Nissan Leaf startet als Business Edition mit bis zu 1000 Euro Preisvorteil

Copyright Abbildung(en): Nissan

Der Nissan Leaf rollt in diesen Tagen in der Business Edition auf die Straße: Das speziell auf Geschäftskunden zugeschnittene Sondermodell kombiniert eine hochwertige Ausstattung mit attraktiven Leasingangeboten und den für Elektroautos eingeführten Steuervorzügen. Unterwegs mit einer 40 kWh starken Hochvoltbatterie, fährt die für 39.900 Euro erhältliche und sofort lieferbare Leaf Business Edition bis zu 285 Kilometer mit einer Akkuladung. Bis zu 389 Kilometer Reichweite sind es sogar im städtischen WLTP-Zyklus.

Das auf der Ausstattungslinie Tekna basierende Editionsmodell fährt unter anderem mit LED-Scheinwerfern, Klimaautomatik, Rückfahrkamera, einem Bose Premium Soundsystem mit sieben Lautsprechern und Subwoofer, dem Around View Monitor für 360-Grad-Rundumsicht sowie NissanConnect EV vor. Das Infotainment-System umfasst ein Acht-Zoll-Farbdisplay, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto sowie ein sprachgesteuertes Navigationssystem.

Für Sicherheit und Komfort sorgt ein breites Arsenal an Assistenzsystemen: Neben dem ProPILOT zum teilautomatisierten Fahren sind beispielsweise Notbrems-, Spurhalte-, Totwinkel- und Fernlichtassistent sowie Müdigkeits- und Verkehrszeichenerkennung an Bord. Komplettiert wird die Business Edition von einer schwarzen Metallic-Lackierung. Gegenüber dem Einzelkauf der Extras ergibt sich ein Preisvorteil von bis zu 990 Euro.

Wer sich für den Leaf als Firmenwagen entscheidet, profitiert darüber hinaus von der nochmals reduzierten Dienstwagenversteuerung: Seit 1. Januar 2020 werden vollelektrische Flottenfahrzeuge unter 40.000 Euro mit nur noch 0,25 Prozent versteuert. Je nach persönlichen Gegebenheiten liegt die Summe der Steuerersparnis für den LEAF bei unter 100 Euro pro Monat. Gegenüber konventionell angetriebenen Modellen, für die weiterhin die Ein-Prozent-Regelung gilt, ergeben sich damit deutliche Steuervorteile.

Für Gewerbekunden bietet Nissan zudem attraktive Leasingangebote: Unter Berücksichtigung der staatlichen Förderung durch den Bund ist die Leaf Business Edition beispielsweise schon zu einer monatlichen Leasingrate von 215 Euro netto erhältlich. Die Laufzeit beträgt dabei 36 Monate, die Gesamtfahrleistung ist auf 30.000 Kilometer beschränkt. Als Anzahlung wird der staatliche Zuschuss in Höhe von 3000 Euro verrechnet.

Quelle: Renault — Pressemitteilung vom 27.02.2020

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Nissan Leaf startet als Business Edition mit bis zu 1000 Euro Preisvorteil“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die Formulierung „liegt die Summe der Steuerersparnis für den LEAF bei unter 100 Euro“ war vmtl. anders gemeint als geschrieben, richtig?
Dass die WLTP Reichweitenangabe ein Witz ist, dürfte jedem der denken kann klar sein. Hat der lief eigentlich immer noch die alte nicht aktiv gekühlte Akkutechnologie mit den bekannten Schnellladeproblemen, oder hat sich da inzwischen etwas geändert? Vielleicht ist er ja deswegen sofort lieferbar ;-)

Beste Grüße von einem Think! Fahrer.

Da mir Nissan am Ende der Batterie-Garantie erklärt hat: „101 km Reichweite sind normal und es liegt kein Defekt vor“, werde ich mir keinen Nissan mehr kaufen!
Für eine Prüfung des Akkus müsste ich 4 Wochen ersatzlos auf den Leaf verzichten und Messergebnisse wurden nie vorgelegt.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volkswagen startet in Emden zweite deutsche E-Auto-Fertigung
Polestar investiert in XFC-Technologie von StoreDot
In Deutschland wächst die Produktion von E-Autos weiter stark

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).