Söder fordert 10.000 Euro Prämie für Elektroautos

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1571154313

In die bereits sehr ansehnliche Liste der Befürworter einer höheren Elektroauto-Prämie, um der Autoindustrie nach der Corona-Krise einen nachhaltigen Schwung zu verleihen, hat sich nun auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder eingereiht. „Wenn wir auf die bisherigen Hilfen von bis zu 6000 Euro für Elektroautos zum Beispiel nochmal etwas drauflegen, wäre das ein echter Kaufimpuls“, sagte Söder in einem Interview mit Focus. „Damit könnte man eine 10.000-Euro-Prämie für hochwertige ökologische Autos finanzieren“, so der CSU-Politiker. Zudem biete sich mit der von ihm so genannten „Innovationsprämie“ auch „die Chance, neben dem wirtschaftlichen auch ein klimapolitisches Signal zu senden.“

Die Automobilindustrie sei „der mit am stärksten betroffene Sektor unserer Wirtschaft“, so Söder in dem Interview. Er schlug auch eine Staffelung der Prämie nach ökologischen Gesichtspunkten vor, je nach Technologieeinsatz und Emissionswerten. Als zeitlichen Rahmen schlug er vor, die Förderung bis Ende des Jahres 2021 laufen zu lassen.

Neben der Autoindustrie müsse man aber auch alle anderen Branchen im Blick behalten: „Wir nehmen die Sorgen der Wirtschaft sehr ernst, darauf können Sie sich verlassen“, so Bayerns Ministerpräsident. „Wir haben im Bund einen wuchtigen Rettungsschirm und Programme beschlossen, die kein anderes Land in Europa schultern kann“, sagte er. Nach Corona werde die Wirtschaft damit zwar „vielleicht nicht auf einem höheren Niveau sein als vorher, aber wir könnten besser durch diese Krise kommen als viele andere“.

Klimakrise wird uns „deutlich länger beschäftigen als Corona“

Als weitere Hilfsmaßnahmen, auch für Privatpersonen, forderte Söder in dem Interview unter anderem Steuersenkungen. „Daher sollte die Abschaffung des Soli vorgezogen werden – schnell und für alle. Das schafft Kaufkraft.“ Noch vor der Sommerpause sollte ein entsprechendes Gesetz in die Wege geleitet werden.

Den Klimawandel habe Söder trotz aller aktuellen Probleme auch noch auf dem Schirm, dieser habe ebenfalls „eine Art pandemische Wirkung. Und da gibt es leider auf keinen Fall einen Impfstoff.“ Die Klimakrise werde uns „auch noch deutlich länger beschäftigen als Corona, deswegen dürfen und werden wir dies nicht aus den Augen lassen.“ Deshalb sollten Corona-Hilfen auch unter nachhaltigen Gesichtspunkten ausgezahlt werden: „Damit eben nicht nur Hilfsgelder verteilt werden, sondern wir auch einen Innovationsturbo einlegen können.

Quelle: Focus — Markus Söder im Interview: 10.000-Euro-Prämie für Öko-Autos als Krisen-Hilfe

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Bitte keine Mails mehr. Ich habe schon ein Elektroauto.

Für den newsletter haben Sie kein Abo abgeschlossen. Erhalten demnach dort keine Mails. Sollten Sie die Browserbenachrichtigungen meinen finden Sie die Anleitung zum Abbestellen der News hier: https://documentation.onesignal.com/docs/unsubscribe-from-notifications Bei Fragen gerne melden. Wir können dies in ihrem Browser nicht vornehmen. Daten hierzu werden bei uns nicht gespeichert.

Jede Verzögerung der debattieren Prämie bedeutet weitere Kaufzurückhaltung.
Schnellstens sagen ob, wann, was, wieviel – und schon ist die Möglichkeit da zu bestellen. Ich warte auch.

Sagen allein hilft nicht. So ein Vorhaben muss durch etliche Instanzen – nicht zuletzt auch durch die EU. Das kann dauern…

was bringt eine noch höhere Kaufprämie wenn es keine E-Autos zu kaufen gibt! der Alte E-Golf kann nicht mehr bestellt werden ausverkauft für 2020, Die neuen Drillinge sind auch schon für 2020 ausverkauft und können nihct mehr konfiguriert werden es gibt kein Nachfrageproblem sondern ein Herstellerproblem es werden viel zu wenige gebaut

Kauf Dir einen Tesla.

wenn ich das Geld hätte, hätte ich schon längst einen werde wohl noch 5 Jahre warten müssen bis ich ein gebrauchtes E-Auto in meiner Preisklasse bekommen kann

Die Deutschen Automobilmanager sind meiner Meinung nach absolute Dummköpfe. Da bringen auch Prämien nichts. Zuerst verpennt man die Umstellung auf E-Auto-Entwicklung und nun versucht man mit MegaLuxusGigaFahrzeugen den Macher Tesla zu übertrumpfen. Welcher Normalverdiener soll sich denn das MegaLuxusGigaFahrzeug von Merzedes oder BWM leisten können? Schwachkopfmanager!

das würde ich so unterschreiben 😉

leider ist das eine reine kaufm. Entscheidung in der Führungsebene, denn dort werden die 400- 500 % Marge beschlossen für die Verkaufswaren.
Es geht wie immer nur ums Geld…

Tja wie vorher schon gesagt das Problem ist nicht die Nachfrage sondern die Autohersteller und Ihre Produktion, wenn es eine erhöhte Prämie gibt werden noch mehr Kunden zu Tesla abwandern wo soll das helfen…
Teile aus China fehlen und die Produktion steht weil die Batterien Mist sind…

Freu mich schon auf den Batterie Tag von Tesla. Dann steht VW und Co noch blöder da. Nokia lässt grüßen.

Schön nach dem die letzte Verzögerung nicht gereicht hat VW den ID3 fertig und in den Handel zu bekommen muss man nochmal bremsen. Damit die einfachen Kunden nicht schon bei der Konkurrenz zugeschlagen haben bis die schlechte überteuerte Tesla Kopie in den Handel kommt… Und denen die für die schicken „super edel“ Autos die Kohle haben ist das ganze hin und her egal. Die nehmen es dann nur dankend mit (kann ich ihnen nicht verübeln).
Der running Gag mit wir würden mit der Nachfrage überrascht… Ist echt nicht so lustig.

Söder wird mir immer Sympatischer 🙂

Als Anreiz fand ich die 6000 € ausreichend. Es muss ein langsam wachsender Markt bleiben. Das zu einem Elektroauto auch die Ladeinfrastruktur gehört und diese hierzulande Finanztechnisch, Politisch und Bürokratisch torpediert wird, sollte dies erst einmal ein wenig gefördert werden. Das Onkel Söder, der König von Bayern, in Kanzleramt wechseln möchte und somit König aller Deutschen werden möchte, geht sein Vorschlag wie immer weit am Problem vorbei.
Gemach, ein Schritt nach dem anderen, leider in der Corona-Bremse nichts dazu gelernt.

So gemächlich wird die Natur nicht mehr warten.

Ich würde gerne ein E-Auto fahren. Anforderungen: mind 520kg Zuladung, 500l Standardgepäckraum, 5 vollvariable Sitze, Schnellladbar, 350km Reichweite Überland, sinnvolle Garantie, Händler max 20km entfernt,
unter 40.000€.
Welches wäre geeignet?

Mir fällt nur der Nissan Leaf + ein:
60:40 Rückbank, 5 sitze, 435 l kofferraum, Zuladung 415 kg, rund 385 km Reichweite und 44.000 Preis minus Prämie ist dann unter der 40.000 grenze

Schauen Sie sich mal den Aiways U5 an.
http://www.ai-ways.eu/
http://www.euronics.de/aiways-u5

schau dir mal den Aiways U5 an, könnte passen….
ansonsten wirds echt eng…..
beim Leaf wird das Kofferaumvolumen mit 385 – 435L angegeben…

Renault zoe mit der stärksten Batterie. Ich fahre mit der 41 kw-Batterie da. 370 km weit. Je nach Fahrweise. Empfehle dringend eine Probefahrt…

Tja Herr Söder,
ich nehme an, sie wollen damit die deutsche Autoindustrie stützen? Dann sagen sie mir doch:
Ich warte seit einem Jahr auf die Möglichkeit ein E-Auto eines deutschen Herstellers mit aus-
reichender Reichweite und ausreichender Größe (4 große bis sehr große Personen mit Gepäck)
bestellen zu können. Ein SUV in Riesenformat soll es aber keinesfalls sein. Welches kann ich denn
nun bestellen? Anders gefragt, was helfen ihre Riesenprämien, wenn es eben gar keines zu
bestellen gibt? Ein eGolf mit größerer Batterie hätte mir wohl zugesagt, aber die Reichweite
reicht meinen Ansprüchen nicht so ganz.

Wieso die Deutsche Automobilindustrie und nicht mal die Umwelt?? Ist die Umwelt so unwichtig?

1+

Von deiner tollen Umwelt wird leider niemand satt, zumal die umwelthysteriker immer wieder Unrecht hatten siehe Ozonloch, waldsterben, stickoxide in Städten durch Diesel Autos

Ach das Ozonloch hat sich von ganz alleine reduziert?
Fällt das jetzt in den Bereich Bildungslücke oder Klimaleugner…
Ich lern gerne dazu. Ihre Quellen bitte.

Das beste Beispiel sind doch die Smog-Fotos vor und während der Pandemie. Deutlicher geht es nicht. Wenn wir nicht endlich kapieren dass man Geld nicht essen kann und jeder Tag der verstreicht das Umweltproblem weiter vergrößert….
Aber zurück zum Thema : Habe meinen e-Corsa bestellt – klar habe gewartet bis die 6000 € im Gesetzestext veröffentlicht wurden. Kann es nachvollziehen wenn jetzt von 10.000 die Rede ist, dass jeder noch länger wartet. Das hilft aber niemandem. Klar ist auch dass die Lieferzeiten extrem lang sind und wer es sich leisten kann eben auf Tesla oder auch auf chinesische Autos setzt. Das hat die deutsche Automobilindustrie verpennt. Die Zeche zahlt die Umwelt und der Steuerzahler.

Wir haben uns als drittes E-Auto die 2. Zoe bestellt. € 6.000 Zuschuss reichen aus. Wer jetzt noch wartet, muss damit rechnen, dass die Mehrprämie in den Aufpreislisten von VW und Co. versandet…

Hä?
Ozonloch wegen FCKW Verbot verkleinert – passt.
Waldsterben (saurer Regen) wegen entschwefelten Sprit gestoppt – passt.

Und jetzt haben wir Waldsterben wegen erhöhter Durchschnittstemperaturen, weniger Regen und mehr Starkregenereignisse.
Wie stellen wir das ab?

29
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).