Porsche treibt Batteriezellenfertigung in Deutschland voran

Porsche treibt Batteriezellenfertigung in Deutschland voran

Copyright Abbildung(en): Toby Parsons / Shutterstock.com

Der Sportwagenhersteller Porsche und die Fraunhofer-Ausgründung Customcells aus Itzehoe sollen eine neue Zellfabrik für Batterien der kommenden Sportwagengeneration planen, wie Tagesspiegel Background aus Industriekreisen erfahren hat. Die Produktion der Zellen soll im Rahmen des Batterie-Konsortiums „KomVar“ in Tübingen stattfinden. Zu „KomVar“ („Kompetitive Variantenfertigung für Lithium-Akkumulatoren“) gehören weitere bekannte Namen wie Daimler, Manz oder Stihl.

Die Partner sollen sich bereits einig sein und warten dem Bericht zufolge nur noch auf die Freigabe durch die EU, heißt es. Da es sich um ein IPCEI-Projekt (Important Project of Common European Interest) handle, sei eine erhebliche finanzielle Förderung möglich. Die Bundesregierung etwa plant, für deutsche Batteriezellenprojekte gut drei Milliarden Euro auszugeben.

Geplant seien eher geringe Mengen von Hochleistungsspeichern mit großer Energiedichte und geringem Innenwiderstand, um kurze Ladezeiten und hohe Reichweiten zu ermöglichen, berichtet das Blatt. Mittelfristig sei allerdings auch eine Produktionskapazität im Gigawatt-Bereich denkbar. Das norddeutsche Unternehmen Customcells hat sich für einen zweiten Standort in Baden-Württemberg entschieden, um den dort ansässigen Autoherstellern Daimler und Porsche näher zu sein. Dabei profitiert Customcells von einem geplatzten Deal zwischen dem Sondermaschinenbauer Manz und Apple: Manz hatte vor gut fünf Jahren in einem Reinraum eine hochmoderne Zellfertigung für den Tech-Giganten aufgebaut. Einen Teil dieser Anlagen nutze nun Customcells.

Weder Customcells noch Porsche wollten zu dem Gerücht offiziell Stellung nehmen. Customcells-CEO Leopold König erklärte allerdings bereits vor einiger Zeit, dass in Tübingen ab 2021 bis zu 500 000 Zellen pro Jahr verarbeitet werden sollen. Ein Porsche-Sprecher teilte lediglich mit, dass die Förderung der Elektromobilität ein wichtiges Unternehmensanliegen mit großem Investitionsvorhaben sei, weshalb auch das Thema Batteriezellen von Belang sei.

Quelle: Tagesspiegel Background – Porsche steigt in Batteriezellfertigung ein // Schwäbisches Tagblatt – Porsche und Customcells planen wohl Batteriezellfertigung in Tübingen

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Eine Antwort

  1. Na das klingt ja mal ausnahmsweise spannend. Wusste garnicht, dass manz reinraumanlagen baut.
    Klingt zwar ein bisschen nach forschungsproduktion, oder nach hochleistungszellen für porsche? Aber gut, ist wohl besser, wenns im oberen segment beginnt, dann wirds ja vielleicht auch was.
    Schön, dass nicht nur saft eine produktion plant.

    Hatte letztens erst in nem forum mit jmnd diskutiert, dass daimler keine zellfertigung plant. Aber wie es sich anhört, scheint das ja alles auf kooperationen aufzu bauen. Macht sinn, wenn man bedenkt, dass autohersteller schon immer solche kooperationen genutzt haben und es bei solchen großen projekten warscheinlich auch in zukunft nur gemeinsam voran geht.
    Sprich, daimler porsche und customcells haben dann wohl ein „gemeinsames interesse“

    Sehr spannend. Weiter so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).