Obrist Tesla Model 3 HyperHybrid-Auto künftig noch effizienter und dynamischer

Obrist Tesla Model 3 HyperHybrid-Auto künftig noch effizienter und dynamischer

Copyright Abbildung(en): valentinphotography / Shutterstock.com

Obrist Powertrain, ein österreichisches Ingenieurbüro behauptet im Januar 2020, dass sie das weit verbreitete Tesla Model 3 mit doppelter Reichweite und deutlich günstiger auf die Straße bringen können. Hierzu hat das Unternehmen aus dem reinen Elektroauto ein HyperHybrid-Auto gemacht, wie die Österreicher das Fahrzeug beschreiben. Als “Obrist Mark II” soll das umgebaute Model 3 auf bis zu 1.000 Kilometer Reichweite kommen. Künftig nun noch effizienter und dynamischer.

Dies wird möglich, da das Unternehmen nicht nur einen umweltfreundlichen HyperHybrid ™ -Antriebsstrang entwickelt hat, der aus dem Zero Vibration Generator ™ sowie einer kostengünstigen Li-Ionen-Batterie besteht. Sondern künftig auch die neueste Generation von ZF eDrives zum Einsatz bringt. In seinem neuesten Demonstrationsfahrzeug hat Obrist Powertrain einen der meistverkauften Elektrofahrzeuge in ein Fahrzeug mit kostengünstigem elektrischen Antriebsstrang umgewandelt. Mit dem Fahrzeug MARK II konnten die im Betrieb befindlichen CO2
Emissionen drastisch auf einen realen Verbrauch von 2 l / 100 km und 7 kWh reduziert werden.

Dabei gibt Obrist Powertrain zu verstehen, dass die Technologie bereits heute die europäischen Emissionsanforderungen von 2030 in Bezug auf CO2-Emissionen und Luftschadstoffe problemlos erfüllen kann. Seine künftigen Demonstrationsfahrzeuge wird Obrist Powertrains mit ZF eDrives ausstatten. Die Integration von ZF eDrives in den Antriebsstrang kann die Effizienz und Dynamik
des Antriebsstrangs weiter verbessern.

In Bezug auf das Antriebssystem sei es aus Sicht von Obrist entscheidend zwischen normalen Plug-In-Hybriden (parallel Hybrid) sowie HyperHybrid (serieller Hybrid) zu unterscheiden. Den Unterschied erklärt der Marketing-Verantwortliche des Österreicher Unternehmens wie folgt: “Beim PHEV ist der Elektromotor ein Assistent eins vollständigen konventionellen Antriebs, beim HyperHybrid ist ein kleiner, spezielle für diesen Zweck entwickelter Benzinmotor, der Assistent des E-Antriebs. Die Batterie und der Generator arbeiten immer alternierend, sodass jeweils das Optimum an Leistung und geringem Verbrauch erreicht wird.”

So reduziere der HyperHybrid ™ -Antriebsstrang nicht nur die CO2-Emissionen während des Betriebs, sondern auch die Emissionen bei Produktion und Recycling, indem ein kleiner, leistungsstarker Li-Ion-Akku verwendet wird. Eine solche Batterie ist im Vergleich zu einer reinen Elektroauto-Batterie, bei der das Gewicht der Batterie bis zu 600 kg erreichen kann, in Größe, Gewicht und insbesondere Kosten reduziert. Durch den Einsatz des Zero Vibration Generator ™ des Fahrzeugtriebwerks werden keine Vibrationen verursacht, was dazu beiträgt, dass das E-Auto-Fahrgefühl weiterhin vorhanden bleibt.

„Auf diese Weise integriert der Antriebsstrang das Beste aus beiden Welten. Dieser super laufruhige Generator kann mit normalem Benzin, aber auch mit neu entwickelten Kraftstoffen mit reduziertem oder keinem CO2-Ausstoß betrieben werden. Synthetische Kraftstoffe mit geringen und null Emissionen sind eine Entwicklung, die von Obrist Powertrain, ZF und anderen wichtigen Akteuren der Automobilindustrie zusätzlich vorangetrieben wird.“ – Obrist Powertrain

Quelle: Obrist Powertrain – Pressemitteilung vom 25. Juni 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Comments
Älteste
Neuste Am häufigsten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments

Wer mit diesem „Umbau“ sich noch in ein Tesla Servicecenter wagt……

Unnötig, Unsinn und teuer.

Evtl. entwickelt jemand aus Liebe zu Diesel und Benzin einfach mal eine Kaffeemaschine welche statt mit Strom mit Diesel funktioniert! Super Sache. Da ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, z.B. Smartphones mit Benzin-Range-Extender…
Langsam glaube ich Öl macht auch süchtig. Anders lässt sich das zwanghafte Festhalten an dieser völlig antiken Technik nicht mehr erklären.

Gibt es (als Werbe-Idee) schon:

http://www.youtube.com/watch?v=Gqy5-e5-ZOE

Dazu gibt es ein witzig-nettes YT, so etwa „wenn der Verbrenner gerade in den Markt käme“ aus der Sicht von zwei Tesla-Fahrern…
https://www.youtube.com/watch?v=diQdlfNLOzU

Ein Verbrenner im Schafskostüm…mhhh

Nun, wer schon meint E-Auto sollten keine so genannten VERBRENNER sein, der soll schon mit offenen Augen durch sein Traumwelt wandern. Man kritisiert verschiedenste Antriebstechniken, weiß längst das es an der so genannten Energiewende hin zu sauberen Quellen hapert, die Strompresie immer höher steigen und dann solche Meldungen: „Dieses Kohlegesetz müssen wir verhindern!“ Darin steht: „Milliarden für die Kohlekonzerne
Das sogenannte Kohleausstiegsgesetz (KAG) wird von manchen als KohleEINstiegsgesetz betitelt, denn mit Datteln4 ging diesen Mai ein Steinkohlekraftwerk in Betrieb, das nicht einmal eine gültige Baugenehmigung hat. Dabei ist der Großteil der Kohlekraftwerke schon heute energiewirtschaftlich überflüssig. Auch die von RWE und Armin Laschet (CDU) hineinverhandelte Bestandsgarantie für den Tagebau Garzweiler ist ein Skandal, denn der Tagebau wird in dieser Größe keinesfalls benötigt.

Fast eineinhalb Jahre nach dem Beschluss der Kohlekommission und gut ein halbes Jahr nach dem Kabinettsentwurf zum Kohlegesetz legte die Bundesregierung am 24.6.2020 Verträge vor, die über Monate mit den Braunkohlebetreibern ausverhandelt wurden. Der Bundestag soll diese nun innerhalb einer Woche fachlich prüfen und verabschieden. Das ist demokratisch höchst fragwürdig.“ …… Man könnte glatt denken, dass es diese „E-Saubermänner“ immer schon nur aus dem Papier gab. Ach ja die Quelle: Umweltinstitut München e.V. VOR dem Dieselskandal war ja auch immer alles Blue, Green und Öko und nun ist Strom auch nur ein Börsengeschäft mit Zertifikaten. Hoch subventioniert von Otto Normalverbraucher dem man das Geld aus der Tasche zieht.

Auf den ersten Blick ein schlechter Kompromiss?
a) kann heute alle Verbrenner, Hybride und Plug-in Hybride ersetzen, egal wie die Ladeinfrastruktur in welchen Land auch immer aussieht!
b) und als begrenztes Ev bei Stau am Lader noch nach Hause kommen
c) wenn man dieses Fahrzeug mit unterschiedliche Akkugrössen und immer einer Lademöglichkeit anbietet, wäre dies ideal
d) Upgrade auf mehr kWh nicht ausgeschlossen,,,

Also wer seinen Model 3 auf sowas ,,umbaut,, der sollte sich lieber einen Oldtimer aufsowas umbauen lassen… Das Model 3 ist da definitiv das falsche Auto für.

Es ist schon seltsam in dieser sehr einseitigen BEV-Welt
Wenn irgendein Bastler sich einen Tesla vornimmt ist das eine ganz wichtige Meldung.
Wenn ein wichtiges Verbrauchermagazin in den USA berichtet, dass Tesla-Fahrzeuge mit großem Abstand die meisten Mängel aller Hersteller haben ist das keinerlei Meldung wert.
https://www.golem.de/news/neuwagen-tesla-in-qualitaetsstudie-auf-letztem-platz-2006-149291.html

Was kann man daraus schließen??

Es wird spannend, wenn der „Neue Besen“ Haare verleiert und die Leute das merken.

Wer diesen Test richtig liest, sieht aber auch wo verschiedene deutsche Premium-Hersteller gelandet sind, nämlich mit durchschnittlich 2,5 Mängeln pro Fahrzeug, gegenüber Tesla mit 3 Mängeln – WOW!
Aber mal abgesehen davon, wo kommt die ganze Missgunst und Schadenfreude her? Eigentlich haben wir doch alle dieselbe (gute) Einstellung zur Mobilität, oder? Warum nur versuchen manche Leute immer wieder, anderen ihr Auto schlecht zu reden. Ich sitze gerade in meinem Model 3, mit welchem ich trotz seiner (treu der Statistik) 3 winzigen Lackfehler jetzt gerne die etwas längere Heimfahrt antrete. Dabei freue ich mich über jedes BEV, das ich unterwegs begegne.

das mag bei dir so sein.
Wenn ich in diversen Foren die Hetzerei der Tesla-Freunde speziell gegen VW und Audi lesen, dann bist du völlig unrepräsentativ.

Herr Maier, Ihnen ist wohl als einziger noch nicht aufgefallen, dass Sie hier nur der Pausenclown sind. Dementsprechend bewerte ich auch schon länger Ihr Geschreibsel hier.

Man kann daraus schließen, dass dass die Lack-, Leder- und Spaltaßefraktion einen Grund zum Hypen und Abfeiern dieser mehr oder weniger wichtigen Fertigungsmängel hat.
„Lack-Fehler, schlechte Karosserie-Einpassung, schwergängige Hauben, Windgeräusche sowie Knarzen und Quietschen. Während also die alten Hersteller Probleme mit neuen Computer-Technologien haben, scheint sich umgekehrt Tesla mit alten Industrie-Tugenden schwer zu tun. An den Ergebnissen von Umfragen nicht zu Mängeln, sondern zur Zufriedenheit ändert das allerdings bislang nichts. Bei der US-Zeitschrift Consumer Reports etwa landete Tesla in der jährlichen Zufriedenheitsbefragung 2020 erneut auf dem ersten Platz“
(lt. Artikel bei ‚teslamag‘)

Genau so ist das und so sehen wir das bei zwei Teslas im Familenkreis – Ja und?… Kein anderes Fahrzeug käme als Ersatz zum Freude am Fahren in Frage, erst recht nicht diese altertümlichen Betrüger-Verpennerkisten.

Nachtrag: Antwort auf ‚alupo‘ „Es ist schon seltsam in dieser sehr einseitigen BEV-Welt“

oh, da hat doch glatt jemand meinen alias Namen verwendet und sich als Trittbrettfahrer geoutet.

Da muss ich wohl woanders eine empfindliche Stelle getroffen haben, das ist es was man daraus schließen kann.

Patrick, das ist ein „Voll-Depp„ . Ein unnützer Marktzahlen-Heini mit O Ahnung von Automobiltechnik. Aber jetzt zu Obrist. Offenbar möchte da einer Tesla verhelfen, noch ein Stück vom PHEV- Kuchen abzuschneiden. Ich frage mich, haben die das nötig, habe noch nie einen Teslafahrer gehört, der sich über mangelnde Reichweiten beklagt hat. Die Spreu vom Weizen trennt sich beim e Auto im Akkubereich. Will der Obrist einen KIMCO Motorradmotor einbauen? Dies hatte schon der i3 vom BMW. Gute PHEVs haben heute 3 oder noch besser 4 Zylindermotoren . Habe noch nie einen solchen gefahren der fibrierte. Der Hyperhybrid reduziere im Betrieb die CO2 Emissionen. Ja wohl auch nur dann, wenn er gar nicht läuft.

Selten so etwas perverses gesehen. Ein Verbrennungsmotor in einen Tesla einzubauen und diesen dann als Kraftwerk zu bezeichnen.
Ökonomischer und ökologischer Unsinn ist das. Ökonomischer mist, weil man wieder die ganze Verbrennertechnik inkl. Tank und Auspuff in der Wartung hat und ökologisch, weil man mit seiner Insellösung wieder lokalen Dreck erzeugt. Die fortschreitende Akkutechnik wird solche Leute bald überflüssig machen.
Sorry, ich finde es einfach ekelhaft!

Ich weiss nicht was das soll ! alle schaukeln sich am Model Tesla hoch. Es geht hier rein um die Technologie der Hybrid-Antriebe, und da wird sich das Modell Tesla 3 sicherlich von seiner Technischen Seite besser anbieten zum Experimentieren als Deutschen Modelle die sooo eng verbaut sich kaum Platz für deren Möglichkeiten bieten. Also bleibt mal sachlich und nicht immer“mein Auto““ dein Auto“. Das Auto
Wir müssen uns der Zukunft stellen, ich bin gelernter KfZ Mechaniker (da gab es noch Autos mit 2Takt Motoren)und Verfechter der Verbrenner Denn hier liegt noch das was wir momentan von einem Auto erwarten – Charakter und nicht sonne Flüstertüte Aber letztendlich werden wir an Elektroautos nicht vorbei kommen. Meine Meinung ist für die Zukunft:
40%. Benzin,Diesen, 20% Elektro, 20% Brennstoffzelle, 20% Hybrid. wir dürfen nicht vergessen wieviel Arbeitsplätze von der Autoindustrie abhängig sind. Dazu stehe ich auch aus dem Grunde weil ich nur in der Autobranche unterwegs war.

Alle Achtung von dir Klaus. Du kennst die Automobiltechnik aus dem FF. Auch ich trauere dem Dieselmotor der mich auf vielen Tausend Kilometern
zufrieden begleitet hat, auch etwas nach. Einen DKW oder Trabi hatte ich nicht. 2 Takter gibt es heute vorwiegend noch bei Motorsägen.
Selbst alle Leichtmotorradhersteller wie Honda sind wegen Lärm,Verbrauch und Schadstoffausstoss zum 4 Takter übergegangen. Ausser Lärmproblemen wird deswegen dem Kreiskolbenmotor(Mazda) das Selbe widerfahren. Das einzig Beständige im Leben ist die Veränderung. Sobald das Ladenetz noch besser ist, und die Batterien noch ein wenig leichter , stärker und günstiger, wird auch dem Hybrid das Ende eingeläutet werden. Die Einfachheit im Bau von reinen E Autos wird sich durchsetzen.

Holger, If Elon Musk were to have listened to the negative comments, like yours, Tesla nor SpaceX would have never made it. But he didn’t. He went against all odds and now which auto company is worth the most? How much is SpaceX worth?

Your choice is words are „ekelhaft“ but then again we live in a world where people hide behind a username and blindly comment on something which you do not fully understand. The focus here is not a TESLA vehicle, the focus is on the technology behind it. I am a HUGE fan of Tesla. I even worked at Tesla for many years but each vehicle comes with a carbon footprint. We have a GLOBAL CO2 problem….happening NOW, therefore technologies like these help minimize this problem ESPECIALLY in other parts of the world. I have a feeling that most ppl that comment, are ppl that have never traveled outside of the DACH area. The infrustrure might be good in EU and the USA but what about Africa? S. America? Have they magically disappeared from the global? NO! The world is so BIG and there is enough room for different technologies. Fully electric might be the future but not now.

Hauptsache ihr habt auch alle die Entsorgung der tollen Akkus mit in eurer doch so sauberen Elektrorechnung, wie man ein tolles Projekt, und nichts anderes ist es, so klein reden kann….kann ich nicht nachvollziehen.

Recycling meinst du, oder?
Aus einem Mega Auto wie dem Tesla einen Hybriden zu machen, ist einfach nur eine Frechheit. Da stimm ich allen zu.

24
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).