Tesla ermöglicht die etwas andere Art des Home-Office

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1702503712

Tesla-CEO Elon Musk bestätigte über Twitter, dass die Elektrofahrzeuge des Unternehmens in Zukunft eine Videokonferenzfunktion erhalten werden. Ein Feature, welches gerade in den heutigen Zeiten immens oft genutzt wird, um beispielsweise den Gang ins Büro zu sparen. Glücklicherweise auch ein Mittel der Wahl, um die COVID-19 soziale Distanzierungsmaßnahmen auf der ganzen Welt zu wahren. Meist geschieht dies jedoch in der Tat aus dem heimischen Büro, Wohnzimmer oder Küche. Künftig vielleicht dann auch aus dem Tesla Model 3.

Hierzu will Musk seine Stromer mit einer entsprechenden Funktion ausstatten. Tesla-Fahrzeuge würden wahrscheinlich eine in die Kabine gerichtete Kamera verwenden, um die Konferenzfunktion korrekt nutzen zu können. Beim Model 3 ist eine solche im Rückspiegel installiert, und ihr Zweck war zu Beginn der Auslieferungen unbekannt, bis Musk bestätigte, dass sie für den Wachmodus verwendet werden kann, um Einbrüche aufzuzeichnen. Des Weiteren soll die Kamera verwendet werden, wenn die E-Autos von Tesla im Robotaxi-Network aktiv sind. Da so darauf geachtet werden kann, dass sich die Passagiere an die vorgegebenen Regeln halten.

Statt Laptop, Tablet oder Smartphone wird dann künftig vielleicht schon bald über das eigene Tesla Model 3 ein Video-Call geführt. Vorausgesetzt das Fahrzeug steht natürlich. Der Vorteil bei Tesla, dass diese die Fahrzeuge nicht erst in die Werkstatt rufen müssen, um die Funktion nachrüsten zu können, ist dank Over-the-Air-Update gegeben. Erst vor kurzem hat Tesla bewiesen wie problemlos solche Updates möglich sind. Kürzlich hat Tesla einen Dashcam Viewer für alle Fahrer eingeführt. Diese neue Funktion ermöglicht es den Besitzern, Sentry Mode- und Dashcam-Clips direkt auf dem Armaturenbrett-Bildschirm des Fahrzeugs anzusehen, anstatt ein USB-Speichermedium zu verwenden, um die Aufnahmen zu speichern, die dann zur Ansicht an einen Computer angeschlossen werden müssen.

Die Hinzufügung eines Konferenzmodus könnte eine weitere Tesla-Funktion ermöglichen, die in keinem anderen Fahrzeug verfügbar ist. Konferenzen sind in der heutigen Welt mit der aktuellen Pandemie zu einer normalen Sache geworden, und die Idee, sie in ein Tesla-Fahrzeug einzubauen, könnte jedem, der Webcams benutzt, die tägliche Kommunikation mit anderen erleichtern. Wir sind gespannt ob und wann es umgesetzt wird und vor allem wie diese Funktion dann tatsächlich im Alltag verwendet wird.

Quelle: Teslarati – Tesla in-car video conferencing is a feature Elon Musk stands behind

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla ermöglicht die etwas andere Art des Home-Office“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Videocalls über eine schlechte Edge-Verbindung hier in der Region ?

nice try … 😉

deswegen schießt der Elon auch schon die ersten 60 Sateliten in den Orbit, um Flächendeckendes Internet zu gewähren…
würde mich nicht wundern wenn der bald auch Internetkommunikation anbietet oder Mobilfunk 🙂

es bleibt spannend…

Na ja, für hohe Bandbreiten müssten auch hohe Frequenzen genutzt werden … heisst, funktioniert nur bei einigermassen freiem Raum rundum und nicht Indoor …

Tesla kann weiterentwickeln und schiebt ein MVP nach dem anderen nach. Genaus so geht Produktentwicklung heute. Ob jemand dieses Feature nutzen will bleibt dem Idividuum überlassen. Cool.

Sie haben genau recht. „Agil Development“ ist das Schlüsselwort hier. State of the art auch für die Software Entwicklung von heute. Für den Kunden viel transparenter 🙂

Auf diese Art schafft es Tesla, dass seine Produkte möglichst lange nutzbar sind und der Werterhalt hoch bleibt. Zwar wird so ein Kunde weniger oft einen neuen Tesla kaufen aber es wird dazu beitragen, dass Käufer die mehr auf den Nutzen als auf Status achten, zu Tesla wechseln.
Bei dem weltweiten riesigem Bedarf an Individualmobilität ist es nicht wichtig, dass die Autos oft den Besitzer wechseln. Nachhaltiger ist es allemal wenn Sie länger genutzt werden können. Ich kauf mir auch nicht alle 3 Jahre ein neues Haus nur weil es wieder neue SmartHome-Techniken gibt.

Auf den Punkt gebracht. Ich plane meine Tesla Model 3 (Dual Motor Long Range) 20 Jahre ( ca. 500’000km ) mit derselben 75kWh Batterie fahren zu können.

Das ist wahre Innovation! Mal sehen, was Tesla so noch alles aus seinem Computer mit Rädern heraus holt. Weiter so.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Jaguar Land Rover beabsichtigt 2021 dem CO2-Pool von Tesla beizutreten
Alfa Romeo Vassago: Luxuriöser Elektro-SUV oberhalb des Stelvio
Ford produziert E-Antriebe zukünftig in Großbritannien
8
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).