SAIC Motor plant zehn neue Wasserstoffmodelle bis 2025

SAIC Motor plant zehn neue Wasserstoffmodelle bis 2025

Copyright Abbildung(en): Symbolbild | TonyV3112 / Shutterstock.com

Wenn China eines kann, dann ist es klotzen statt zu kleckern. Diesmal sorgt der staatliche Autokonzern SAIC Motors, der größte Fahrzeughersteller des Landes, für Aufsehen – mit der Ankündigung, in den kommenden fünf Jahren mindestens zehn neue Wasserstoff-Modelle auf den Markt zu bringen. Der Absatz soll zunächst bei gut 10.000 Wasserstoff-Autos pro Jahr liegen, was einem Marktanteil von gut zehn Prozent für diese alternative Antriebsart bedeutet. Möglichst bald soll der Absatz auf gut 30.000 Wasserstoff-Autos pro Jahr steigen.

Als erstes Modell hat SAIC den Brennstoffzellen-Van Euniq 7 vorgestellt. Es ist mit dem Brennstoffzellensystem Prome P390 für Wasserstoffantriebe der dritten Generation ausgestattet, das eine Leistung von bis zu 130 kW erbringt. Im Euniq 7 soll es 115 kW leisten. Der Tankvorgang für den 6,4 kg fassenden Wasserstoff-Behälter soll bei gut drei bis fünf Minuten liegen, auch die Reichweite liegt mit bis zu 605 Kilometer im NEFZ-Testverfahren im Bereich von herkömmlich angetriebenen Verbrennern.

SAIC Motor zufolge soll der Euniq 7 über ein Luftfiltersystem verfügen, mit dem Feinstaubpartikel der Partikelgröße PM 2,5 und andere Luftschadstoffe effektiv gereinigt werden können. Das Unternehmen teilte zudem mit, auch die Verbreitung von Brennstoffzellen-Systemen in LKW und Bussen in größerem Maßstab beschleunigen zu wollen. Um dieses Ziel zu erreichen, will der Fahrzeughersteller bis 2025 ein Team von mehr als 1000 Mitarbeitern für Forschung, Entwicklung und die Produktion von Brennstoffzellensystemen aufbauen.

Im Rahmen der neu vorgestellten Strategie erwartet das Unternehmen auch, dass der Marktwert von Shanghai Hydrogen Propulsion Technology, einem Entwickler von Brennstoffzellentechnologien, der hauptsächlich SAIC Motor gehört, auf mehr als zehn Milliarden Yuan anwachsen wird, umgerechnet mehr als 1,25 Milliarden Euro.

SAIC zufolge soll das neueste Brennstoffzellensystem der dritten Generation in vielerlei Hinsicht mit jenen von Toyota und Hyundai vergleichbar sein. Beide sind heute weltweit führende Unternehmen für Brennstoffzellenfahrzeuge. SAIC ist einer der ersten chinesischen Autohersteller, der Wasserstoffautos entwickelt. Das erste Projekt startete 2001, die erste Brennstoffzellenlimousine kam 2016 auf den Markt. Das Unternehmen hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als 3 Milliarden Yuan, umgerechnet etwa 370 Millionen Euro, in die Forschung und Entwicklung von Wasserstoff-Antrieben investiert.

Quelle: Gasgoo – SAIC Motor ambitious to roll out at least ten FCV models over next 5 years // China Daily – SAIC speeds up efforts in fuel cell vehicles

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

2 Antworten

  1. Zitat aus dem Artikel:
    „SAIC zufolge soll das neueste Brennstoffzellensystem der dritten Generation in vielerlei Hinsicht mit jenen von Toyota und Hyundai vergleichbar sein. Beide sind heute weltweit führende Unternehmen für Brennstoffzellenfahrzeuge. SAIC ist einer der ersten chinesischen Autohersteller, der Wasserstoffautos entwickelt. Das erste Projekt startete 2001, die erste Brennstoffzellenlimousine kam 2016 auf den Markt. Das Unternehmen hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als 3 Milliarden Yuan, umgerechnet etwa 370 Millionen Euro, in die Forschung und Entwicklung von Wasserstoff-Antrieben investiert.“ Frage, genügt diese Infomation oder immer noch nicht?

    1. Genügt eigentlich schon lange! – auch gegen silberbärtige FCEV Gegner. Endlich werden ein paar mehr Modelle zur Wahl stehen. Warum gibt es den Honda Clarity nicht bei uns?….und natürlich wäre es schön, in Europa auch mal ein Modell aus dem Land mit den derzeit meisten H2 Tankstellen (fast 100) zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).