Mit dem ENYAQ iV ist ŠKODA ein Licht aufgegangen – Neues Lichtdesign des MEB-Stromer

Mit dem ENYAQ iV ist ŠKODA ein Licht aufgegangen - Neues Lichtdesign des MEB-Stromer

Copyright Abbildung(en): Skoda

Wie wir bereits erfahren konnten, wird der neuen Enyaq iV dazu beitragen, dass der tschechische Autohersteller Škoda einen großen Schritt bei der Umsetzung seiner Elektromobilitätsstrategie macht. Als erstes Škoda Serienfahrzeug basiert das rein batterieelektrische SUV auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen KonzernsAntriebsseitig stehen für den Enyaq iV sowohl Heck- als auch Allradantrieb zur Wahl, außerdem sind drei Batteriegrößen und fünf Leistungsstufen verfügbar.

Das Design des Stromers haben wir bereits mehr wie einmal unter Augenschein genommen. Doch nun lenken wir den Blick erneut auf dieses. Im aktuellen Fall auf das Lichtdesign, bei dem der Automobilhersteller neue Akzente setzt. Petr Nevřela, Leitender Designer Exterieur Beleuchtung bei ŠKODA, hat sich über Licht und Inspirationen für das Design des Enyaq iV ausgelassen. Nevřela gibt zu verstehen, dass man die Frontscheinwerfer der eigenen Modelle bereits mit der aktuellen ŠKODA Designsprache der Modellreihen SCALA und KAMIQ sowie mit der neuen Generation des OCTAVIA grundlegend weiterentwickelt habe. Mit dem ENYAQ iV setzt das Unternehmen die Linie konsequent fort und verfeinert gezielt einzelne Details.

„Die Leuchtgrafik des ENYAQ iV wirkt auf den ersten Blick einladend und freundlich, dazu strahlen die Scheinwerfer eine hohe Dynamik aus und wirken modern. Die innovative LED-Technik unterstreicht zudem den nachhaltigen Ansatz unseres ersten rein batterieelektrischen SUV.“ – Petr Nevřela, Leitender Designer Exterieur Beleuchtung bei ŠKODA

Hier führt der leitende Designer Exterieur Beleuchtung bei ŠKODA, etwa die neuen, besonders fein gezeichneten Tagfahrlichter mit angedeuteten Wimpern und die neue, hexagonale Form der Haupt-LED-Module auf. Des Weiteren gibt er zu verstehen, dass der Charakter des MEB-Stromers durch die neuen Scheinwerfer und Rückleuchten zusätzlich geschärft wird. Sechs bis zwölf Monate dauere der Prozess bis ein solches, endgültiges Design steht. Da man unter anderem eng in der Abstimmung mit Kollegen des Exterieurdesigns und mit dem Entwicklungsteam Exterieur Beleuchtung sei.

Skoda

Inspiration für das Design habe man in der Tradition der böhmischen Kristallglaskunst gefunden, welche man entsprechend zitiert und auf eine eigene Art und Weise interpretiert. „Präzise Linien, eine geometrische Anordnung und die besonders klaren Glasflächen faszinieren und bieten je nach Lichteinfall und Blickwinkel ganz andere, immer neue Facetten. Auf dieser Basis können wir mit Lichteffekten spielen, etwa bei den dreidimensional wirkenden Rückleuchten, deren Flächen mit feinen Lichtstreifen illuminiert sind“, so der Designer weiter.

Quelle: Skoda – Pressemitteilung vom 19. August 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Älteste
Neuste Am häufigsten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments

Ich verstehe das Design immer noch nicht, aussehen eher wie ein mini Kombi aber wird als Suv bezeichnet. bin echt am 1 September auf die Vorstellung gespannt!

Ich auch. Der Prototyp war ja sehr ansprechend, alles was man an Erlkönig zu Gesicht bekommt aber absolut nicht… Wir werden sehen..

Die Silhouette scheint ähnlich wie seinerzeit die R-Klasse von Mercedes. Quasi ein Großraumkombi, nur etwas höher – windschnittiger und daher energieeffizienter als ein Geländewagen.
Eigentlich vom Begriff her ein urspünglicher SUV, während die domestizierten Geländewagen (erfolgreich) versuchen diese Bezeichnung für sich zu reservieren. Nach so einem Modell habe ich lange gesucht…

ich finde den auch recht ansprechend.
Wir warten auf die Vorstellung und auf die tatsächlichen Techn. Daten….

Es bleibt spannend

Man kann auch SUV s, oder solche die es nur andeuten, windschlüpfriger machen. Beispiel, Model X von Tesla und die Renaults Grand scenic und Zoe.
Hoffentlich spielt SKODA nicht nur mit Lichteffekten. Mehr Licht nach vorne und seitlich ist vor allem beim Kurvenfahren in der Nacht, bei vielen vor allem E Autos, noch verbesserungsfähig.

„Das Design des Stromers haben wir bereits mehr wie einmal unter Augenschein genommen.“ Es heißt, mehr „als“ einmal, bin ich denn der Einzige dem das wehtut.

Könnte eine Alternative zum Hyundai Ioniq 5 (ehemals Hyundai 45 Studie) sein… Bin gespannt auf die Preisgestaltung und die Wartungsintervalle

7
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).