Tesla: Durchgesickerte Mail von Musk lässt 500.000 E-Auto-Ziel greifbar erscheinen

Tesla: Durchgesickerte Mail von Musk lässt 500.000 E-Auto-Ziel greifbar erscheinen

Copyright Abbildung(en): lev radin / Shutterstock.com

Für 2020 will Tesla „deutlich über 500.000 Fahrzeuge“ ausliefern. So die Ziele des amerikanischen Automobilherstellers Ende Januar 2020. Nun, kurz vorm Jahresende, wird es Zeit ein Resümee zu ziehen. Teslas-CEO Elon Musk hilft dabei. Zumindest auf seine ganz eigene Art und Weise, durch eine durchgesickerte Mail von ihm an Teslas-Belegschaft, welche offenbart, dass das Jahresziel 2020 durchaus greifbar erscheint.

Trotz einer Pandemie, die die gesamte Autoindustrie praktisch in die Knie gezwungen hat, hielt Tesla an seinem Ziel fest, in diesem Jahr eine halbe Million Autos auszuliefern. Musks E-Mail deutet an, dass ein solches Ziel machbar ist. Electrek.co kam in den Besitz einer Kopie dieser Mail, welche Teslas CEO an seine Mitarbeiter versendet hat. Musk hielt sich in seiner Mail recht kurz, gab aber dennoch zu verstehen, dass das Erreichen des Unternehmensziels einen bemerkenswerten Schub seitens Tesla erfordern würde. Der Tesla-CEO ließ es sich aber auch nicht nehmen auf bereits erreichte Ziele hinzuweisen, um so die eigenen Mitarbeiter zu motivieren.

Nachfolgend findest du die übersetzte, durchgesickerte E-Mail von Elon Musk an die Tesla-Mitarbeiter.

Nach dem heutigen Tag haben wir nur noch 5 Tage Zeit, um den historischen Meilenstein von 500.000 gebauten und ausgelieferten Autos zu erreichen. Bitte geben Sie alles, um es zu schaffen. Das ist ein großartiger Meilenstein, um das Team zu versammeln und das Ziel zu erreichen. All die Kritiker, die noch vor zwei Jahren sagten, dass wir das nie schaffen würden, haben auch unser Ziel von einer halben Million im Jahr 2020 als „unmöglich“ bezeichnet. Zum Teufel mit ihnen, wir schaffen es!

Besondere Hilfe wäre am Ende der Linie erwünscht, um sicherzustellen, dass Autos, die jetzt gebaut werden, sofort ausgeliefert werden können, ohne weitere Verbesserungen in der Produktentwicklung (PDI), denn dafür ist einfach nicht genug Zeit. Ich hoffe, jeder konnte in dieser Weihnachtszeit etwas Zeit mit seinen Lieben verbringen und hat ein tolles 2021.

Elon

Ordnet man das Ganze ein wenig ein, dann müsste Tesla in diesem Quartal über 180.000 Fahrzeuge ausliefern, um sein Ziel von einer halben Million Auslieferungen zu erreichen. In Anbetracht der Tatsache, dass nur noch wenige Tage im Jahr übrig sind, müsste der Elektroautohersteller nochmals ordentlich Strom geben, um dies Ziel zu erreichen. Die Basis hierfür habe man mit der Erweiterung von Produktionskapazitäten in Fremont als auch in Shanghai gelegt. In den Vereinigten Staaten sei es möglich mittlerweile 500.000 statt der vorherigen 400.000 Einheiten pro Jahr zu fertigen. Bis Ende des Jahres/ Anfang 2021 plane man zudem die Ausschöpfung der vollen Fertigungskapazität des Model Y.

Wir erinnern uns für das dritte Quartal 2020 teilte Tesla mit, dass man über 145.000 Fahrzeuge produziert hat, ausgeliefert wurden 139.300 Elektroautos. Die Gesamtzahl der Auslieferungen ist ein massiver Sprung von Quartal zu Quartal im Vergleich zu den 90.000 Fahrzeugen, die Tesla im letzten Quartal ausgeliefert hat. Zudem kann Tesla damit einen neuen Allzeit-Auslieferungsrekord verzeichnen – er übertrifft die im 4. Quartal 2019 erfolgten Auslieferungen von 112.000 Elektrofahrzeugen.

Quelle: Teslarati.com – Leaked Elon Musk email hints that Tesla’s 500K delivery goal for 2020 is within reach

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla: Durchgesickerte Mail von Musk lässt 500.000 E-Auto-Ziel greifbar erscheinen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Bin sehr gespannt was Gordon „Genius“ Johnson dazu sagen wird.
Für alle, die nicht so tief im Thema stecken:
Gorden hat eine Investmentfirma in den USA shortet Tesla und ist weltgrößer Tesla Bear.
Mal sehen wie lange noch!

Der Aktienkurs soll ja die Gewinnerwartung vorwegnehmen. Wenn Tesla im Jahr 2025 tatsächlich die geplanten 2 Mio Fahrzeuge verkaufen sollte, die es plant (da bräuchte es dann noch ein paar zusätzliche ‚Gigafactories‘), und mit jedem Fahrzeug tüchtig verdienen sollte (was es heute nicht tut), dann käme man auf ein immer noch waghalsiges Kurs/Gewinn-Verhältnis, wenn der Aktienkurs etwa 1/10 bis 1/5 des heutigen wäre. Das kann man ausrechnen. Alles darüber ist reiner Hype.

In 2025 werden noch mehr CO2-Kontingente für die primären Verbrennerhersteller benötigt. Billiger werden diese bestimmt nicht. „2 Mio. Kontingente“, da muss man nicht unbedingt viel mit dem Verkauf der Fahrzeuge verdienen. Derzeit erwirtschaftet kein Hersteller neben Tesla ohne CO2-Verrechnung Gewinn mit BEVs und auch das wird sich bis 2025 kaum ändern. Ohne Zellversorgung in Massen, keine Massenproduktion. Und ohne Volumenmodelle läuft bei etablierten Herstellern schon lange nichts mehr. Man kann hierzulande nur beten, dass die „Edelverbrennernachfrage“ in China und USA bis 2025 noch vorhanden ist.

…durchgesickert. Wie anstrengend! Wer das noch glaubt….

Das größte Problem ist, dass Tesla jetzt schon der Nachfragegrenzen stößt obwohl der Elektromarkt gerade erst zu 1 % erschlossen ist. Das kann man in Deutschland sehr gut merken, denn nur der Tesla ist sofort verfügbar. Ebenso rufen seit neuestem Hardcore-Telefonverkäufer Interessenten an und versuchen Sie mit üblichen Tricks zum Abschluss zu bewegen. Solche Leute arbeiten üblicherweise auf Provisionsbasis. Also scheint Tesla es nötig zu haben.

Mich hat noch nie ein Solcher angerufen.
Die verkaufen eben Autos mit herausragender Technik und müssen bezüglich Werbung fast gar nichts tun .Für Verbrenner zu werben , das was andere tun, sucht man bei denen auch vergeblich. Wenn ich heute noch voll im Arbeitsprozess bei hohem Gehalt stehen würde, wäre das für mich nicht das letzte Auto. Zumal ich mich in der Nähe eines Grossstandortes von denen befinde.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Peugeot: „Bis 2025 werden wir unsere Modellpalette zu 100 Prozent elektrifiziert anbieten“
SsangYong X200 – eine weitere futuristische Elektro-SUV-Studie
Škoda: „E-Autos genauso sicher wie Verbrenner“
5
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).