des Charlotte Douglas International Airport im Meadow Oak Commerce Center angesiedelt sein. Arrival investiert etwa 41,2 Millionen Dollar in das moderne Produktionszentrum, in dem jährlich bis zu 10.000 elektrische Lieferwagen montiert werden können. Ein Großteil der Stromer dürfte hierbei Einzug in die nordamerikanische Flotte von UPS finden.

„Unsere neueste Microfactory wird zwei verschiedene Klassen von EV-Vans für unsere US-Kunden produzieren, die die Null-Emissions-Optionen für Flottenbetreiber erweitern und die Masseneinführung von Elektrofahrzeugen beschleunigen. Wir freuen uns, unsere Investition zu erhöhen, da wir unsere Partnerschaft mit der Stadt Charlotte ausbauen und glauben, dass wir weiterhin eine starke Nachfrage nach unseren Fahrzeugen sehen werden, da immer mehr Betreiber auf Elektrofahrzeuge umsteigen.“ – Michael Ableson, CEO, Arrival Automotive

Arrival habe erklärt, dass man im ersten Quartal 2022 mit der Auslieferung des Transporters beginnen wolle. Zum Einsatz kommen hierbei zylindrische Batteriezellen von LG Chem, die Packs werden jedoch intern vom Start-Up hergestellt. Sie werden verschiedene Batteriepackgrößen mit einer Kapazität von 44 kWh bis zu 130 kWh anbieten. Eine spezifische Reichweitenschätzungen wurde bisher nicht in Aussicht gestellt. Man geht aber davon aus, dass die größte 130-kWh-Batterieoption, vollbeladen und mit häufigen Starts und Stopps eine Reichweite von deutlich mehr als 160 km pro Akku-Ladung ermöglichen soll.

Quelle: Arrival – Pressemitteilung per Mail

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Arrival kündigt „Mikro“-Produktionsstätte für Elektro-Lieferwagen in Charlotte an“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

So fährt sich der Brightdrop EV 600 – E-Transporter im Dienst von FedEx
Voller Umstieg auf 4680-Zellen beim Model Y verzögert sich
Wie Audi-Vorständin Wortmann „Vorsprung durch Technik“ neu definiert

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).