Die Tesla Odyssee: Tesla und der Umweltbonus

Die Tesla Odyssee: Tesla und der Umweltbonus

Copyright Abbildung(en): Sundry Photography / Shutterstock.com

Jeder, der jemals einen Tesla gefahren ist, möchte kein anderes Fahrzeug mehr. So auch bei uns. Ein Tesla ist einfach DAS E-Auto. Mit ihm begann alles und jeder andere Anbieter muss sich an ihm messen lassen. So ist es auch bei uns, als E-Autotestfahrer sind meine Frau und ich schon einige andere Fabrikate gefahren, bis halt auch wir schlussendlich bei der Ikone gelandet sind. Ein Model 3 sollte es sein und so bestellten wir ihn. Ein Einfacher sollte es sein. Kleiner Akku mit einem Motor und einer Anhängerkupplung für die Bikes, da wir im Sommer als Triathleten des Team Erdinger Alkoholfrei fast jedes Wochenende woanders sind.

Alles klappte super, sogar der kleine Tipp, öfters mal die Bestandsliste von Tesla zu begutachten, da man hier nochmal Angebote findet, die oft den eigenen Wünschen entsprechen für einen fast identischen Preis, nur halt mit Long Range Akku und zwei Motoren. Gesagt, getan. Die erste Bestellung wurde storniert und das 2. Model 3 bestellt. Natürlich mit Anhängerkupplung.

Die Odyssee beginnt…

Was mich wunderte war die Tatsache, dass ich bei jedem Telefongespräch mit der Auslieferungszentrale München einen anderen Ansprechpartner hatte. Aber egal, Hauptsache das Auto wird geliefert und genau da hapert es bei Tesla im Moment gewaltig. Sagen wir lieber, das Auto ist laut Aussage Tesla München schon da. Nur –  wie jeder weiß, hat es in Deutschland eine Aufstockung der BaFa Prämie gegeben und Tesla macht auch schon fleißig Werbung, stellt allerdings –  man mag es kaum für möglich halten – immer noch Rechnungen mit der “alten” Förderung aus.

Auf Nachfrage bei Tesla München, ob es möglich wäre, eine “korrekte” Rechnung zu bekommen, hieß es nur, es sei nicht möglich. Die einzige Möglichkeit, die komplette Förderung zu erhalten, wäre eine Neubestellung eines passenden Fahrzeugs – natürlich mit erneuter Wartezeit. Laut Tesla-Homepage käme dann die nächste Lieferung voraussichtlich im Mai… Auf meine Frage, ob es möglich wäre, mein jetzt bestelltes, schon laut Tesla fast zur Auslieferung bereites Fahrzeug zu bekommen, kam als Antwort nur: „Kann sein, oder auch nicht.“ Also gehe ich bei so einer Antwort mal davon aus, dass das heißt, ob der zuständige Mitarbeiter gewillt ist oder nicht…

Noch besser wurde es dann, als ich von Tesla München den Hinweis bekam, ich müsse mir die Ersparnisse nochmal durchrechnen, bevor ich ein neues Fahrzeug bestelle. Ob das jetzt positiv oder leicht negativ zu beurteilen ist, werden wir sehen. Aber eins steht fest: Tesla macht es sich jetzt leicht, ihren “Fehler” an die Kunden abzugeben, indem sie einfach sagen, die Anpassung ergo Anrechnung der vollen Prämie ginge nur bei einer Neubestellung. Dass heißt für den Kunden, der sehnsüchtig auf sein Auto wartet, noch einmal ein paar Monate verharren und darauf vertrauen, dass er dann ‘pünktlich’ kommt. Für Bestandskunden beginnt dann dasselbe Spiel wie vorher: Nur wenn man dann das Passende findet, fühlt man sich wie ein Lottogewinner – und das weiß jeder: die sind sehr selten… Wem dass dann zu unsicher ist, der bestellt dann sowieso sein absolutes neues Traummodel und schwupps ist der finanzielle Vorteil eines Bestandsmodells verschwunden.

Wie heißt es auf der eigentlich unkorrekten Rechnung, so schön: ‘bis zu 7 Tage vor Auslieferungstermin zu zahlen“ und genau das machen wir jetzt, denn eins hat Tesla vergessen:

In der BaFa steht eine schöne Klausel…

“Der erhöhte Umweltbonus wird wie bisher zur Hälfte vom BAFA und zur Hälfte von der Industrie gezahlt und gilt für alle Fahrzeuge, die ab dem 5. November 2019 zugelassen wurden.”

Trotzdem freu ich mich auf UNSER Model 3, denn das Auto kann nichts dafür, es menschelt nur zu sehr. Wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat, darf sich gern an mich wenden. Kleinvieh macht auch Mist und alles braucht man sich echt nicht gefallen zu lassen.


Markus Gust ist der Autor hinter “Revolluzzer- der etwas andere E-Autoblog”. In seinem aktuellen Artikel lässt er uns an seiner Erfahrung mit Tesla und der Erhöhung des Umweltbonus teilhaben. Der Artikel im Original wurde zuerst auf Facebook veröffentlicht.

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

44 Antworten

  1. Ich bin in der selben Situation, am 02.02.20 bestellt mit dem Wissen das die neue BAFA im Februar kommt und gehofft, dass Tesla das schon richten wird. Weit gefehlt, auch mir geht es genau so, die gleiche Aussage u.s.w.. Ich habe das auch nicht weiter verfolgt da ich einfach nur das neue Auto haben möchte. Fair ist jedoch anders, wie sagt der Amerikaner so schön “Shit happens”! Freuen wir uns einfach über das neue Auto und hoffen, dass da wenigstens alles passt 😉

    1. Ich habe am 22.1219 bestellt und am 27.2.20 übernommen. Ich finde es schade, dass sich Tesla so quer stellt und keine Gutschrift von 1000 Euro gewährt. Seit 20.2.20 hat sich Musk erlaubt, gleich noch seine Preise so zu erhöhen. so dass dem Kunden im Prinzip nur noch von der Umweltprämie nur noch 300 bis 400 Euro von seitens des Herstellers übrig [email protected]

    2. Tja, vielleicht ist die Finanzlage bei Tesla doch nicht so gut, wie gedacht. Sonst würden die sicher kundenfreundlicher agieren …

      Aber immerhin sind ja die Aktien abgegangen wie die Rakete !

      😉

  2. Einen großen Vorteil hat Tesla allerdings gegenüber anderen Herstellern. Man kann jederzeit, für nur 100€ stornieren, sogar bis 7 Tage nach Auslieferung. Wenn die anderen Hersteller das auch leisten, dann mag man mit der Kritik an Tesla anfangen.

    1. Das Eine hat mit dem Anderen erstmal garnichts zu tun.
      Das ist die selbe Argumentationsweise, mit der Apple versucht über seine Community berechtigte Kritik abzuwiegeln!

      Ordnungsgemäße Rechnungslegung gehört zu den absoluten Basics die jede Firma beherrschen muss.
      Selbst der kleine Kiosk um die Ecke.
      Wenn die es nicht hinkriegen (wollen?) wird spätestens wenn der Wirtschaftsprüfer da war oder jemand geklagt hat für die deutsche Niederlassung klar werden, dass die vorherige (Arbeits-) Ersparniss nichts gebracht hat und sie am Ende draufzahlen und jede Menge Mehrarbeit haben werden.
      Deshalb ganz einfach, warum nicht direkt richtig machen?

  3. Da freue ich mich, dass ich einen Ioniq gekauft habe. Der war 10.000 Euro billiger und es gab 5000 Euro Rabatt. Da ist es dann egal wie hoch die Umweltprämie auf der Rechnung ist, für die 3000 Euro Staatsknete ist der Rabatt auf jeden Fall ausreichend.
    Natürlich ist der Tesla viel besser, ich brauche aber “viel besser” nicht.

    1. Ein Ioniq mit einem Tesla Model 3 zu vergleichen, ist auch unpassend. Das sind zwei verschiedene Fahrzeugklassen und auch technologisch zwei Entwicklubgszyklen auseinander. Die Optik hat Hyundai einigermaßen gut kopiert.

  4. Hm
    Oder man kauft einen BMW i3 um die 25´Euro mit unter 10`km. Also neuwertig und bekommt ein perfekt verarbeitetes Auto. Das bei Bedarf auch am Tag 800 km zurücklegen kann (REX Version)
    Allerdings ist der deutlich kleiner als unser letzter SUV aber immer noch grösser als die kleinen Fernostderivate Hiundai oder Kia oder …
    PS: Die Fahrräder kommen auf die Heckklappe, wobei ein AHK gibt es auch, war uns aber zu aufwendig …

    1. Ist nicht ganz sinnig, da wir einen reinen I3 s auch in der Auswahl hatten, der aber eindeutig zu klein ist. Ein Rex kommt mir absolut nichts ins Haus, weil das nicht meiner Anschauung entspricht und falls man es nicht mitbekommen hat, fällt der durch den kleinen Rollermotor, der übrigens bis zu 7 Liter Verbrauch hat, aus jedlicher Förderung heraus. Er gilt auch nicht als Hybrid. Aber wie schon gesagt, der i3 ist ein schönes Fahrzeug, nur halt auch viel zu klein.

    1. Was hat ein Zoe mit einem Model 3 zu tun? Jetzt mal abgesehen, das er 4 Räder mit Elektroantrieb hat. Tesla ist durch den Digitalen Bestell- und Rechnungsprozess nur sehr beschränkt flexibel und kann momentan nicht schnell auf Gesetzesänderungen reagieren. Dieses Problem haben alle IT gesteuerten große Companys. Und das sollte man ihnen verzeihen. Wenn ich mir VW ansehe, was die sich gegenüber ihren Kunden schon alles erlaubt haben…..

    2. … ich hatte im Januar 2019 den KIA E-Niro bestellt und im Januar 2020 erfahren das es wohl 2. Halbjahr 2020 wird bis geliefert. Habe dann storniert und das M 3 bestellt. Jan 2020, Abholung Mrz 2020 TOP. Ja, die 2000 Euro mehr hätten mir auch gefallen. Doch wenn die Preispolitik von Tesla mit Realpreisen und nicht mit Mondpreisen agiert. (keine 30% Nachlasse) dann verstehe ich auch dass nicht einfach auf eine Kalkulation 1000 Euro runter geht.
      Hatte im Servicecenter die Frage fallen lassen, ob nicht einfach Freiladekilometer drin sind für die 1000 Euro 😉 kam aber ein zaghaftes Nein.

  5. Mit dem i3 schafft BMW nicht mal die Reichweite vom alten Zoe (40)! Und die REX Version ist eher peinlich. Da haben die vermutlich einen alten Mopedmotor eingebaut, der ziemlich viel Sprit verbraucht. Ist also keine wirkliche Alternative

    1. der Mopedmotor stammt aus dem Rollerprogram … aber im Vergleich zum Zoe passen in den i3 auch ausgewachsenen Menschen, wie ich, rein! Was nützt mir all die schöne Reichweite, wenn nach 50 km alles Schmerzt – aber leider ein PRoblem vieler Kleinwagen, die dann Zwangsweise imemr 4 Türen haben müssen! Da werde ich meinen 2 Türigen A5 noch ne Weile fahren müssen …

  6. Tesla kann rechtlich gesehen meiner Einschätzung nach keine anderen Rechnungen ausstellen für die Frühbesteller als noch die alte Bafa Prämie gültig war.

    Der Umweltbonus bzw die Bafa hat die Hersteller wohl in einem ‘Graubereich” gelassen was die Förderung der Fahrzeuge angeht die bereits bestellt worden waren. Die bezieht sich wohl auch auf steuerliche Fragen die unklar sind und man hat die Hersteller in dieser Sache ziemliche “allein gelassen” und Tesla nehmen m.E. nach zu recht den sicheren Weg. Es gab hierzu einen interessanten Bericht in den Medien den ich leider aktuell nicht finden kann.

    Aus diesem Grunde handelt es sich wie in dem Bericht genannt keineswegs um einen Fehler von Tesla sondern ist bewusst gemacht worden da die Bafa und Bundesregierung sich den Herstellern gegenüber nicht klar äussert. Während die Besteller und die Presse die Aussage bekommen die Prämie wäre auch rückwirkend gültig wird mit den Herstellern nicht so klar verfahren was z.B. die steuerlichen Fragen angeht.

    Aus diesem Grunde empfiehlt Tesla um Rechtssicherheit zu haben einen neuen Auftrag zu machen. Das dies zur Verzögerungen in der Auslieferung zu tun hat hat nichts mit den Tesla Mitarbeitern zu tun da die auf den Termin der Auslieferung keinen Einfluss haben. Aufträge wäre den VINs durch eine SW System zugeteilt die mit diversen Algorithmen arbeiten.

    Auch an dieser Stelle ist der Artikel leider fachlich und inhaltlich nicht korrekt. Den Wagen neu zu bestellen sollte aber ja auch kein allzu grosses Problem sein wenn man die Prämie wirklich erhalten will.

    All die Verzögerungen der Prämie und die Verwirrung der Kunden als auch deren Kaufzurückhaltung sind ja nun auch nicht Tesla anzulesen.

    1. Tut mir leid, aber die Antwort ist fachlich nicht korrekt und wenn man den Text genau gelesen hat, dann hätte man selbst darauf kommen können. Erstens ging’s um ein Beststandsmodell, also günstiger als normal und Tesla hatte genug Zeit, den “Fehler” zu beheben. Nur macht es sich Tesla leicht, nachzuarbeiten und den Kunden die ganze Arbeit machen zu lassen. Viele Kunden lassen sich, diesen Schachzug einfach über sich ergehen, obwohl es nicht Stand der Dinge ist. Fakt ist, die BaFA Prämie gilt für alle Model 3 Modelle, die nach dem 5.11.2019 zugelassen wurden. Das ist der springende Punkt.

      1. Von einer Verpflichtung der Händel wusste ich bis dato nix.
        Wenn ein Rabatt gewährt wird – schön, dann gibt es von Papi Staat noch mal Knete. Wenn aber kein adäquater Rabatt gewährt wurde – Pustekuchen

        1. Klar gibt es keine Verpflichtung, aber es macht den Kunden schon froh, wenn der Hersteller sagt: ach komm, ich sorge dafür, dass sich die Kunden freuen und erhöhe meinen Eigenanteil sodass die auch die neue Förderung bekommen. Kommt auch jeden Fall sehr viel positiver an als wenn man wie Tesla einfach sagt: gibt nachträglich keinen erhöhten Bonus. Ich gehe davon aus, dass viele der anderen Hersteller das machen werden.

          Ich warte noch was mit meinem E-Golf passiert (EZ 01/2019, Prämie im Januar beantragt, weil ich nichts von “rückwirkend” wusste und auch nur 2000€ Hersteller Anteil in der Rechnung standen). Das hängt aber aktuell davon ab, was die Bafa mit dem Antrag macht. Option 1: Sie fragen nach ob VW den Eigenanteil nachträglich erhöht (muss ich dann zum Händler, aber ich vermute sogar VW würde das tun). Option 2: Sie rechnen einen der anderen zahlreichen Rabatte einfach mit ein und überweisen mir direkt 3.000€ statt 2.000€. Aber wie wir alle wissen sind die bei der Bafa nicht gerade schnell.

    2. Das ist falsch, der Gesetzestext ist Eindeutig.
      Er war zudem auch schon länger bekannt, nur noch nicht in Kraft getreten.
      Vorherige Rechnung stornieren, neue erstellen, fertig.
      Ganz einfach nach den Grundsätzen der Ordnungsgemäßen Buchführung.
      Kann jedes halbwegs moderne Buchhaltungsprogramm sogar in Maßenverarbeitung leisten, ohne dass der Kunde extra nachfragen müsste.
      Ich find es ein wenig peinlich für Tesla, dass sowas nicht proaktiv und automatisiert läuft.

  7. Ich bin zwei mal Tesla MS zur Probe gefahren. Danach wurde es aber dann doch ein e-Golf mit dem ich vom Bestellvorgang über die Auslieferung bis heute reibungs- und problemlos glücklich bin. Bei den Kompromissen wusste ich vorher auf was ich mich eingelassen hab. Wer einmal Elektroauto, nie wieder Verbrenner – das kann ich persönlich unterschreiben (wobei es schon ein komisches Gefühl war aus einem gefühlt engen Model S auszusteigen und wieder in die weiten Räume eines Lupo(!) einzusteigen), aber es muss eben nicht ein Tesla sein, speziell nach dem kundenverarschenden Eiertanz um die AHK am Model 3. Und nach dem was in dem Artikel und auch schon anderswo über den Service von Tesla geschrieben wurde, neige ich dazu der Firma das Prädikat “Eiertanz” zu verleihen. Man kann von VW halten was man will (Betrügerfirma, “Kundenvogel friss oder stirb”, Gewerkschaftsladen, Korruption …) aber das ist für mich als Kunde alles noch irgendwie berechenbar. Ist wie bei der BILD-Zeitung – da weiß man ja auch schon vorher, dass man angelogen wird.

    1. Stimmt nicht ganz, denn wenn ein Auto in der Liste der BaFa aufgeführt ist, ist der Handel, besser gesagt, der Hersteller verpflichtet, den aktuellen Rabatt zu gewähren. Kann man sehr schön bei den Richtlinien der Förderung nachlesen. Ganz ehrlich, ich hab täglich mit so vielen Behörden zu tun, dass ich nichts sagen, wenn es nicht irgendwo amtlich geschrieben steht

    2. Ganz ehrlich, der Service ist Mensch und hat dem Auto nichts zu tun. Nur wenn ich mir da den Service von Tesla im Ausland ansehe, liegt das Problem eindeutig ganz woanders. Ganz ehrlich, hier sieht man, es geht auch anders.

  8. VW war da sehr flott …
    Wir haben einen e-up am 10.02.2020 – noch mit alter Förderung – bestellt. Am 29.2 2020 erhielten wir automatisch eine korrigierte Rechnung mit neuem Umweltbonusanteil 🙂
    Wir zahlen jetzt für einen nigelnagelneuen e-Up mit “großer” Batterie und Extras gerade einmal 13000 €. Er wird unseren Think! City ersetzen 🙂
    Viele Grüße aus Ingolstadt

    1. Kein Witz. Ich bin schon so viele E- Autos gefahren, dass man ganz einfach den Unterschied gewaltig merkt. Aber wie schon gesagt, dass kommt drauf an, was man will. Es gibt auch deutsche Autofahrer, die Tesla Umständlichkeit bei der Bedienung vorwerfen und sich dann mit ihrem alten Benz und Nokia-Handy zufrieden geben.

  9. Willkommen in der echten Welt: Da Deutschland noch kein preiswertes BEV anbieten kann, wars wichtig, die BAFA-Änderung so zu inszenieren, dass im ersten Quartal 2020 die Bestellungen zurückgehen. Andererseits gibt´s für Hybriddreckschleudern 2000,- bis 5000,- Euro Abschreibungsvorteil (0,5% Privatnutzung) gegenüber, immer noch umweltschonenderen Dieselfahrzeugen. Und obwohl Unternehmer ihren Angestellten bereits die Typ2-Kabel aus den PEV´s entfernen, damit diese nicht die teure Arbeitszeit vollkommen unnütz mit Schnarchladern vertrödeln, fördert der Staat mehr und mehr dubiose Stromanbieter, die diese unnützen AC-Lader dadurch profitabel errichten können – in 5-10 Jahren gibts dann wieder Fördergeld für die Entsorgung des ungnutzen Schrott. In anderen Ländern nutzen Supermärkte ihre Dachflächen für Solarenergie und verschenken Gleichstrom – auch das wurde hierzulande erfolgreich im Keim erstickt: Dank Ladesäulenverordnung wurden CCS-Lader immens teuer. Obwohl der Strom verschenkt werden würde, unterliegen diese Ladesäulen vermutlich auch noch der ebenfalls kostspieligen Eichpflicht, da sie ja öffentlich zugänglich sind, sind aber nicht förderfähig, da sie nicht rund um die Uhr zugänglich sind. In mancher Hinsicht wäre mir ein Herr Trump fast schon lieber – der sagt wenigstens was er will und baut keine Lügengebäude, die er sich von den eigenen Bürgern finanzieren lässt. Ist aber eigentlich unsere eigene Schuld – das chinesiche Regime beneidet Deutschland seit je her – kein Volk ist leichter zu manipulieren ohne das dieses dies registriert.

    1. Ganz ehrlich, die Deutschen müssen erst noch lernen, wie man mit der Thematik umgeht. Der ewige Dörnröschenschlaf und zu meinen, dass man alles besser kann, um dann beim Aufwachen festzustellen, dass sich die Welt außerhalb der Rosenhecke, ziemlich entwickelt hat, trifft schon schwer. Doch auch wenn Tesla von auswârts kommt, besticht halt doch die Tatsache, dass die Verkâufer von hier sind und stellenweise überhaupt nicht bereit sind, sich auf die neuen Umstände, einzulassen. Wenn Tesla so ein Verhalten in Amerika oder sagen wir Mal Norwegen an den Tag legen würde, dann wâre man da nicht so weit vorn. Schade, wenn es wieder an den eigenen Leuten liegt, das eigene Land nach vorn zu bringen. In der Beziehung stehen wir uns selbst im Weg und nicken nur zustimmend, weil wir es so gewohnt sind. Egal ob ich jetzt i3, leaf, Tesla, E-Tron oder sogar Taycan fahre, wenn ich nur immer die rosa Brille aufhabe und alles als gegeben hinnehmen, das hilft niemanden und wir befinden uns wieder in der Steinzeit. Doch nicht einfach alles Blindlings glauben, was man uns weißmachen möchte, schadet nicht. Tesla ist gut, aber heilig sprechen würde ich Musk deswegen auch nicht.

  10. ähnliche story bei mir, M3 im November bestellt, ein paar Tage nach der Ankündigung….3Mo Lieferzeit war damals die Aussage, die erste positive Überraschung war, dass ich es schon hätte am 20.12 bekommen können, war mir aber zu früh wegen Versicherungs-, Ladeinfra- und sonstigen Fragen; hatte damals schon anklingen lassen, ob Tesla dann den neuen Bonus gewährt, die Aussage war positiv, aber eben nicht strikt ja…
    und ähnlich wie in der Story oben, gabs das ja, aber nur wenn neu bestellt wird…ich hatte ja den Auslieferungstermin schon, also angefragt ob wir den halten können: das konnte nicht garantiert werden, für ein Fahrzeug das mir bereits zugeordnet wurde… aber man gab mir Hoffnung…ich habe also ein weiteres bestellt, dass Tesla es übertragen kann; das hat natürlich nicht geklappt, neues Fahrzeug und damit neuer Termin
    das ist echt traurig, dass diese hippe Firma nicht in der Lage ist, ein Bestellsystem zu realisieren, in dem dieser einfache Fall abzubilden ist
    falls Ihr es verfolgt habt, kurz bevor der neue Umweltbonus rechtswirksam wurde, hat Tesla ihre Preise aktualisiert
    Meine Konfiguration war 700€ teurer…aber durch den höheren Herstellerrabatt 300€ günstiger, zzgl die 1k€ vom Staat
    so gesehen etwas gespart, aber nicht nett für die Frühbucher…die all den Aufwand hatten, Tesla aber ebenso…

    Eine andere Story ist deren Terminvergabe…wirklich frei ohne Rückmeldung via Email oder Telefon ist man da nicht; sprich wenn der Terminvorschlag nicht möglich ist, kann man den nicht explizit absagen…ob man beim nächsten mal eine großzügigere Auswahl bekommt…tagesabhängig

  11. Ich verstehe ja, das einen das ärgern kann, aber auf der anderen Seite, warum sollte der Händler/Hersteller (egal welcher), mit dem ich einen Vertrag zu den damals bekannten Bedingungen geschlossen habe, jetzt freiwillig 1000€ weniger verdienen?
    Wenn man wirklich unbedingt die neue Förderung in Anspruch nehmen wollte, musste man eben abwarten, bis diese auch offiziell in Kraft tritt, dass das dann “einfach so” rückwirkend Gültig sein würde, konnte ja auch niemand vorher wissen.
    Dazu kommt ja noch, das Tesla offenbar nicht wirklich Absatzprobleme hat, während die anderen Hersteller den Flottenverbrauch drücken müssen…

    Ich habe deshalb gewartet, und bis jetzt keine Probleme gehabt, die Lieferung war auf der Website auch mit Mai angegeben, die Auslieferung ist aber schon nächste Woche, von daher kann ich mich da echt nicht beschweren.

  12. Vielen Dank für diesen Bericht. Wir machen gerade die gleiche Erfahrung: Model 3 im Dezember bestellt, jetzt auslieferungsbereit, die Rechnung mit “altem” Umweltbonus ausgestellt. Auf Anfrage sagte Tesla, man habe mit dem Bafa verhandelt, aber dürfe (!) nicht den höheren Bonus gewähren. Dabei wurde uns im Dezember bei Bestellung explizit gesagt, sobald die höhere Förderung ratifiziert würde, würden wir diese – auch rückwirkend – erhalten.
    Was mir in dem Artikel fehlt: Wissen Sie, wie man die eigentlich zustehenden zusätzlichen EUR 1.000 Bonus doch noch erhalten kann? Kann man die einklagen? Was machen Sie, einfach aufgeben oder dran bleiben?
    Vielen Dank!

    1. Nix aufgeben, ich schalte direkt die BAFA ein, da sich Tesla nicht an die Vereinbarung mit dem Amt gehalten hat. Mein Tipp, bei der BAFA gibt es eine direkte Telefonnummer. Ich arbeite täglich mit Ämtern und sage ganz ehrlich, dort sitzen auch nur Menschen. Tesla kann sich nicht alles erlauben, auch wenn sie immer ausverkauft sind. Man muss keinen Tesla fahren, man muss sich aber auch nicht alles gefallen. Übrigens habe ich mich Mal bei den anderen Herstellern umgehört, komisch da geht es ohne Probleme. Ganz ehrlich, wir sollten uns wehren. Ich kämpfe weiter.

      1. Bei der BAFA habe ich heute angerufen, hat mir aber auch nicht weitergeholfen. Ja, man wisse, dass Tesla sich quer stelle. Aber machen könne man da nichts. Auf die Frage, ob man dennoch vom Staat die EUR 3.000 erhalten könne (wenn Nettolistenpreis < EUR 40.000) oder ob die BAFA nur EUR 2.000 zahlt, wenn Tesla auch nur EUR 2.000 Bonus ausgewiesen hat, habe ich keine verständliche Antwort erhalten.
        Wir überlegen nun, ob wir unseren Wagen unter diesen Voraussetzungen überhaupt abnehmen oder uns doch nach einer anderen Marke umsehen. Qualität hin oder her, mit Kunden kann man so nicht umspringen. Tesla sollte hier einen shitstorm erleben.

      2. Ich habe mein Model 3 Ende Januar 2020 bestellt und am 04.03.2020 zugelassen. Tesla hat nun nach Erhöhung des Umweltbonus von 4T auf 6T Euro am 18.02.20 mitgeteilt, daß dieser Bonus für alle Model 3 Varianten gilt. Kunden, die z.B. wie ich, Ende Januar 2020, also kurz vor Erhöhung des Umweltbonus ihr “altes” Model 3, und nicht das jetzt neubenannte sog. Model 3 “2020”, bestellt haben, bekommen allerdings den ihnen m. E. nach der Bonuserhöhung eigentlich noch zustehenden Herstelleranteil von 1000,- € nicht. Dieses skandalös kleinliche Verhalten von Tesla verstößt eindeutig gegen die weiterhin geltenden, staatlich festgesetzten Bestimmungen, die da lauten: Der erhöhte Umweltbonus wird wie bisher zur Hälfte vom BAFA und zur Hälfte von der Industrie bezahlt und gilt für alle Fahrzeuge, die ab dem 05. November 2019 zugelassen wurden.

  13. Erhält man eigentlich trotzdem die EUR 3.000 Umweltbonus vom Staat, auch wenn Tesla nur EUR 2.000 übernimmt? Ich werde daraus nicht schlau. Der Nettolistenpreis beträgt laut BAFA EUR 39.395, davon würde Tesla EUR 2.000 abziehen. Laut Rechnung sind es aber für genau dieses Modell EUR 37.714,29 (Model 3) + EUR 1.588,24 (Standard Range Plus Rear-Wheel Drive) = EUR 39.302,53. Angeblich zahlt der Staat aber nur die EUR 3.000 Förderung, wenn die Rechnung nicht mehr als Nettolistenpleis – EUR 3.000 ausweist. Das ist ja dann nicht der Fall. Wie war hier die Erfahrung?

    1. Lies Mal die Werbung von Tesla, jedes Model3 2020 erhält die 6000 Euro Förderung. Ich kann Dir gern Mal die Mail von Tesla schicken. Und übrigens sind Angaben in der BaFa nur die Aufschlüsselung , welches Model die Förderung erhält. Ergo sollte auf einer aktuellen Rechnung von Tesla 3000 Euro stehen.

    2. Ich habe im November bestellt und Ende Dezember das Auto zugelassen und erhalten. Die Förderung laut damaliger Hersteller-Rechnung beträgt 2.000 Euro.
      Am vergangenen Samstag habe ich den Bescheid der BAFA erhalten, die mir ebenfalls 2.000 Euro Umweltprämie bewilligen. In dem Schreiben gibt es zusätzlich den Hinweis, dass ich gemäß den neuen Förderrichtlinien eine höhere Förderung bekommen könnte. Ich müsse nur eine geänderte Rechnung bzw Gutschrift des Herstellers nachreichen.
      Nun meine Frage: wie soll ich Tesla dazu bewegen mir nachträglich Geld gut zu schreiben, das vorher nicht auf den Verkaufspreis aufgeschlagen wurde? Für mich heißt das 1.000 Euro “verschenken”, obwohl sie mir zustehen würden.
      Es gibt doch sicher noch mehr Leute, denen es auch so geht. Wie macht ihr das? Verzichtet ihr einfach?

  14. Ich als Nicht-Deutscher möchte von Tesls auch die 3000€ billiger haben, natürlich ohne BAFA. Ich sehe es nicht ein 3000€ bei Tesla mehr bezahlen zu müssen. Möglicherweise sieht das Tesla in den USA auch so und tut sich schwer damit, den D Bestellern das Auto 3000 € billiger geben zu müssen. Immerhin wird dort ein Werk gebaut und prozentual gesehen sind die Verkäufe in D nicht gerade ein Selbstläufer.

  15. Wenn ich jetzt mal ganz ehrlich bin. Obwohl der Tesla Model 3 ein wunderbares Fahrzeug ist, sollte man doch mal den Blick über den Teslatellerrand werfen. Am Freitag war ich von FORD zur European Road Tour des Mustang Mach e eingeladen und wenn der früher gekommen und meine Frau, kein so großer Tesla Fan wäre, dann würde ich mir das,was Tesla da im Moment aufführt, sicher nicht antun. Mal sehen, am 4.4. bin ich auf Testfahrt bei Polestar und die scheinen noch ein Stück weiter zu sein.

  16. Mein M3 LR AWD wurde Anfang Dez 2019 zugelassen und hat laut Re Tesla 2000 Euro Umweltbonus bekommen.
    DIe BAFA kann meinen Antrag nicht weiter bearbeiten, weil irgendwas mit dem Nettopreis angeblich nicht stimmt.
    Ich hätte zuwenig Förderung von Tesla bekommen. Darauf hat der Kunde aber keinen Einfluß.
    Tesla zahlt rückwirkend nicht mehr Bonus und die BAFA erstattet nun gar nichts.
    Laut Forum haben andere M3-Käufer 2500 Euro vom Staat erhalten.
    Ich verstehe die Welt nicht mehr.

  17. Hallo zusammen,
    gerne möchte ich noch über den Ausgang unserer persönlichen Odyssee berichten: Im Dezember M3 Standard Range bestellt (unter dem Versprechen, wir würden die neue, höhere Prämie erhalten), im März wurde er ausgeliefert und die Förderung beantragt. Nach allem, was wir gelesen haben, hatten wir mit “nur” EUR 2.000 von der BAFA gerechnet, weil auch Tesla in der Rechnung nur EUR 2.000 Umweltbonus ausweist. Nun die Überraschung, heute kam der Brief von der BAFA, dass wir EUR 3.000 Umweltbonus erhalten. Verstehen tue ich es nicht, aber natürlich sind wir positiv überrascht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).