ProLogium stellt kompakte, leichter zu montierende Feststoff-Batteriepakete vor

ProLogium stellt kompakte, leichter zu montierende Feststoff-Batteriepakete vor

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockillustrations--Nummer: 575812243

Weltweit wird erwartet, dass Festkörperbatterien zwischen 2020 und 2025 in die Massenproduktion gehen. Der taiwanesische Batteriezellhersteller ProLogium will diesen Markt mitbestimmen und hat auf der CES2020 ein Feststoff-Batteriepaket für Elektroautos, Elektrobusse sowie elektrische Zweiradfahrzeuge vorgestellt. Dabei sei es dem Unternehmen gelungen die Batterie nicht nur kompakter aufzubauen, sondern auch die Montagefähigkeit zu vereinfachen.

Um die Energiedichte seiner Batterie zu verbessern, übernimmt ProLogium nicht blind die hoch nickelhaltigen (811) Kathoden oder Lithium-Metallanoden, die in Bezug auf Versorgung und Leistung instabil sind, sondern hat ein MAB-Batteriepack-Design entwickelt, dass die Vorteile von Festkörperbatterien maximieren kann und so die “Montageeffizienz” verbessert. Mit der sogenannte MAB-Konstruktion bezeichnet ProLogium die zum Einsatz kommende “Multi Axis BiPolar+ Technologie”. Hierdurch bestehe ein Batteriepack aus nur noch vier bis zwölf Zellen, was viel Bauraum einspart.

Da die Festkörperbatterie sicher und stabil ist, können das Kühlsystem im Batteriepack, die Anschlussdrähte und die Schutzmechanismen in der Modulstufe erheblich vereinfacht werden. Nach mehreren Optimierungs- und Verbesserungsschritten konnte so der Gesamtwirkungsgrad des Batteriepacks um 29 bis 56,5% im Vergleich zu traditionellen Batteriepacks verbessert werden. Im Alltag bedeutet dies, dass bei gleicher Energiedichte der Batteriezellen, die Energiedichte des MAB-Festkörper-Akkupaket um 29 bis 56,5% erhöht ist. Was darauf hindeutet, dass die von Elektrofahrzeugen zurückgelegte Strecke deutlich gesteigert werden kann durch den Einsatz der ProLogium-Festkörperbatterie.

Stand heute hält ProLogium nach eigenen Angaben insgesamt 129 Patente in China, den USA, Korea, Japan, Großbritannien und der Europäischen Union. NIO selbst hatte in der Vergangenheit bewiesen, dass man Batterien anders und weiterdenkt. Vor der Zusammenarbeit mit NIO hat ProLogium Technology während der Shanghai Auto Show im April 2019 auch eine Kooperation mit Enovate Motors vereinbart. Des Weiteren hat man mittlerweile mit AIWAYS eine strategische Kooperationsvereinbarung geschlossen, um gemeinsam Tests und Studien zur exklusiven MAB-Festkörperbatterielösung von ProLogium Technology durchzuführen.

Quelle: ProLogium – Pressemitteilung vom 06. Januar 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

3 Antworten

  1. Hallo Sebastian,
    ich lese gerne deine News und wuerde mich freuen, wenn du diesen Text ueber die Feststoffbatterie auch SONO-Motors zukommen lassen wuerdest. Ich denke, die muessen ihr Batteriekonzept etwas anpassen wenn sie wirklich an ihrem Para& 3 dranbleiben wollen.
    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).