Workhorse sichert sich 200 Mio. US-Dollar Finanzierung

Workhorse sichert sich 200 Mio. US-Dollar Finanzierung

Copyright Abbildung(en): Workhorse

Im Mai 2020 konnten wir erfahren, dass Workhorse in seinem Finanzbericht für das erste Quartal 2020 ankündigte, dass es seine Produktionsbemühungen fortgesetzt hat und die Lieferungen für das zweite Quartal 2020 geplant sind. Als vorheriges Ziel war April 2020 angepeilt. Mittlerweile scheint man auf einem guten Weg zu sein und konnte sich in einer weiteren Finanzierungsrunde 200 Millionen US-Dollar auf dem Weg zur Serienreife sichern. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über 270 Millionen Dollar Barreserven, welche in den Ausbau der Produktion investiert werden können.

Wir erinnern uns: Die Workhorse Group sorgte im Mai 2019 für Aufsehen, als Gerüchte aufkamen, dass man die Lordstown Factory von General Motor übernehmen wird. Kurz darauf sicherte sich Workhorse ein 25 Millionen USD-Investment für die Fertigstellung seines Elektro-Lieferwagens sowie Mittel für die Finanzierung der GM Lordstown FactoryWelche man Anfang November nun auch erworben hat. General Motors verkaufte die Lordstown Factory an eine Investorengruppe namens Lordstown Motors, die von dem E-Autohersteller Workhorse Group finanziert wird.

„Mit dieser Finanzierung können wir unsere Produktionsbemühungen bis ins Jahr 2021 schneller vorantreiben, indem wir das Volumen unserer Lieferkettenkomponenten erhöhen, mehr Mitarbeiter in der Fertigung einstellen und bestimmte Vormontageprozesse automatisieren. Wir können auch unseren Produktionszeitplan für neue, stark nachgefragte Kundenprodukte beschleunigen, einschließlich eines Kühllastwagens für Lebensmittelanwendungen sowie eines speziell angefertigten Lieferwagens der Klasse 2, wodurch wir einen der am schnellsten wachsenden Fahrzeugmärkte in den USA adressieren können.“ – Duane Hughes, CEO Workhorse

Derzeit liegt der Fokus von Workhorse darauf das Produktionsvolumen der vollelektrischen Lieferfahrzeuge Workhorse C1000 und des kleineren Workhorse C650 zu erhöhen und zu beschleunigen. Ein weiteres Ziel sei die Erweiterung des eigenen Portfolios um Kühlwagen für Lebensmittelanwendungen sowie speziell angefertigter Lieferwagen der Klasse 2. Dabei ist klar, die Zeit wird zeigen, ob es Workhorse gelingen wird, das eigene Geschäft auszuweiten. Das Unternehmen hoffte, bis Ende dieses Jahres 300 bis 400 elektrische Lieferwagen ausliefern zu können. Mehr Einblicke werden mit Offenlegung der Zahlen für das 3. Quartal 2020 erwartet.

Quelle: InsideEVs – Workhorse Secures $200 Million Financing

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Workhorse sichert sich 200 Mio. US-Dollar Finanzierung“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Kia EV6: Die pure Hochspannung – Unsere Eindrücke
Rekordfahrt im VW ID.3: Mit einer Batterieladung über 15 Pässe
VW-Konzern kann E-Auto-Absatz mehr als verdoppeln
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).