Tesla Konzeptzeichnung zeigt kompaktes E-Autos, kleiner als Model 3

Tesla Konzeptzeichnung zeigt kompaktes E-Auto, kleiner als Model 3

Copyright Abbildung(en): Tesla

Tesla sorgt derzeit nicht nur mit der Gigafactory 4 für Aufsehen. Auch in China habe man neben der Model 3 und Model Y Produktion weitere Pläne. Ein Designstudio und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum seien geplant. Die Ankündigung dieser Pläne hat man gemeinsam mit einer Konzeptzeichnung aus dem eigenen Haus versehen. Dieses könnte schon einen Ausblick auf ein Tesla Model geben, welches speziell für den chinesischen Markt entwickelt werden soll.

Elon Musk, CEO von Tesla, gab im Rahmen der Auslieferung erster Model 3 in China zu verstehen: „Ich denke, etwas, das super cool wäre, wäre es zu versuchen ein Design- und Technikzentrum in China zu schaffen, um tatsächlich ein Auto in China für China zu entwerfen. Ich denke, das wird sehr aufregend sein. Ich denke, China hat einige der besten Kunstwerke der Welt, und ich denke, es ist etwas, dass weltweit geschätzt würde. Ich denke, es sollte getan werden, und wir werden es tun.“

Ende dieser Woche folgte dann die offizielle Ankündigung, dass man für ein Design- und Konstruktionszentrum in China neue Jobs zu vergeben hat. In der Ankündigung stellt der Autohersteller fest, dass er „chinesische Kunst“ in die kommenden Tesla-Fahrzeuge integrieren will. Tesla hat in der offiziellen Ankündigung auch Designzeichnungen veröffentlicht, welche wir nachfolgend eingebunden haben.

Tesla zeigt Designs für China
Tesla

Der Autohersteller hat seinen Plan, in China ein Auto für den globalen Markt zu bauen, nicht näher erläutert. Stattdessen scheint sich das Unternehmen auf die kommende Bewerberwelle für das Forschungs- und Entwicklungszentrum einzustellen. Das Design- und F&E-Zentrum in China wird nicht nur Fahrzeuge für den lokalen Markt entwickeln, sondern auch für den Rest der Welt.

Auch für das kommende, eventuell kleinere E-Auto von Tesla wird der chinesische Markt Bedarf haben. Analysten gehen für 2020 von einem Model 3 Absatz alleine in China in Höhe von 100.000 bis 120.000 Fahrzeugen aus. Ein guter Gradmesser für die Akzeptanz am dortigen E-Auto-Markt.

Quelle: electrek.co – Tesla releases new design drawing, announces design center to build ‘Chinese-style’ car // Teslarati – Tesla China shares rendering of Compact EV smaller than Model 3 in job posting

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla Konzeptzeichnung zeigt kompaktes E-Auto, kleiner als Model 3“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wasserstoff ist der Treibstoff der Zukunft, Maydorn sagte heute, die Zukunft der Schifffahrt sieht er in der Batterie. Völliger Unsinn, ich komme aus der Schifffahrt, 1000 Tonnen für Akkus in einem Containerschiff entspricht 50 bis 90 Containern, ich weiß nicht ob sich das rechnen soll.
Und wie lange wäre die Ladezeit bei einem 1000 Tonnen Akku?
Diese Elektrofreunde sind fern ab der Realität.
Elektro ist was für die Übergangszeit von 5-10 Jahren, dann übernimmt Wasserstoff komplett den Antrieb.

Wo ist das Problem, wenn Tesla Fördermittel oder Standortvorteile nutzt ? Dürfen das nur die Anderen?
Deutsche Ingenieure? Für die Fahrzeugfertigung am Fließband? Beklagen Sie dass auch an zum Beispiel den sächsischen Fertigungsstandorten der deutschen Fahrzeugelite?
Niemand benötigt Elektroautos? Dann wird Tesla wohl auf den Produkten sitzen bleiben… Nicht.
Die AN kommen im Verbrenner zum Arbeitsplatz? Böse.
Energie aus polnischer Kohle? Schlimm oder? Im Vergleich zum Diesel/Benziner?

Warum baut Tesla dann nicht gleich in Polen?
Weil Tesla Made in Germany statt Made in Poland drauf stehen soll?
Das wird so ein faules Ding wie Solarworld und AMD.
Fördermittel abfassen, billige ausländische Arbeitskräfte ausnutzen, und am Ende ist die Hütte zu , und man zieht weiter.

Elon – bau mir den Minimo, denn SEAT wird der Mut verlassen! Der VW-Konzern will ihn nicht, er macht die SUV-Marge kaputt…

Ich wiederhole mich eigentlich nur ungern, aber es muß leider sein:
Sehr geehrter Herr Richard Heuer ,
es ist schon interessant wie Sie argumentieren FAKT1: Wasserstoff ist mehr als 4mal so teuer, selbst wenn sich das mal halbiert, na – wer kann rechnen ? Wasserstoff wird seit 1968 !!! propagiert, viel später hat auch MB entwickelt ich sage nur Neckar1, Neckar2, Neckar3 und Neckar4… ich glaube bei Neckar5 hat es Mercedes dann dran gegeben sich weiterhin lächerlich zu machen ihre Fahrzeuge so zu nennen und ihre doch recht mickrigen Erfolge zu feiern. Ich habe hier schon einige Leserbriefe geschrieben und auf wissenschaftliche Fakten hingewiesen ein Wasserstoffauto ist ein E-Auto mit einer großen Batterie anders funktioniert es nicht ! Aber vielleicht haben Sie ja eine ganz neue Brennstoffzelle entwickelt. FAKT2: Das Fahrzeug ist nicht umweltfreundlicher, dazu gibt es Studien, der Energieaufwand ist enorm was die Gewinnung von Wasserstoff angeht. Die Batteriepreise werden nach unten gehen, die Kapazitäten werden höher und das Gewicht wird bei einer ganz neuen Technik auch noch sinken. Nächstes Jahr ist eine E-Auto genauso teuer wie ein Diesel oder Benziner. Ich möchte hier nochmal die LED-Technik ansprechen, wer hätte vor 20 Jahren gedacht das uns diese Technik mal die Straßen beleuchtet und in unseren Wohnungen als Beleuchtung dient. Ich will damit sagen die Elektrotechnik / Batterietechnik wird immer besser, beim Wasserstoff ist man leider nicht viel weitergekommen.
Was die Mitarbeiter angeht sollte man die Füße ruhig halten, ich glaube nicht das alle MA dann aus Polen kommen. Allerdings ist mir ein poln. Ingenieur lieber als ein Ing. von VW. Und dieser Spruch die E-Autos werden dann nur mit Kohlestrom geladen kann ich auch nicht mehr hören da es wissenschaftliche Studien dazu gibt die besagen selbst dann ist das Auto sauberer als ein Diesel. Ich möchte hier klarstellen: Es wäre schön wenn Wasserstoff das Allerheilmittel wäre, – aber, ist es leider nicht. Auf die Wasserstoffbomben in falsche Hände habe ich erst recht keine Lust !
Der E-Techniker

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes‑Benz eSprinter: 475 km Fahrt mit einer Akku-Ladung
Opel „Astra Electric“: Das Elektro-Komplettpaket aus Rüsselsheim?
Hyundia IONIQ 5 & IONIQ 6: Fünf Sterne bei Sicherheitstests

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).