PHEV- und E-Auto-Absatz im Gesamtjahr 2019 nach Hersteller

PHEV- und E-Auto-Absatz im Gesamtjahr 2019 nach Hersteller

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1482904403

Es ist Zeit ein Resümee für das Jahr 2019 zu ziehen. Haben wir in der vergangenen Podcast-Folge im Ansatz auch schon begonnen und werden dies zumindest für den PHEV- und E-Auto-Absatz im Gesamtjahr 2019 nach Hersteller zu Ende bringen. Im Zeitraum Januar bis Ende Dezember 2019 brachte es Europa auf 352.167 zugelassene E-Autos sowie 193.365 Plug-In-Hybride. Wir betrachten nachfolgend wie sich diese Zulassungen bei den einzelnen Herstellern aufteilen.

Tesla führt E-Auto-Absatz an; Mitsubishi den PHEV-Absatz

Bei der Betrachtung der Zulassungen für E-Autos und Plug-In-Hybride zeigt sich, dass Tesla auch in diesem Ranking auf Platz eins landet. Mit 109.469 E-Autos im Gesamtjahr 2019 setzt man sich erneut vor BMW ab, welche es auf 85.488 elektrifizierte Fahrzeuge bringen – wohlgemerkt aufsummiert aus 31.313 reinen E-Autos sowie 54.175 Plug-In-Hybriden. Bei BMW selbst stammen die Zulassungen zum größeren Teil von Plug-In-Hybriden (40.778) und dementsprechend weniger von reinen Elektroautos (30.808). Die Marke hat demnach in den letzten zwei Monaten des Jahres einen Wandel erlebt, waren bis Ende Oktober die Absätze von Teilzeitstromer und Stromer gleichauf.

Bei der Marke MINI beherrschen die PHEV mit 13.397 Zulassungen zu 505 Zulassungen für reine E-Autos das Ranking. Generell lässt sich festhalten, dass die BMW Group der einzige deutsche Automobilhersteller ist, bei dem in Summe die Plug-In-Hybride-Zulassungen deutlich über denen der E-Autos liegt. Bei den anderen deutschen Herstellern haben in der Regel die reinen E-Autos die Nase vorn. Oder liegen zumindest gleich auf.

Es folgt die VW Gruppe. Dort dominieren die Elektroautos (51.071 Fahrzeuge) gegenüber den Plug-In-Hybriden (5.851 Fahrzeuge). Die meisten E-Autos (32.364) wurden hierbei unter VW zugelassen, die meisten PHEV (8.785) unter Porsche. Wobei anzumerken ist, dass Audi mit 18.033 E-Autos auch zum Gesamterfolg im Bereich des E-Auto-Absatzes in 2019 beigetragen hat. Ebenfalls steuerte die Marke mit den vier Ringen 2.460 PHEV hinzu.

Die Hyundai Gruppe (Hyundai und KIA) schaffen es mit 43.552 reinen E-Autos sowie 18.756 PHEV auf Rang vier des Rankings. KIA zeigt ähnlich wie bei BMW eine Aufteilung, welche leicht zu Gunsten von PHEV steht. 12.947 E-Autos treffen hierbei auf 14.090 Plug-In-Hybriden. Hyundai selbst brachte es auf 30.605 reine Elektroautos sowie 4.666 PHEV. Bei Renault und Nissan stammen die Zulassungen rein von E-Autos; PHEV sind keine vorhanden.

Mitsubishi verbuchte den Großteil seines Absatzes von Fahrzeugen mit Alternativen Antrieben im teilelektrifizierten Sektor. Dort entfallen 165 Neuzulassungen auf E-Autos sowie 33.989 auf Plug-In-Hybride. Der Mitsubishi Outlander PHEV ist hierbei das Modell, welches sich für den starken PHEV-Absatz der Marke auszeichnet. Daimler profitiert von 15.547 E-Auto Zulassungen bei smart gegenüber 14.039 PHEV bei Mercedes. Der E-Auto-Anteil bei Mercedes-Benz fällt mit 1.358 Einheiten eher gering aus. Wir dürfen gespannt sein, welchen Absatz Mercedes hier Ende 2020 vorweisen kann. Denn Mercedes hält für 2020 weiterhin an 50.000 EQC fest, welche vom Band laufen sollen. Die Halbierung der Produktionsziele haben die Stuttgarter dementiert.

Volvo dominiert im Verhältnis zu reinen E-Autos die PHEV-Wertung. Bringt man es bei E-Autos derzeit noch auf 0 Neuzulassungen, kommt man bei den teilelektrifizierten Fahrzeugen auf 29.898 Einheiten von Januar bis Dezember 2019. Eigener Aussage nach verzeichnet der Volvo XC40 Recharge “mehrere Tausend” fixe Bestellungen und auch für die PHEV-Sparte sieht es in 2020 weiterhin rosig aus.

Jaguar Land Rover stellt sich deutlich geteilt auf. Jaguar selbst bringt es auf 11.013 E-Autos – nur einen PHEV. Land Rover seinerseits auf null Elektroauto-Zulassungen und dafür 9.216 teilelektrifizierte Autos. Noch deutlicher könnte die Aufteilung nicht sein. PSA überzeugt auf ganzer Linie durch E-Auto-Zulassungen; wohingegen bei Toyota nur Plug-In-Hybride zu verzeichnen sind. Zum Jahresende wurde SAIC/MG mit 1.682 reinen E-Autos ins Ranking mit aufgenommen. Ebenso Ford mit 174 Plug-In-Hybriden.

10 beliebteste Plug-In-Hybride in 2019

Im Schnelldurchlauf noch das Ranking der beliebtesten Plug-In-Hybride in 2019 nach Modell und Absatzmenge:

  • Mitsubishi Outlander – 33.989 Einheiten
  • BMW 5-er Serie – 13.652 Einheiten
  • MINI Countryman – 13.397 Einheiten
  • BMW 2-er Serie – 13.257 Einheiten
  • Volvo XC60 – 11.570 Einheiten
  • Mercedes E-Klasse – 10.188 Einheiten
  • KIA Niro – 8.898 Einheiten
  • BMW 3-er Serie – 8.430 Einheiten
  • Volvo XC90 – 7.038 Einheiten
  • Volvo V60 – 7.004 Einheiten
  • Range Rover – 6.887 Einheiten

Quelle: Matthias Schmidt – West European Electric Car Market Intelligence Monthly Report December / Full Year 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

4 Antworten

  1. Eine Frage: Wieso laufen Hybride unter E-Fahrzeuge, wie der Name sagt ist das sowohl ein Elektro–wie ein Benzin-Fahrzeug, also eine separate Klassifizierung oder sie muss auch dem Fossilantrieb zugerechnet werden oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).