VW-Leiter Design über ID.4: „Draußen Freiheit, innen Freiraum“

VW-Leiter Design über ID.4: "Draußen Freiheit, innen Freiraum"

Copyright Abbildung(en): Volkswagen

edison hatte die Möglichkeit den Elektro-SUV von VW vor seiner eigentlichen Weltpremiere Ende des Monats genauer zu betrachten und Probe zu fahren. Mit im Gepäck erste Fotos der VW ID.4, sowie technische Daten und Fakten, welche wir entsprechend betrachtet haben. Viel wurde bisher geschrieben über den ID.4, welcher als zweiter MEB-Stromer von Volkswagen selbst auf den VW ID.3 folgen soll. Nun können wir uns den Innenraum des Elektroautos ein wenig genauer ansehen.

Im Erfahrungsbericht von edison gab es bereits erste Einblicke auf das Interieur des ID.4. Dort noch ohne entsprechendes Bildmaterial oder weiterführende Details. Über den Innenraum verlor edsion-Autor Grundhoff lediglich ein paar Worte. So seien “die Instrumente hinter dem Steuer wie beim ID.3 einen Tick zu klein geraten, was das große Head-Up-Display nur zum Teil ausgleichen kann.” Aus seiner Sicht besser ist der 12 Zoll große Bildschirm in der Cockpitmitte. Über dieses lassen sich die verschiedenen Funktionen ebenso steuern wie per Sprachbefehl oder Tasten am Lenkrad. VW gibt seinerseits zu verstehen, dass anders als in vergleichbaren Volkswagen Modellen, das Interieur einen neuartigen Charakter vorzuweisen vermag. Denn dank des kompakten E-Antriebs ergibt sich ein sehr großzügiger Innenraum.

„Draußen Freiheit, innen Freiraum. Der ID.4 bringt ein neues Raumgefühl in seine Klasse. Dank der neuen MEB-Plattform, unserem Modularen E-Antriebsbaukasten.“ – Klaus Zyciora, Leiter Design Volkswagen Konzern

Bereits der Einstieg in den Elektro-SUV von VW sei besonders angenehm gestaltet. So liegen die Türgriffe des ID.4 bündig in der Karosserie und entriegeln elektrisch. Fahrer und Passagiere steigen durch große Türausschnitte ein und sitzen hoch, auf der Rücksitzbank gibt es so viel Platz wie in einem konventionellen SUV der nächstgrößeren Klasse. Entsprechendes Gepäck von A nach B zu transportieren stelle kein Problem da. Denn bereits mit aufrecht stehenden Fondlehnen bietet der Kofferraum 543 Liter Volumen.

Volkswagen

Im Mittelpunkt des ID.4 Innenraums steht das großzügige Raumgefühl, welches man durch das Design weiter unterstreichen möchte. Die Instrumententafel scheint zu schweben – sie hat keine Verbindung zur Mittelkonsole, die als eigenes Bauteil ausgeführt ist. Ein großes gläsernes Panoramadach (optional) gewährt freien Blick auf den Himmel. Bei Dunkelheit setzt die Ambientebeleuchtung, die sich in 30 Farben einstellen lässt, im Innenraum prägnante Akzente. „Die einfache Bedienbarkeit des ID.4 bringt eine neue elektrische Leichtigkeit in die Klasse der Crossover-SUV“, so Zyciora über den E-SUV.

Wie alle kommenden ID. Modelle erhält auch der ID.4 das ID. Light – ein Lichtband unter der Windschutzscheibe. Es unterstützt den Fahrer in vielen Situationen mit farbigen Lichteffekten, die intuitiv erfassbar sind. Der Fahrer wird beispielsweise beim Einsteigen ins Fahrzeug visuell begleitet, indem das ID. Light die Fahrbereitschaft sowie das Entriegeln und Verriegeln des Autos signalisiert. Zudem hebt es Hinweise von Assistenz- und Navigationssystemen hervor und kündigt Bremsaufforderungen sowie eingehende Telefonanrufe an. In Verbindung mit dem Navigationssystem hilft das ID. Light entspannt durch den Verkehr zu kommen.

Volkswagen

Die vorderen Sitze im ID.4 sind sportlich und komfortabel zugleich. Beim Editionsmodell ID.4 1ST Max, das zum Marktstart in Deutschland debütiert, tragen sie das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR). Sie lassen sie sich vielseitig elektrisch einstellen, ihre pneumatischen Lendenwirbelstützen integrieren eine Massagefunktion. Die Materialien unterstreichen den Charakter der Wohlfühl-Lounge. Bei den beiden künftigen ID.4 Editionsmodellen sind die Sitzbezüge tierfrei. Sie bestehen aus einer Kombination von Kunstleder und ArtVelours – einem Mikrofasermaterial, das zu etwa 20 Prozent aus recycelten PET-Flaschen hergestellt wird.

Ruhige, kultivierte Farben, welche auf die Namen Platinum Grey und Florence Brown hören, werden im Innenraum der Editionsmodelle ID.4 1ST und ID.4 1ST Max zum Einsatz kommen und diesen dominieren. Das Lenkrad, die Lenksäule, die Gehäuse der Displays und die Bedieninseln auf den Türen sind in schickem Piano Black oder in puristischem Electric White gehalten. Der helle Ton verleiht dem ganzen Interieur einen futuristischen Akzent und unterstreicht sein cleanes Design.

Quelle: Volkswagen – Pressemitteilung vom 04. September 2020

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW-Leiter Design über ID.4: „Draußen Freiheit, innen Freiraum““ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Tablet im Sichtfeld der Windschutzscheibe geht gar nicht und der Rest der Plastiklandschaft im VW Style ist unterirdisch..

Sind das Highlights? PR, heisse Luft und Plastik… made by VW. Und wie lange hat es gedauert dieses Unding zu entwickeln?

Auf jeden Fall ist er vor dem Model Y. Obwohl dieser schon im Mai 2017 für Ende 2019 angekündigt war.
Es ist eben keine Kunst, ein brauchbares BEV für 80’000 $ zu entwickeln, aber es ist sehr schwierig, ein gutes BEV für 40’000 $ zu entwickeln.

Ernüchterndes Ergebnis im Vergleich zum Konzernbruder Skoda…

VW denkt sich; „Hauptsache der Preis stimmt für uns“

Trauriger Untergang einer solch guten Marle

Der ID4 wird garantiert ein Verkaufsschlager!Bravo VW.Das nennt man Transformation.Jetzt noch die Software weiterentwickeln und den ID Buzz auf die Straße bringen,dann läuft es von alleine.Ich denke BMW und Daimler gucken in die Röhre.Und Tesla muss sich mit dem Model Y sputen und was am Preis machen!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Farasis und türkischer Auto-Hersteller TOGG machen gemeinsame Sache
Sono Motors setzt auf Hoffnung und rüstet sich für Alternativ-Pläne
BMW feiert die ersten Auslieferungen des i4
5
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).