Tesla feiert 2.000 Supercharger-Standorte weltweit

Tesla feiert 2.000 Supercharger-Standorte weltweit

Copyright Abbildung(en): David Tonelson / Shutterstock.com

Tesla hat vor wenigen Tagen seinen ersten Supercharger-Standort in Kontinentaleuropa mit den schnelleren V3-Säulen (bis zu 250 kW Ladekapazität) in der Nähe von Den Haag in den Niederlanden in Betrieb genommen. Gleichzeitig feiert Tesla mit dem Ladepark in Rijswijk einen Meilenstein: Es handelt sich um den weltweit 2.000. Supercharger-Standort, die Anzahl der Ladepunkte liege mittlerweile bei weltweit mehr als 18.000.

Seit der Ersteinführung der Supercharger in Europa im Jahr 2013 wurden auf dem Kontinent mehr als 525 Standorte mit mehr als 5000 Ladepunkten in Betrieb genommen, an denen Kunden bis heute bereits Strom für mehr als zwei Milliarden elektrische Kilometer geladen haben, wie Tesla mitteilt. Die Supercharger-Schnellladesäulen gelten als mitentscheidend für den bisherigen Erfolg von Tesla, der in der E-Auto-Branche seinesgleichen sucht.

Die V3-Ladesäulen ähneln der V2-Version optisch, sind aber mit einem dünneren CCS-Kabel ausgestattet anstelle des DC-Kabels vom Typ 2 und dem CCS-Kabel für das Model 3. In Version 3 ermöglichen die Supercharger Ladekapazitäten von bis zu 250 kW, während die V2-Ladegeräte in der letzten Expansionsstufe bis zu 150 kW erreichten. Laut supercharge.info befinden sich derzeit auch in Deutschland die ersten beiden V3-Standorte im Bau: zwölf Säulen in Wismar und 16 in Frankfurt am Main. Darüber hinaus soll auch der bestehende Ladestandort in Hilden die V3-Lader erhalten. In der letzten Erweiterungsphase sollen bis zu 40 V3-Supercharger installiert werden. Hilden wäre dann einer der größten Ladestandorte in der EU. Im Ladepark, der von Deutschlands wohl bekanntestem Bäcker, Roland Schüren, initiiert wurde, sollen auch Fastned-Schnellladepunkte gebaut werden.

Aktuell stehen Tesla zufolge in 41 Ländern der Welt Supercharger zur Verfügung – davon 29 auf dem Europäischen Kontinent. Mit 72 Standorten, 660 Schnellladeplätzen und einer Strombereitstellung für 430 Millionen elektrische Kilometer belegt Deutschland im europäischen Vergleich jeweils den zweiten Rang. Während Frankreich bei der Anzahl der Supercharger-Standorte in Führung liegt (78), fallen die meisten Ladeplätze (866) und geladenen elektrischen Kilometer (545 Millionen) auf den E-Auto-Pionier Norwegen.

Quelle: Ecomento — Tesla eröffnet 2000sten „Supercharger“-Standort // Electrive — Tesla puts V3 chargers into operation in Europe

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Eine Antwort

  1. Tolle Neuigkeiten für alle Teslafahrer!
    Allerdings haben sich zwei kleine Fehler in den Artikel eingeschlichen.
    1. Der V3 Supercharger in den Niederlanden ist nicht der erste in Kontinentaleuropa. Dieser Titel geht an Liertoppen in Südnorwegen. Kann man auch bei supercharger.info nachlesen.
    2. Der Ladestandort in Hilden entsteht ganz neu. Es ist kein bereits bestehender Ladestandort. Der bisherige Standort des Ladepark Kreuz Hilden liegt ein paar Kilometer entfernt und hat mit dem neuen Standort nichts zu tun. Nur der Planer und Betreiber ist hier identisch. Beide Standorte wurden von Roland Schüren geplant und realisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).