Absatz von Tesla bricht im Juli um mehr als zwei Drittel ein – im größten Automarkt

Absatz von Tesla bricht im Juli um mehr als zwei Drittel ein - im größten Automarkt

Copyright Abbildung(en): humphery / Shutterstock.com

Nach einem mehr als überzeugenden 2. Quartal 2021 scheint Tesla ein wenig die Luft auszugehen. Denn der amerikanische Elektroauto-Hersteller verkaufte im Juli 2021 deutlich weniger E-Fahrzeuge in China als in den Vormonaten. Nach Angaben der China Passenger Car Association (CPCA) gingen im Juli nur 8621 Fahrzeuge aus dem Werk in Schanghai an chinesische Kunden, das waren 69 Prozent weniger als im Juni.

Der Hauptanteil der in China gefertigten Fahrzeuge, knapp 33.000 Stromer, wurden in Auslandsmärkte verschifft. Mehr als 24.000 E-Fahrzeuge haben ihren Weg dorthin gefunden. Einige davon waren auch nach Deutschland unterwegs, um dort mit der Auslieferung erster Tesla Model Y zu beginnen. Dass die Absatzzahlen nach einem starken Quartal einbrechen ist nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich ist allerdings die Tatsache, dass der Absatz um über zwei Drittel zurückging.

Zum direkten Vergleich ein Blick auf den Rekordverdächtigen Juni 2021: Tesla hatte in Schanghai gut 28.000 Fahrzeuge produziert. Exportiert wurden in diesem Monat nur um die 5.000 E-Fahrzeuge, der Rest verblieb im Land. Zurückzuführen ist der Rückgang an verkauften E-Autos durch einige Probleme, mit denen Tesla in China zuletzt zu kämpfen hatte. Es gab unter anderem einen großen Rückruf wegen Softwareproblemen. Zudem wurden Teslas aus bestimmten Wohnanlagen und Militärkomplexen verbannt, weil Behörden Bedenken wegen der Kameras der Fahrzeuge äußerten, wie „IT-Times“ berichtet.

Des Weiteren ist es so, dass Tesla auch in China Konkurrenz bekommt. Zu einem steigt der Absatz der ID.-Familie Monat für Monat. Aber auch heimische Hersteller wie BYD blicken auf einen starken Absatz. Diese brachten es auf mehr als 50.000 verkaufte E-Autos, wie Reuters berichtet. Li Auto verkaufte 8.539 E-Autos, XPeng und Nio 8.040 beziehungsweise 7.931. Es scheint künftig für Tesla nicht mehr selbstverständlich zu sein immer die Nase vorn zu haben.

Quelle: Automobilwoche – Tesla-Verkäufe in China im Juli: Absatz aus chinesischer Produktion sinkt deutlich

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Absatz von Tesla bricht im Juli um mehr als zwei Drittel ein – im größten Automarkt“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Was für eine beschissene Click-bait Überschrift – wer Tesla nicht versteht – oder wie hier absichtlich mißversteht – sollte lieber gar nichts schreiben – auf jeden Fall nicht so – DANKE –
Hier auch die Bitte an Sebastian so etwas nicht einfach zu posten 🙂

Der Tesla-Powerwall Thorsten wieder…
Nimms doch gelassen und fahr Deinen Tesla.
Die Mitteilung muss noch nichts heißen, könnte aber schon in die Richtung gehen, die ich seit zwei Jahren prognostiziere- Tesla finden wir in absehbarer Zeit unter ‚ferner liefen‘.

Er hat noch gar keinen Tesla. Er hat nur vor langer, langer Zeit für einen MY angezahlt und wartet nun seit über einem Jahr darauf. Eine solche Frustrationstoleranz muss man zuerst mal aufbringen. Das gelingt nur echten Anhängern.

Ja so ist das, wenn man genau das haben möchte, was man will, und sich nicht mit irgendetwas fahrbaren zufrieden gibt.
Mein Bruder fährt halt einen iD3 ich warte gerne 😉

Naja,ich musste auf meinen Mii Electric auch 11 Monate warten.Das ging ganz vielen so,da ist Tesla eher schnell im ausliefern.Mein Model 3 bekomme ich nach 6 Wochen.Das schafft momentan kein anderes Unternehmen

🙂 🙂 🙂

Warum nennt die „Automobilwoche“ denn nicht die konkreten Verkaufszahlen von VW year to date im Vergleich zum Vorjahr – gerne auch die einzelnen Monate !!!
Quellenkritik für Einsteiger:
Welche OEM zahlt eigentlich wieviel für Werbung in der „Automobilwoche”
Spoiler alert: Tesla zahlt gar nichts 😉
NIRGENDWO !!! 🙂
Warum wohl – richtig: Tesla verkauft seine Fahrzeuge im Gegensatz zu VW auch ohne Werbung 😉
So, und jetzt rege ich mich wieder ab und trinke ein “Tannenzäpfle“ – sorry für die Werbung an dieser Stelle 😉

Prost. Ein köstlicher Tropfen. Dank dem super Wasser aus dem „Ländle“ . Dann stoß ich mal mit einem „Hellers“ mit ihnen und allen anderen pro BEV Freunden an. Tesla bleibt das Maß aller Dinge. Und natürlich werden viele Chinesen immer öfter zu ihren eigenen Marken greifen. Auch wenn die nicht das bieten, was Tesla bietet. Ist ja in Deutschland mit Volkswagen nicht anders. Mir persönlich ist es nicht so wichtig, woher ein BEV kommt. Es muss meinen Ideale bedienen. Und das ist der Sono Sion, den ich mir neulich auf der Roadshow angesehen habe. Sehr gut, was Sono da entwickelt hat. Hoffentlich kommt er bald.

Ja wahrscheinlich werden wir noch ein paar Zäpfle zischen müssen, bis wir unsere Wunschfahrzeuge geliefert bekommen – was soll’s- Gut Ding will Weile haben – und Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.
Prost zurück

Darauf würde ich auch gern mit Ihnen anstoßen, auch wenn ich eigentlich kein Bier trinke. Der Sono Sion ist auch mein Traumauto, da er fast alles bietet, was ich haben möchte, incl. kostengünstiger Ersatzteile. Bis dahin muss mein eGolf mich bei Laune halten, leider ohne AZV.

Dieser Artikel strotzt nur so vor Ahnungslosigkeit.Und sorry Sebastian,aber das einfach nur aus der „Automobilwoche“ zu übernehmen und unkonzentriert zu lassen,ist kein guter Journalismus.Jeder E-Mobilinteressierte weiß mittlerweile,dass Tesla seine Fahrzeuge zum Ende des Quartals raushaut.Und dadurch ist der Juli,nach einem Rekordquartal,natürlich mit weniger abgesetzten Fahrzeugen.Framt aber den erfolgreichsten Elektroautobauer(und zwar weltweit) unnötig.Also bitte demnächst etwas mehr differenzieren.

„Dieser Artikel strotzt nur so vor Ahnungslosigkeit. Und sorry Sebastian, aber das einfach nur aus der „Automobilwoche“ zu übernehmen und unkonzentriert unkommentiert zu lassen, ist kein guter Journalismus.“

+1 –> Ausdrückliche Zustimmung!

Wahrscheinlich, wil so gut wie alles in den Export gegangen ist, um Europa und Asien bis zum Quartalsende zu beliefern. Regional kann dann im letzten Monat des Quartals produziert und ausgeliefert werden.

wenn Tesla die Produktion in anderen Ländern verkauft ist es kein Einbruch sondern einfach nur zuviel Nachfrage und zu wenig Produktionskapazität.
klar verkauft man dort wo der beste Preis erzielt wird

„wenn Tesla die Produktion in anderen Ländern verkauft ist es kein Einbruch“

doch ist es, weil sich der Autor ganz klar auf China bezieht….
Es geht in dem Artikel nicht um Produktionszahlen in China sondern um Verkaufszahlen in China

Last edited 1 Monat zuvor by neumes

Für Leute, die nur die Überschriften lesen – und das sind sehr, sehr, sehr viele, wird von der Automobilwoche hier klar „manipulativer Journalismus“ at its best praktiziert – das Ihnen das gefällt ist ja nicht verwunderlich.

Super das der Absatz in China zurück geht. Das bedeutet mehr Model Y auf den Schiffen nach Europa. ;-))).

Tesla kann nicht so viele Autos produzieren wie nachgefragt werden. Ist das so schwer zu verstehen ? Da man nun die ersten heißersehnten Model Y nach Europa liefert verringert automatisch die Verfügbarkeit in China.

Solange Tesla 100% der produzierten Autos verkauft bekommt, ist es doch egal, wo. 100 Autos mehr in China würden 100 Autos weniger andernorten bedeuten. Dieselbe Info wie jetzt für China gab es auch für die USA vor einem Jahr. Was tatsächlich m. E. für ein abflachendes Wachstum bei Tesla spricht: dass sie seit langem keine neue Gigafactory mehr angekündigt haben. Sicher erweitern sie die bestehenden, aber bei erwarteten 80% Wachstum pro Jahr die nächsten 9 Jahre müsste so langsam mal eine neue Gigafactory angekündigt werden.

Ich denke, Tesla wird es wie Apple ergehen: Marktführer mit relativ hoher Marge, aber Marktanteilsverlusten. Auch wenn das bislang mit den Marktanteilsverlusten nicht gekommen ist.

woher kommen die 80 % Wachstum?
Da würde eine GIGA wohl nicht reichen…denn bei bestehenden 2 GIGAs – bald 3 GIGAs wäre 1 neue Giga ja nur 33% – bzw 50% Erhöhung der Kapazität.

….sofern sich Wachstum in erster Linie auf Produktionskapazität bezieht…

Ich lache mich schlapp, mit welcher Wucht die Tesla-Gläubigen den armen Betreiber dieser Page stets dann abstrafen, wenn nur der Schatten der Kritik auf ihre Lieblingsmarke fällt. Vor allem, weil sie den letzten Artikel zu diesem Thema mit einem starken Juni-Absatz nicht kritisierten, sondern Richtung Weltherrschaft jubilierten.

Dass Tesla immer im letzten Monat das jeweilige Quartal retten muss, spricht übrigens nicht für, sondern gegen sie. Früher wurde als Erklärung genommen, dass die Schiffe erst im letzten Monat eintreffen. Man muss kein Seemann sein, um zu erahnen, dass da kein nautisches Gesetz dahinter steht. Hier geht es um die Fabrik vor Ort. Da gibt es erst recht keinen formal logistischen Grund für einen schlechten Juli.

Überlesen wurde, dass es tatsächlich Anzeichen für eine kritischere Haltung gegenüber Tesla gibt. Der Amerikaner ist, anders als der Europäer, für den durchschnittlichen Chinesen eher Feind als Freund. Wenn alle Teslafans gekauft haben und man sich an den Durchschnittskunden wenden muss, wird das ein Problem. Auch findet ein autoritärer Staat spionierende Autos nicht so toll. Das dürfte klar sein. Zumal der CIA die Karren garantiert angezapft hat.

P.S.: Man kann dem Betreiber dieser Seite übrigens nur zu der guten Nachrichtenauswahl gratulieren. Denn nichts ist besser für die Reichweite, als wenn es in den Kommentaren hoch her geht.

Tesla hat keine Kunden, nur Fans. Aber davon unglaublich viele 😉
Und es werden immer mehr. Führt leider kein Weg daran vorbei. Hab in meiner Autolaufbahn nie ein besseres Auto gefahren. Das seit 57 Jahren

1+
🙂

Und das andere Marken/Hersteller auch viele Fans haben ist deswegen falsch?
Meine Autolaufbahn ist zwar erst ca. 11 Jahre lang, aber ich habe bis jetzt nie ein besseres Auto als meinen BMW gefahren.

Von daher wird das nächste Auto, und damit mein erstes Elektroauto, auch ein BMW.

Last edited 1 Monat zuvor by Mike

Ich bin BMW 8 Jahre gefahren 530d (G31), und 530GT, ziemlich gut ausgestattet.
Selbst mein Model 3 finde ich besser. Aus Komfortgründen hoffe ich auf ein Model S. Aber ich verstehe auch, dass nicht jeder Tesla mag, man macht aber einen Fehler wenn man Tesla kategorisch ausschließt.

Ist ja auch vollkommen in Ordnung. Kategorisch ausgeschlossen habe ich Tesla anfangs nicht. Die erste Generation Model S hat mir richtig gut gefallen, zugegeben damals hatte ich einen Astra H, aber mit dem Model 3 haben sie mich ordentlich vergrault.

Das sage ich ja. Bisher haben nur Fans gekauft. Was ist, wenn normale Kunden kommen?

In der Liga der opportunistischen privaten Leasingkunden bis 200€ hat Tesla keine Chance. Auch nicht bei Großkunden wegen der Rahmenverträge, die Tesla nicht macht. Ebenso ist vielen Kunden ein Ansprechpartner vor Ort wichtig.

Ohne CarPlay ist es für Apple-Nutzer schon unbequem, weil das iPhone rechtzeitig vor dem nächsten Termin im Kalender je nach Verkehrslage zum Aufbruch drängt. Das mag für dich als Rentner nicht wichtig sein, für ne Helikopter-Mutter oder einen Menschen im Geschäftsleben ist Systemkonsistenz extrem wichtig. Auch kenne ich viele, meist BMW-Fahrer, die ohne HUD nicht mehr auskommen wollen. Schaut man sich augmented reality bei Mercedes an, müsste Tesla sich schämen. Da muss man sich an der Ampel nicht verbiegen, weil sie im Display angezeigt wird.

Und wenn du in meinem Taycan mitfährst, kannst du es nicht fassen, wie leise und sanft der fährt, wie unfassbar gut der in Kurven liegt. Das sind Welten zum Tesla! Aber, gut, das ist Luxusklasse. Auch ein ID.3 für 25k nach Förderung ist für Transportaufgaben deutlich besser gerüstet als ein viel teurerer Tesla.

Das sind Welten zum Tesla!

Also eigentlich sind es nur schmalere Spaltmasse und unnötige Ziernähte an den Sitzen.

FUDL David 😉

Jetzt kommen zum FUD auch noch Verschwörungstheorien – ich schmeiß mich weg
🙂

Die ersten 1,5 Monate vom Quartal werden vorrangig für den Export produziert, damit die Schiffe pünktlich ankommen. Damit ist logisch nicht viel für den Heimatmarkt (hier China) da. Danach geht das meiste in den heimischen Markt, damit das Quartal pos. abgeschlossen wird. So ergeben sich weniger Verkäufe im Juli/August und neue Rekorde im September.

Schon. Aber darum geht es hier nicht. Sondern nur um die Höhe des Einbruchs.

Daran siehst Du wie groß der Bedarf in der EU ist!

Richtig, es ist nun einmal ein extremer Wachstumsmarkt. Da kann sogar Tesla profitieren. Das geht allerdings vielleicht schneller zu Ende als Tesla-Fans denken.

Denn mit 60k für einen Mittelklasse-SUV ist das MY etwas aus dem Preisrahmen gefallen. Und das Fahrwerk ist knallhart, was man nicht ohne Weiteres ändern kann, weil es eine Folge der Gleichteilestategie von M3 und MY trotz unterschiedlicher Schwerpunkthöhe und damit Einwirkung höherer Hebelkräfte auf die Fahrzeug-Hochachse ist.

Ebenso gibt es keinen neu konstruierten Nachfolger für keines der bisherigen Modelle, weil Tesla glaubt, der Kunde kauft 20 Jahre ein technisch halbwegs upgedatetes Fahrzeug. Der Cybertruck läuft wie das MX in ein Desaster, weil man den Markt nicht erforscht und Rivian und Ford sich schlauer anstellen. Und nicht zuletzt gibt es keinen Plan, wie man mit Großkunden umgehen kann.

Hört Hört – der FUD David hat gesprochen
Ich freue mich heute schon auf meine Posts in 2023 – falls Di Dich dann noch in dieses Forum traust 🙂 🙂 🙂

Sag mal David, hast Du nur die Überschrift gelesen, oder den Text darunter nicht verstanden???

entspannt bleiben heißt die Devise wieder mal….

Es ist allen bewusst dass die Chinesen in Ihrem Markt jetzt mehr Schwung haben als „nicht-Chinesische- Autobauer“ ….
Auch VW hat das gespürt und es gab darüber bereits einen Artikel hier.

Somit einfach nur eine polarisierende Überschrift mit möglichen Erklärungen im Textverlauf.
Weniger in China verkauft, dafür in Europa…
freuen wir uns auf die vielen Model Y ….

ist doch alles gut.

es bleibt weiter spannend

Diese News könnten dich auch interessieren:

Vitesco: Mit 800 Volt auf den chinesischen Markt
Polestar 3: Neue Details zum Elektro-Performance-SUV
Sono Motors stellt SION zum bidirektionalen Laden im Megawattbereich zur Verfügung
38
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).