Sono Motors: Werden “Weg konsequent fortsetzen, um Sion schnellstmöglich in Produktion zu bringen”

Sono Motors: Werden "Weg konsequent fortsetzen, um Sion schnellstmöglich in Produktion zu bringen"

Copyright Abbildung(en): Sono Motors

Die 50 Millionen Grenze nach nicht einmal 50 Tagen Crowdinvesting konnte man in einem fulminanten Endspurt für sich sichern. Der Münchener Mobilitätsanbieter Sono Motors hat die Verlängerung der aktuellen Kampagne zur Finanzierung des Unternehmens erfolgreich abgeschlossen und das Ziel von 50 Millionen Euro übertroffen. Sieben Tage vor Ende des Crowdinvestings lag Sono Motors vier Millionen Euro zur magischen 50 Mio. Euro Grenze zurück, um den SION als erstes E-Auto des Unternehmens in Richtung Serienreife zu bringen. Nach 50 Tagen ist man schlußendlich bei um die 53 Millionen Euro gelandet. Ein Zeichen, wie auch CEO Laurin Hahn findet.

“Mehr als 53 Millionen Euro, aus der Mitte der Gesellschaft, für das zukunftsweisende und nachhaltige Mobilitätskonzepts eines Start-Ups ist ein klares Signal auch in Richtung Politik, Korrekturen vorzunehmen. Das Thema Elektromobilität und die Förderung von jungen Unternehmen muss in Deutschland schneller und mit deutlich mehr Nachdruck verfolgt werden. Wir bei Sono Motors sehen uns in der Verantwortung, dem Vertrauen unserer Unterstützer gerecht zu werden. Gemeinsam mit der Community werden wir unseren Weg konsequent fortsetzen, um den Sion schnellstmöglich in die Produktion zu bringen.” – Laurin Hahn, CEO und Co-Gründer von Sono Motors

In der Endphase des Crowdinvestings gab es einen deutlichen Sprung nach vorn, durch ein Investment bisheriger Geldgeber in Höhe von 10 Millionen Euro. Doch selbst jetzt, nach einem erfolgreichen Crowdinvesting ist die Serienreife noch nicht gesichert. Denn wie uns Jona Christians, Gründer und CEO von SONO Motors, im Gespräch zu verstehen gab, werden nach dem Erreichen des Kampagnenziels von 50 Millionen Euro bis zum Produktionsstart noch 205 Millionen Euro benötigt. Allerdings habe man nun mit den mittlerweile über 53 Millionen Euro von der Crowd zugesicherten Investitionen eine gute Basis, um mit Banken und Finanzierer ins Gespräch zu kommen.

Die Community wird man auch in Zukunft weiter einbinden. So soll diese, im Zusammenspiel mit nachhaltigen und wertebasierten Investoren, eine zentrale Rolle spielen. Inwiefern sich dies in der Praxis äußert wurde nicht kommuniziert. Mit den Zuflüssen aus der abgeschlossenen Community-Funding Kampagne soll der Bau von Serien-Prototypen finanziert und mit dem Aufbau der Produktion begonnen werden.

Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge beginnt laut dem bayrischen Start-Up dann am Anfang des Jahres 2022. Nach dem Hochlauf der Produktion, die das Unternehmen noch im selben Jahr erreichen will, habe man im Werk eine Kapazität von 43.000 Fahrzeugen jährlich im 2-Schicht Betrieb. Insgesamt sei ein Produktionsvolumen von 260.000 Fahrzeugen innerhalb von acht Jahren geplant. Derzeit liegen über 13.000 Reservierungen vor.

Quelle: Sono Motors – Pressemitteilung vom 21. Januar 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

11 Antworten

    1. Ich frage mich, wie viel direkt in die Bezahlung von Schulden fließt. Ende 2018 hatte Sono Motors 16,7 Mio. EUR an kurzfristigen Schulden, Ende 2019 ist noch nicht bekannt.

  1. Dann legt mal los, lasst euren Worten Taten folgen und zeigt euren Fans und Reservieren, dass jetzt was vorwärts geht und 2022 auch ein Auto ausgeliefert werden kann, sonst hängt euch der Markt ab.
    Ich drück euch die Daumen für die nächsten Schritte.

  2. Jawohl, es können wieder runden Tischtennis gespielt werden, und tolle Videos von dem Team beim „arbeiten“ gepostet werden.

    Sion is doch schon quasi tot, wer da noch Geld rein steckt, der hat Zuviel davon!

  3. Wegen der Unprofessionalitaet von Sono werde ich jedenfalls max 10% meiner Zusagen vom Dezember riskieren. Das sind immer noch 1000eu. Meine Freunde und Kollegen raten mir ganz davon ab. Sie selbst haetten ihn gerne gehabt und sofort reserviert, aber beim Lieblingsthema Anhaengelast hat Sono einfach nur Scheuklappen und watscht jedes Gespraech ab. Ein straeflicher Fehler dieses vorhandene Klientel vor den Kopf zu stossen und statt dessen mit Millionenaufwand eine Software zu entwickeln, die uns Autofahrer dazu bringen soll unser liebstes Kind in Fremde Haende zu geben. Wir haben nichts dagegen einem am Strassenrand das Kabel zu geben um etwas nachzuladen, auch wuerden wir Fahrgemeinschaften mitmachen. Aber ein “”Schluesselversteckdich Spiel”” und das Auto ganz aus der Hand zu geben ist eine ganz andere Nummer.
    Hier geht es aber wieder um die Anhaengelast. Wenn ich danach Google, finde ich gebremste und ungebremste Anhaengelasten von 750kg. Das ist ein gehoeriger Unterschied. Mein kleiner Subaru darf z.B. ohne Bremse nur 500, aber mit Bremse 1500kg ziehen. Wenn Sono sich mal um das Thema kuemmern wuerde, dann wuessen die das und wuerden nicht einfach nur Zuglast 750kg auf ihre Seite schreiben.

    https://ev-database.de/pkw/1152/Sono-Motors-Sion
    https://ecomento.de/2019/03/04/sono-motors-sion-bilder-serienversion/

    Auf Nachfragen vor Weihnachten nach einer evtl. Erhoehung der gebremsten Last erhalte ich die Antwort, “” Wir sind froh, das wir die STUETZLAST”” erstmal auf 75! kg erhoehen konnten! Wo steht das? Konnte ich nirgends finden.
    Da hat keiner eine Ahnung was Anhaengelasten und Stuetzlasten sind. Das wird einfach Ignoriert. Statt dessen werden Investoren fuer private Mietautos geworben.
    Schade, meine Freunde und ich sind da nun raus. Meine Freunde und Verwandten kennen auch viele Interessenten, aber auch die sehen bei einer solch Engstirnigen Einstellung von Sono keine Zukunft fuer den SION. Vermutlich denken einige Grossinvestoren ebenso.
    Traurig, Traurig…ich haette ihn gerne gehabt.

    Es geht hier nicht um Reichweiten mit dem kleinen Akku, uns wuerden 100-150km schon reichen um an Nord-oder Ostsee zu kommen. Ausserdem sollte bei der Entwicklung mit anderem Akku in 3-5 Jahren mehr Reichweite moeglich sein. Aber auch da kuemmert sich scheinbar Sono nicht drum, sie moechten jetzt verstaerkt nur die Kaufoption. Nicht umsonst hoert man nichts mehr vom Grundpreis. Die Vertraege mit dem Batthersteller sind wohl schon fuer 8 Jahre festgenagelt. Soetwas macht man auch nicht bei der raschen Entwicklung der Technologien.
    s.

    1. Hallo S.,
      du sprichst mir ein bischen aus der Seele…
      Für mich sind auch die “Besonderheiten” des Sion, wie Stromabgabe, Anhängekupplung, Solarzellen und dergleichen eine Sache, die den Sion interessant machen…genauso wie die “passende” Größe des Fahrzeugs – nicht zu klein, nicht zu protzig, einfach passend!
      Mit der angedachten Vermietung oder Sharing wie es neudeutsch heißt, kann ich mich überhaupt nicht anfreunden und ist mir auch überhaupt nicht wichtig! Ich/wir betreiben Sharing im Familienverbund und da ist es auch sinnvoll und praktikabel.

      Ich kann abschliessend nur sagen, daß ich konzeptionell vom Sion überzeugt bin, über das Crowd einen wesentlichen Betrag gesetzt habe, weil ich an die Sache glaube; ..bin aber auch gleichzeitig von der “schleppenden” und uninformativen Art von Sono-Motors sehr enttäuscht! Bei Besuchen vor Ort in München erhält man auf konkrete Fragen nur ein “ich weiß nicht”…”wir melden uns wieder”… Ich halte nichts von Glanz & Glemmer bzw. PR-Junkeys mit Ihren dutzenden Youtube-Videos und den Selbstdarstellungen…für mich zählen Fakten, Daten & Vollbrachtes!!!

      Ich hoffe inständig, daß die Jungs und Mädels die Kurve noch kriegen und ein praxisgerechtes Fahrzeug noch auf die Straße bekommen!
      BG, M.

  4. Das Auto sollte doch schon 2019 auf dem Markt sein ! Jetzt doch erst 2022 ? Ich glaube nicht , das das Auto jemals auf dem Markt kommt. Bis dahin gibt es was besseres.

    1. und was besseres? Bis jetzt sehe ich kein Fahrzeug in der Kategorie zu diesem Preis. Weder heute noch in den nächsten Fahrzeugen. Alles was angekündigt ist entweder sau teuer oder einfach nur ein Kleinwagen. Combi oder ähnliches in diesem Segment / Familienauto. Bei den üblichen Hersteller bis jetzt Fehlanzeige.

  5. ich hatte sehr grosses interesse am fahrzeug.. jedoch verlässmich wie viele andere den Mut daran zu hoffen und glauben dass es noch in Serie kommt .. auch Tesla type 3 hat grad mal so die kurve gekratzt… aber jetzt ist die Konkurenz da und es wird immer schwieriger.. vieleicht fahren wir auch schon bald Wasserstoff … und dann ist da ein ergeiziges Projekt mit viel Potenzial das zu langsam umgesetzt wird. schade.. wollte mir doch auch einen auf 2020 sichern. heute bin ich auf Leaf auch ganz glücklich. daneben halt noch 1. Fosiler mit Ahk . trotzdem sollte er wirklich kommen , ist ja mein Stromer auch schon ein paar km gefahren ,;-) und fällig für was neues. bis bald Freunde von Sono

  6. Warum auf Details aus dem Sono Projekt herumhacken? Es kommt doch ganz darauf an was der User erwartet. Für mich stimmt die Richtung auch wenn Fragen unbeantwortet sind. Ich wohne 100% offgrid und der Sion wird dann mein System perfekt ergänzen. Bei mir, im sonnigen Südfrankreich mit >300 Sonnentagen im Jahr wird dieses Auto ein Renner, davon bin ich überzeugt. Der südliche Markt ist noch völlig unbearbeitet, es liegen gerade mal 3 Bestellungen vor. Sonne vom Haus- und Autodach, das ist der Strommix den wir brauchen um etwas zu verändern. Weiter so! Sono Team, ich glaube an Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).