Model-3-Verkäufe in China deutlich gesunken, Preissenkungen in Aussicht

Model-3-Verkäufe in China deutlich gesunken, Preissenkungen in Aussicht

Copyright Abbildung(en): Christopher Lyzcen / Shutterstock.com

Einem Medienbericht zufolge sind die Absatzzahlen des lokal produzierten Model 3 in China im April massiv eingebrochen. Dabei hatte Tesla im ersten Quartal noch Rekordverkäufe vermelden können — mit mehr als 10.000 Fahrzeugen im März. Der Grund für den deutlichen Rückgang um zwei Drittel auf nur noch gut 3600 Modelle liege nicht nur an der Corona-Pandemie, sondern auch daran, dass Tesla im ersten Quartal zunächst die vielen angesammelten Reservierungen ausgeliefert hat. Nach Abarbeitung des Bestellstaus im März seien im April nur eben jene gut 3600 neu bestellten Model 3 verkauft worden, wie Teslamag aus dem chinesischen Elektroauto-Portal D1EV zitiert. Die Verkäufe im April würden einer „Quelle in der Nähe von Tesla“ zufolge der tatsächlichen Nachfrage nach dem Model 3 entsprechen.

Dabei hätten die Verkaufszahlen noch Luft nach oben: Aktuell könne Tesla in seiner Giga Shanghai gut 3000 Model 3 pro Woche produzieren, bis Ende Juni soll die Produktion auf 4000 pro Woche steigen. Womöglich reagiert Tesla mit Preissenkungen, wie D1EV weiter berichtet. Der Hersteller habe der Tesla-nahen Quelle zufolge noch viel Spielraum für Preissenkungen, gegen Ende Juli sei mit hohen Nachlässen zu rechnen. Dies hatten zuletzt bereits auch Tesla-CEO Elon Musk und Finanzvorstand Zachary Kirkhorn angedeutet, ohne aber einen konkreten Termin zu nennen.

Bereits Ende April hatte Tesla den Preis für das Model 3 gesenkt, damit es wieder unter die Obergrenze für die staatliche Elektroauto-Förderung rutscht. Eine weitere Preissenkung um 17 Prozent auf dann umgerechnet gut 28.000 Euro sei möglich, wenn Tesla ab dem Sommer die günstigeren LFP-Akkus des chinesischen Batterieherstellers CATL verbaut. Zwei von D1EV befragte Börsenmakler sagten dazu, dass Tesla das Model 3 dann bei gleich bleibender Marge weit unter den bisherigen Preisen verkaufen könne.

Dann wäre vielleicht auch Teslas Ziel wieder in Reichweite: D1EV zufolge will der Elektroauto-Marktführer alle in China gebauten Autos auch verkaufen. Nach diesem Ziel sollen sich auch die Preissenkungen orientieren. Das chinesische Portal spricht von einer Jahreskapazität von 150.000 Model 3. Dafür allerdings müssten die Verkaufszahlen in den kommenden Monaten sehr bald und sehr deutlich über die Zahlen aus dem Rekordmonat März steigen.

Quelle: Teslamag — China: April-Einbruch bei Tesla Model 3 bestätigt – deutliche Preissenkung in Sicht

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

2 Antworten

    1. Na, dass können die Deutschen auch sehr gut werter Herr Schel. Ich erinnere mich noch sehr gut an Audi mit dem Ziel 1 Millionen Autos zu bauen da wurde kräftig auf “,Halde” gebaut. Kam mir damals zugute, nämlich mit Tageszulassung und 32% Rabatt auf ein nagelneues Auto!
      Der E-Techniker (E-Smart für die Stadt, Tesla Model S für die Strecke)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).