NIO leidet unter Coronavirus – Absatzzahlen gegenüber Vormonat stark eingebrochen

Copyright Abbildung(en): xiaorui / Shutterstock.com

Im Januar 2020 musste das chinesische Start-Up NIO einen Dämpfer hinnehmen und lieferte mit 1.598 Fahrzeuge, 11,5% weniger als im gleichen Monat des Vorjahres aus. Auch im Februar zeigt sich ein unverändertes Bild. Eigener Aussage nach sei der Absatz gegenüber dem Vorjahr “nur” um 12,8 Prozent eingebrochen, verhältnismäßig wenig, wenn man bedenkt, dass der PKW-Markt in China im Februar gesamt um über 78 Prozent eingebrochen ist. Tatsächlich dürfte es bei NIO eine Spur ernster sein, als im Rahmen der letzte Meldungen mitgeteilt.

Dies zeigt sich bereits bei Betrachtung der absoluten Zahlen. Brachte man es im Januar noch auf 1.598 zugelassene Fahrzeuge, waren es im Februar nur noch knapp die Hälfte. 707 E-Fahrzeuge hat NIO in China zugelassen. Darunter 671 ES6, dem 5-sitzigen elektrischen Hochleistungs-Premium-SUV des Unternehmens, und 36 ES8, dem 7-sitzigen elektrischen Hochleistungs-Premium-SUV des Unternehmens und seiner 6-sitzigen Variante. Die Auslieferung der neuen ES8-Variante soll trotz Automobilkrise im April 2020 beginnen. Bis Ende Februar 2020 erreichten die kumulierten Auslieferungen des ES8 und des ES6 34.218 Fahrzeuge, von denen 2.305 Fahrzeuge im Jahr 2020 ausgeliefert wurden.

“Das neuartige Coronavirus ist seit Ende Januar 2020 in China ausgebrochen. Während die gesamten Pkw-Verkäufe in China einen Schlag erlitten und im Februar 2020 im Vergleich zum Vorjahr um über 78% einbrachen, waren die Auslieferungen von NIO im gleichen Zeitraum um 12,8% gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen.” – William Bin Li, Gründer, Vorsitzender und Vorstandsvorsitzender von NIO

Seit Mitte Februar sei die Produktion wieder am hochlaufen, die Lieferkette bilde allerdings immer noch eine Herausforderung für das chinesische Start-Up.Steven Feng, Chief Financial Officer von NIO, fügte hinzu: “Wir gehen davon aus, dass es einige Zeit dauern wird, bis die Branche und NIO die normale Produktion wieder aufnehmen können. Wir werden die Ressourcen der Lieferkette weiterhin überwachen und koordinieren und die Produktionen beschleunigen, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen.

Positiv sieht der Gründer von NIO hingegen die Interaktion mit den eigenen Kunden, welche über eine Vielzahl von Online-Verkehrskanälen gepflegt wurde, als auch – insofern möglich – über NIO-Häuser und Showrooms. “Wir freuen uns über die positiven Reaktionen der verschiedenen Kanäle, die sich in ermutigenden Auftragszahlen niederschlagen”, so Li abschließend. Ende Februar wurde dann noch bekannt, dass NIO die Produktion des EC6 gestartet und ein Rahmenabkommen über eine strategische Zusammenarbeit mit der Stadtregierung von Hefei unterzeichnet hat. Von der Verlagerung des Firmensitzes ist ebenfalls die Rede.

Quelle: NIO – Pressemitteilung vom 10. März 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).