VW sagt Elektro-Spaßgefährt ID.Buggy ab

VW sagt Elektro-Spaßgefährt ID.Buggy ab

Copyright Abbildung(en): Volkswagen

Wer gehofft hat, demnächst in einem luftigen kleinen Elektro-VW dahinzusurren, wird enttäuscht sein. Entgegen anderslautenden Absichten hat Volkswagen nun die Produktion des Elektro-Buggys ID.Buggy auf Eis gelegt, wie Auto Motor und Sport aus Unternehmenskreisen erfahren habe. Das Spaßgefährt sollte eigentlich bei e.GO Mobile in Aachen gebaut werden. Wegen der drohenden Insolvenz des E-Auto-Start-ups müsste sich VW eine andere Fertigungsstätte für das Spaßmobil suchen. Selbst herstellen allerdings wolle Volkswagen den ID.Buggy nicht. „Wir können nun mal nur Großserie“, sagte ein VW-Manager Auto Motor und Sport, wie im aktuellen Heft nachzulesen ist.

Der ID. Buggy baut auf Volkswagens neuem Modularen Elektro-Baukasten (MEB) auf, der auch der Unterbau des neuen VW ID.3 ist, welcher die Erfolge von Käfer und Golf fortsetzen soll. Das vorgestellte Konzept des ID. Buggy wird von einem 150 kW / 204 PS starken Elektromotor im Heck angetrieben und kann als reiner 2-Sitzer oder 2+2-Sitzer umgesetzt werden. Denkbar wäre auch ein zusätzlicher Elektromotor an der Vorderachse für Allradantrieb.

Volkswagen wolle sich auf stückzahlträchtige Modellreihen konzentrieren, so das Automagazin weiter. Selbst Erfolgsmodelle wie die Vans Touran sowie der größere Sharan sollen nicht weiterentwickelt werden, das Aus des Golf Sportsvan ist bereits besiegelt. Der etwas geräumigere Golf mit der höheren Dachlinie wurde im VW-Werk Zwickau gefertigt, welches inzwischen für die Produktion der MEB-Elektroautos umgerüstet wurde. Der Touran allerdings könnte als Marktführer in seinem Segment mit kleineren Überarbeitungen für Käufer attraktiv und noch länger im Programm bleiben. VW könne dies nur Recht sein, schließlich seien die Entwicklungskosten für den Touran längst abgeschrieben. Auch der Sharan könnte so noch etwas länger am Leben gehalten werden.

Quelle: Auto Motor und Sport — Golf Sportsvan entfällt, Touran ohne Nachfolger

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Älteste
Neuste Am häufigsten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte man da nicht erst recht eine Kleinserie bestellen und so die Firma am Laufen halten? Oder ist man bei VW froh, einen möglichen Konkurrenten abservieren zu können?

Ich vermute, dass VW solche mehr oder weniger Spaßprojekte aktuell eher hinten anstellt. Corona bedingt oder warum auch immer. Vielleicht canceled man erstmal alles, was nicht sein muss. Ich glaube nicht, dass sie e.Go wirklich als Konkurrenten sehen. Davon sind da wirklich weit entfernt. Alleine auf Grund der Produktionskapazitäten.

2
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).