1000 km und 1000 kW: Italdesign und Williams entwickeln Hochleistungs-E-Auto-Plattform

Copyright Abbildung(en): Williams Advanced Engineering / Italdesign

Das zur Audi AG gehörige Designstudio Italdesign und die Technologieschmiede Williams Advanced Engineering (WAE) gaben bekannt, gemeinsam an einer neuartigen Elektroauto-Plattform zu arbeiten. Die Zusammenarbeit ziele mit gut 10.000 Einheiten pro Jahr auf eher hochpreisige Nischenmodelle ab. Die Plattform, auf der sich Crossover ebenso wie Sportwagen und Limousinen und sogar Cabrios realisieren lassen, soll sowohl Neueinsteigern als auch etablierten Herstellern zur Verfügung gestellt werden. Die Plattform sei für Radstände zwischen 2,9 und 3,1 Meter gedacht und ermögliche sowohl Heck- als auch Allradantrieb.

Die EVX genannte Plattform, die recycelte Verbundwerkstoffe mit Aluminium kombiniert, unterscheide sich von anderen derzeit auf dem Markt befindlichen E-Auto-Plattformen in einem ganz entscheidenden Punkt: einzelne Elemente der Batterie sollen in Fahrzeugteile integriert werden, die bislang vorrangig als Teil der Karosseriestruktur wahrgenommen werden.

Williams-Italdesign-Elektroauto-Plattform
Williams Advanced Engineering / Italdesign

So sollen sich Batteriekapazitäten von in der Regel 104 bis 120 kWh und bei einigen Modellen sogar bis zu 160 kWh realisieren lassen. Oder anders ausdrückt: Stromer auf der EVX-Plattform sollen mehr als 1000 Kilometer Reichweite mit einer Akkuladung erlauben. Gleichzeitig sollen Motorleistungen von bis zu 1000 kW (1360 PS) realisiert werden. Die neue Plattform sei voll auf hohe Leistung, kurze Markteinführungszeiten, Flexibilität und Erschwinglichkeit getrimmt.

Bei der Entwicklung kann Williams Advanced Engineering auf viel Erfahrung aus seinem Engagement in der rein elektrischen Rennserie Formel E zurückgreifen. WAE war 2014 der ursprüngliche Lieferant von Batterien für das gesamte Feld der FIA Formel-E-Weltmeisterschaftsautos der ersten Generation, eine Beziehung, die zwar zwischendurch mit der zweiten Generation unterbrochen, für die Saison 2022-23 und die dritte Generation der Elektroflitzer aber wiederbelebt wurde. WAE liefert auch die Batteriesysteme für die Tourenwagen-Rennserie ETCR und die soeben gestartete Rallyeserie Extreme-E.

Williams-Italdesign-Elektroauto-Plattform-GT
Williams Advanced Engineering / Italdesign

Das neue rollende Chassis der beiden Partner vereine das Know-how von WAE in Bezug auf Elektrifizierung, geringes Gewicht, innovative Chassisstrukturen und Fahrzeug- und Systemintegration mit der fortschrittlichen Entwicklungs- und Designkompetenz von Italdesign, wie die Unternehmen mitteilen.

Quelle: Italdesign / Williams Advanced Engineering – Pressemitteilung vom 28.04.2021

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „1000 km und 1000 kW: Italdesign und Williams entwickeln Hochleistungs-E-Auto-Plattform“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Es kommt Schwung in die Plattformentwicklungen. Plattformen sind die entscheidenden Bauteile der eMobile, zumal diese wesentlich über die Platzierung und Anzahl der Batterien entscheiden. Eine Kostenreduzierung ergibt sich aus der Platzierung der Motoren, weil keine Kardanwelle oder Auspuffanlagen untergebracht werden müssen.
Da hat die Formel-E schon einiges an Entwicklungsarbeit geleistet.
Der nächste Schritt wären Rennen ohne Fahrer, sogenannte RoboRaces. Damit könnte die Entwicklung in diesem Sektor stark vorangetrieben werden.

„Der nächste Schritt wären Rennen ohne Fahrer, sogenannte RoboRaces“

Du meinst, da würde sich ein ausreichendes Publikum finden, das sich sowas immer wieder anschauen würde? Glaub‘ ich ja nun eher nicht!

Bei Kamelrennen in Dubai klappt es doch auch :-)))))

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla Model Y vs. Volkswagen ID.4 GTX – Duell der Mittelklasse Elektro-SUVs
Audi bestätigt Verbrenner-Aus, will Motoren aber noch auf Effizienz trimmen
Beinharte Tests für neuen Ford E-Transit
3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).