Twaice und ViriCity kooperieren bei Batterieanalytik für Elektrobusse

Twaice-ViriCiti-Elektrobus-Batterie

Copyright Abbildung(en): Twaice / Mario Sessions

Twaice, ein führender Anbieter von Batterieanalytik, und das niederländische Unternehmen ViriCiti, ein führender Telematikanbieter für Elektrobus-Flotten schließen sich zusammen, um den Betrieb von elektrisch betriebenen Busflotten zu optimieren und deren Restwert zu erhöhen. „Wir freuen uns sehr, unseren Kunden nun auf Basis der Twaice Software dedizierte Batterieanalytik anbieten zu können. Wir sind beeindruckt von den fundierten Einblicken in den Gesundheitszustand und die verbleibende Lebensdauer von Batterien und sind überzeugt, dass unsere Kunden dies ebenso sein werden“, sagt Freek Dieslissen, CEO & Mitgründer von ViriCiti, über die neue Partnerschaft.

Die Batteriesoftware von Twaice wird als Add-On Modul auf der Plattform von ViriCiti zur Verfügung gestellt. Mit ViriCiti sind bisher etwa 3000 Busse verbunden. Die Software von Twaice liefert moderne Batterieanalysen und damit wichtige Einblicke in die Batterieperformance, wie auch in die verbleibende Kapazität von Batterien in Elektrobussen.

Für eine emissionsfreie Zukunft sind Batterien unverzichtbar. Jedoch stellen sie die Nutzer vor große Herausforderungen. Ohne die Einblicke und das Wissen, die mit der neuen Partnerschaft bereitgestellt werden, können Fuhrparkbetreiber und Routenplaner den Zustand ihrer Batterien nur erahnen. Twaice und ViriCiti ändern dies. Sie reagieren damit auf die stetig wachsende Nachfrage der Kunden, die sich detailliertere Angaben zu ihren Batterien, insbesondere deren Gesundheitszustand und die verbleibende Restlebenszeit wünschen.

„Die Kombination von führenden Flottenmanagement und modernster Batterieanalytiksoftware stiftet großen Wert für unsere gemeinsamen Kunden. Darüber hinaus vereint unsere beiden Unternehmen die Mission einer emissionsfreien Zukunft.“ – Dr. Stephan Rohr, Geschäftsführer & Mitgründer von Twaice

Kunden können von nun an die Hauptalterungsfaktoren in ihrem spezifischen Anwendungsfall besser verstehen. So werden Wartungskosten reduziert, Batterieprobleme vermieden und vor allem die Lebensdauer der Batterie verlängert. Nicht zuletzt sind auch betriebsspezifische Verbesserungsvorschläge möglich. Die neue deutsch-niederländische Partnerschaft schafft die längst nötige Transparenz über das Batterieverhalten und kann so die Kosten für Flottenbetreiber und die Bushersteller erheblich senken.

Quelle: Twaice – Pressemitteilung vom 05.11.2020

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Twaice und ViriCity kooperieren bei Batterieanalytik für Elektrobusse“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

„Twaice, ein führender Anbieter von Batterieanalytik, und das niederländische Unternehmen ViriCiti, ein führender Telematikanbieter für Elektrobus-Flotten schließen sich zusammen, um den Betrieb von elektrisch betriebenen Busflotten zu optimieren und deren Restwert zu erhöhen.“

Frage: Gibt es schon soviele „elektrisch betriebenen Busflotten“?

„Anzahl der 2019 in Deutschland betriebenen Busse mit elektrifizierten Antrieben, nach Antriebsart:

593 Hybrid
154 E-Bus (Batterie)
16 E-Bus(Brennstoffzelle)
9 O-Bus-Hybrid
66 O-Bus (O=Oberleitung)“ (Quelle: pwc.de)

Bei der geringen Zahl der E-Busse wären andere Dinge sicher sinnvoller als allgemeine Batterieanalytik, dafür dürfte sicher auch das Batteriemanagementsystem der E-Busse genügen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

VW-Konzern kann E-Auto-Absatz mehr als verdoppeln
Skoda verdreifacht E-Fahrzeug-Absatz
Polestar plant Erlebniszentrum südlich von Frankfurt am Main
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).