Sono Motors: Prototypen-Aufbau, Finanz-Update und weitere Schritte

Copyright Abbildung(en): Sono Motors

Die 50 Millionen Grenze nach nicht einmal 50 Tagen Crowdinvesting konnte man in einem fulminanten Endspurt für sich sichern. Mitte Januar 2020 konnten wir berichten, dass Sono Motors nach 50 Tagen schlußendlich bei um die 53 Millionen Euro gelandet ist. Seit dem wurde es ein wenig ruhig um das Münchener Start-Up. Ende Februar 2020 erfolgt nun ein Update vonseiten Sono Motors zum aktuellen Stand der Lage.

Sono Motors investiert Kapital aus Crowdinvesting in neue Prototypen

Wir erinnern uns, in der Endphase des Crowdinvestings gab es einen deutlichen Sprung nach vorn, durch ein Investment bisheriger Geldgeber in Höhe von 10 Millionen Euro. Doch selbst jetzt, nach einem erfolgreichen Crowdinvesting ist die Serienreife noch nicht gesichert. Denn wie uns Jona Christians, Gründer und CEO von SONO Motors, im Gespräch zu verstehen gab, werden nach dem Erreichen des Kampagnenziels von 50 Millionen Euro bis zum Produktionsstart noch 205 Millionen Euro benötigt. Wie schnell dieses Geld weg sein kann, zeigt die Statusmeldung, dass Sono Motors 15 Millionen Euro für vier Prototypen investieren wird, welche den Weg zur Serienfertigung des Sion ebnen soll.

Das notwendige Kapital hierfür sei vorhanden. Mittlerweile seien von den über 53 Millionen Euro rund 36 Millionen Euro beim Start-Up eingegangen. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass noch ~ 17 Millionen Euro ausständig sind. Wenn hier nicht gerade die zehn Millionen Investment des bisherigen Geldgebers hinzu zählen wäre somit noch ein Großteil des Crowdinvestings ausständig.

„Derzeit werden mehrere Finanzierungsstrategien verfolgt. Die Community Funding Campaign in Verbindung mit der neu gewonnenen Aufmerksamkeit ist sehr hilfreich. Das Feedback von Investoren und Banken ist sehr positiv. Das sind wir auch.“ – Sono Motors

Backend & App-Entwicklung erfahren Aufmerksamkeit

Neben den Prototypen konzentriert sich Sono Motors auf Backend & App-Entwicklung. „Das erste Pilotprojekt ist angelaufen, um unsere Mobilitätsdienste und den Massenbetrieb zu testen. Weitere werden folgen“, so das Start-Up in der Statusmeldung auf LinkedIn. Ebenfalls arbeite man am Angebot, dass Vorbesteller (Vor und während der Crowdinvesting-Kampagne) Zugriff auf einen speziellen Renault ZOE-Leasing-Deal erhalten. „Wir sind fast fertig. Wir sind dabei, Verträge abzuschließen. Dies wird auch rechtlich recht komplex sein, da ein solcher Fall beispiellos ist. Außerdem sind wir gemeinsam mit unseren Partnern dabei, diese Lösungen in die Systeme zu implementieren“, soweit Sono Motors hierzu.

Valeo und Sono Motors geben Ausweitung der Zusammenarbeit bekannt

Auch an anderer Front gibt es ein Update. Valoe verkündete in einer Pressemitteilung, dass die Zusammenarbeit zwischen Valoe und Sono Motors vor zwei Jahren begann. Nun spürbar ausgebaut werden soll. Die Aufgabe von Valoe war es, für die Sion-förmigen Solarmodule mit zu entwickeln, die effizient Strom erzeugen und perfekt an das Design des Autos angepasst sind, wobei die von Sono Motors entwickelte Technologie zum Einsatz kommt.

Die Technologie ermöglicht die nahtlose Integration von Solarzellen in die Karosserie der Fahrzeugoberflächen. Das Äußere des Sion ist vollständig mit Solarpaneelen bedeckt, die in leichte Karosserieteile eingebettet sind. Die dunklen, fast unsichtbaren IBC-Zellen von Valoe’s erfüllen die Anforderungen an Ästhetik und Verschleißfestigkeit und erzeugen effizient Strom von der Sonne zur Batterie. Für die Serie wurde Valeo nun als Hauptlieferant nominiert. Finanzielle Details oder Informationen zum Auftragsumfang wurden nicht benannt.

Quelle: LinkedIn – Sono Motors – Statusmeldung vom 25. Februar 2020

Über den Autor

Sebastian Henßler hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Sono Motors: Prototypen-Aufbau, Finanz-Update und weitere Schritte“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Danke für den aktuellen Status vom Sion. Neben Tesla Model Y das einzige Projekt, was die pragmatische Nutzwert und an Nachhaltigkeit (auch die im Portmonnaie vom Kunden) orientierte Kundengruppe bedient. So sollte ein „Volkswagen“ aussehen und nicht so, wie das, was VW gerade mit seinen ID’s abliefert. VW hat das Problem, das sie in der Premium Falle feststecken. Und das ist auch bei den Vertragshändlern/Service das Problem. Die Kunden merken nun langsam, das sie hier unnötig viel Geld verbrennen.

Ich muss bei meinem Vorredner einhacken und den Begriff „verbrennen“ aufgreifen. Wieviel Geld hat Sono Motors bereit für Prototypen verbrannt? Jetzt sollen wieder Prototypen her um die Produktion zu gewährleisten? Ich will den Jungs und Mädels wirklich nichts, ich wünsche ihnen gutes Gelingen. Aber ich mache mir Sorgen, dass sie sich mit den ganzen zusätzlichen Sachen übernehmen. Warum nicht einen Schritt nach dem anderen? Ich habe Zweifel an der Vorgensweise der Drei.
Ich mache mir ebenfalls Sorgen über die Vorbesteller. Das Eis ist dünn auf dem SM wandelt. Ein Schritt zuviel oder in die falsche Richtung und das Wasser steht dann bis zum Hals.

Ich hoffe das es Sono noch schafft. Es werden immer mehr Bev’s auf die Straße gebracht. Aber so lange die meisten SUV’s bauen gibt es für den Sion noch eine Lücke.

Die Lücke wird von Quartal zu Quartal kleiner. Ich würde mir den Sion auch auf der Straße wünschen, sehe das aber wie Wolfgang. Schritt für Schritt borgehen. Sie haben zuviele ambitionierte neue Ideen in dem Projekt. Zu den angedachten Preis wird sich das kaum realisieren lassen. Besser erst mal ein Auto das nur Fährt produzieren und auf die Straße bringen.
Die Solarzellen zum Beispiel können auch im zweiten Schritt integriert werden. Ich befürchte sowieso, dass das nur ein teures Gimick ist. Aus dem Monitoring meiner Balkon-PV-Anlage weiß ich, das die Erträge wohl marginal sein werden. Das kostet zum Start nur unnötig Geld und vorallem auch Zeit.
Auch das bidirektionale Laden ist eine super Sache, aber es gibt noch keine häusliche Infrastruktur dazu. Das kann parallel entwickelt werden und wenn es irgendwann geht integriert und optional angeboten werden.
Erstmal muss das Fahrzeug so schnell es geht auf die Straße, das Geld ins Haus kommt.
Der frühe Vogel fängt den Wurm. Es jetzt perfekt machen zu wollen bedeutet, dass andere es dann auch anbieten bis der Sion endlich fertig ist. Und wer kauft dann von einem StartUp wenn man es auch von den etablierten bekommt.

Jeder hat natürlich seine eigene Meinung die auch respektiert werden kann, aber wenn Sono jetzt nicht mehr den Sion auf die Straße bringt wie geplant, nur abgespeckt, verraten Sie sich und Uns, die den Sion so wollen. Und ich bin mir sicher, der Sion findet seine Käufer, auch 2022 und danach.

Liebe Sion Sono Freunde,
konnte in München das wunderbare Solarauto besichtigen und Probefahren.
Was mir fehlt ist eine Rückfahrkamera (mit APP auf Handy 50,- Euro) und die Möglichkeit, den Deckel hinter den Rücksitzen aufzunehmen,
um bei Bedarf die Sitze die hoffentlich leicht herausnehmbar sind, ebenfalls herauszunehmen.
Besonders für Ladungen wäre das sehr wichtig.
Gehe davon aus, die besten Accus (Reichweite) bis zum Produktionsstart im Auto zu haben?
Gutes Gelingen mit besten Grüßen
Christian Bodler Chiemsee

Bestimmt finden sich immer noch Interessenten die sowas kaufen. Wäre mit zu riskant. Und überhaupt, wer jetzt den Zoe hat, wird diesen Abstieg
zu pseudo Vorteilen welche der Sion bieten sollte, und noch nie bewiesen hat, nicht antun.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Hyundai IONIQ 5: Unser Test, Eindrücke & Erfahrungen
Skoda setzt 2021 trotz Corona und Halbleitermangel weltweit 878.200 Fahrzeuge ab
Elektrotransporter Ford E-Transit kommt im Mai zu den Händlern

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).