Zukunft der Mobilität: Großbritannien vergibt 80 Millionen Euro vorrangig an E-Mobility Projekte

Zukunft der Mobilität: Großbritannien vergibt 80 Millionen Euro vorrangig an E-Mobility Projekte

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1011153214

Das britische Advanced Propulsion Center (APC) vergibt in seiner jüngsten Finanzierungsrunde von Regierung und Industrie 73 Millionen Pfund (gut 80 Millionen Euro) an zehn ausgewählte Projekte, mit denen Mobilität nachhaltiger werden soll. In den Projekten soll das Fachwissen von Autoherstellern, Zulieferern, KMU und Hochschulen kombiniert werden. Die zehn geförderten Programme sollen bis zu 14.000 Arbeitsplätze in Forschung und Fertigung schaffen bzw. sichern, so die britische Regierung.

Die Projekte sollen Spitzentechnologien entwickeln, teilt das APC mit, mit denen die britischen CO2-Emissionen in den kommenden zehn Jahren um 50 Millionen Tonnen gesenkt werden können. In den zehn Programmen sollen unter anderem die nächste Generation von Elektrotaxis, Autos und Lieferwagen entwickelt werden — einschließlich recycelbarer Batterien, fortschrittlicher elektrischer Systeme und ultraleichter Komponenten. Die 10 Gewinnerprojekte sind:

Jaguar Land Rover – Hi-VIBES

Das Hi-VIBES-Projekt soll wegweisende Leistungselektronik liefern, die in der wachsenden Anzahl elektrifizierter Fahrzeuge von Jaguar Land Rover zum Einsatz kommen soll. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der University of Nottingham und den Industriepartnern Lyra Electronics und Pektron wird ein vollständig integriertes Leistungselektroniksystem entwickelt, welches erhebliche Kosten-, Gewichts- und Paketvorteile bieten soll. Das Hi-VIBES-Projekt biete auch bedeutende Möglichkeiten für industrielle Investitionen und Beschaffung innerhalb der Lieferkette in Großbritannien.

Avid Technology Limited – REVO

In Zusammenarbeit mit der Warwick University und dem Welding Institute soll dieses von Avid Technology Limited geleitete Projekt einen hochinnovativen Axialflussmotor der nächsten Generation und einen Herstellungsprozess für leichtere und effizientere Elektroautoantriebe liefern. Das neue Herstellungsverfahren soll bis zu 100.000 Einheiten pro Jahr auf einer einzigen Produktionslinie in den bestehenden Produktionsstätten von Avid Technology in Großbritannien ermöglichen.

Tevva – SANGREAL

In diesem Projekt wird ein innovatives Transaxle- und Fahrzeugsteuerungssystem für Nutzfahrzeuge mit einer Kapazität von 7,5 bis 14 Tonnen entwickelt und getestet. Die Weiterentwicklung des vorhandenen Batteriemodul- und Packungsdesigns von Tevva soll die Sicherheit des Systems verbessern. Ein wesentlicher Teil der Investition soll in die Entwicklung eines fortschrittlichen Fahrzeugsteuerungssystems und eine Cloud-basierte Telematik fließen, die eine sichere und zuverlässige Leistung sowohl für On- als auch für Offroad-Anwendungen gewährleisten soll. Dies ermöglicht eine vorausschauende und vorbeugende Wartung, die den Range Extender intelligent steuert, so dass seine Verwendung insgesamt minimiert und in städtischen Umgebungen vollständig vermieden wird.

LEVC – EVE

Ein Gemeinschaftsprojekt, an dem mehrere spezialisierte britische Unternehmen und Hochschulen beteiligt sind, um die nächste Generation der Elektro-Technologie für bestehende und zukünftige Fahrzeuge der London Electric Vehicle Company (LEVC) zu entwickeln und zu industrialisieren. Aufbauend auf dem Erfolg der aktuellen eCity-Technologie, die bereits zur Vermeidung von mehr als 30.000 Tonnen CO2 beigetragen hat, soll durch die Investition in diese neue EV-Technologie sichergestellt werden, dass LEVC weiterhin die Entwicklung innovativer umweltfreundlicher Mobilitätsprodukte anführt.

BMW – @FutureBEV

Ein Entwicklungsteam, das zwei globale Premium-Automobilunternehmen zusammenbringt: BMW & McLaren. Gemeinsam mit Customer Interconnect Limited (CIL), Lyra Electronics, CSAC (Compound Semi Conductor Applications Catapult) und der University of Warwick wird eine neue Lieferkette für Unterkomponenten und Systeme entwickelt. Die Entwicklung eines neuen Antriebs soll zu einer verbesserten Effizienz, einem geringeren CO2-Ausstoß auf Fahrzeugniveau, einem geringeren Gewicht und einer optimierten Nutzung des Speichers führen.

Ford – ESHADOW

Unter der Leitung von Ford zielt dieses gemeinsame Industrieforschungsprojekt mit drei britischen Industriepartnern und akademischer Unterstützung darauf ab, ein Werkzeug für die strukturelle Konstruktion zu entwickeln, um den Leichtbau und die Verifizierung von Produktentwicklungsprozessen zu fördern. Dieses Projekt soll eine leichte Multi-Material-Lösung für Fahrgestellleiterrahmen schaffen, um die Fahrzeugeffizienz zu verbessern und die Einführung emissionsfreier Fahrzeugarchitekturen zu fördern.

Constellium – ALIVE (Aluminium Intensive Vehicle Enclosures)

Unter Verwendung innovativer, hochfester Aluminiumlegierungen will das ALIVE-Projekt neuartige Karosseriearchitekturen entwerfen und ausgiebig testen, die sowohl hinsichtlich Design als auch Fertigungsfähigkeit skalierbar sind. Dieses Projekt soll diese neuen Konzepte für die Herstellung von Fahrzeugsstrukturen und Batteriegehäusen in einer neuen Generation von leichten und sicheren Hybrid- und Elektroautos für den britischen Markt ermöglichen.

Magnetic Systems Technology – Magtec

Dieses gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird die Entwicklung von Produktionstechnologien für Fahrmotoren für den Nutzfahrzeugmarkt demonstrieren. Zu dem von Magtec geführten Konsortium gehören vier führende OEMs des Transportsektors – Dennis Eagle, Paneltex, Volta Trucks und Angel Trains, die die Formulierung der Anforderungen und die Überprüfung der entwickelten Lösungen unterstützen.

Cummins – TRIDENT

Cummins Turbo Technologies (CTT) baut auf umfassenden Entwicklungen in allen wichtigen Komponenten und Subsystemen in den Bereichen Mechanik und E-Maschinen auf und strebt zusammen mit mehreren Zuliefer-Partnern in der gesamten britischen Lieferkette die Schaffung einer bahnbrechenden Energierückgewinnungsplattform an, heißt es. Durch die Neudefinition der praktischen Grenzen der Systemeffizienz für mehrere Varianten von thermischen Antrieben sollen die CO2-Emissionen und der Kraftstoffverbrauch für Verbrenner-basierte Plattformen wie Hybride, Erdgasfahrzeuge und emissionsreduzierte Diesel deutlich verbessert werden.

Jaguar Land Rover – ZEUS

In Zusammenarbeit mit mehreren Forschungs- und Industriepartnern — Delta Motorsport, Marelli Automotive Systems und UKBIC — entwickelt Jaguar Land Rover einen Prototyp eines Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeugs im SUV-Format. Das Projekt soll dazu beitragen, das Wachstum und die Leistungsfähigkeit bei der Entwicklung und Herstellung von Brennstoffzellenfahrzeugen zu steigern und einen Wettbewerbsvorteil in Bezug auf geistiges Eigentum und Lieferkette für Großbritannien zu erzielen.

Quelle: APC — Pressemitteilung vom 23.06.2020 // gov.uk — Pressemitteilung vom 23.06.2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).