Dieser Mini-Elektro-Camper hat genug Platz für Zwei

Copyright Abbildung(en): Elektro Frosch

Campingfahrzeuge müssen keine innenstadtfeindlichen Ungetüme sein, wie das Unternehmen Elektro Frosch mit seinem Camper Scooter zeigt. Das schnucklige Dreirad mit Elektroantrieb hat ausreichend Platz für Fahrt und Nächtigung von zwei Personen. Nur allzu weit kommt der Elektrocamper leider nicht: Mehr als ein kleiner Ausflug im Radius von gut 60 Kilometern ist leider nicht drin, ohne die Batterie nachzuladen.

Der dreirädrige Zweisitzer, der an die Ape von Piaggio erinnert und auch als kleiner Pick-up erhältlich ist, bringt nur 240 Kilogramm auf die Waage und ist 2,74 Meter kurz. Bei der Camping-Version ist auf der offenen Ladefläche ein Camping-Kit verbaut, das ein flott ausklappbares Dachzelt für Zwei, einen praktischen Sonnenschutz und ein komplettes Küchenset umfasst. Die Außenküche bietet einen Gaskocher, Geschirr und Besteck, auf der Ladefläche bleibt zudem genug Platz für Gepäck sowie weiteres Camping-Zubehör wie Tische und Stühle.

Elektro Frosch

Mit seiner eingeschränkten Leistung und Reichweite ist der Elektro Frosch Camping Scooter allerdings leider nur für kleinere Ausflüge geeignet. Eine Gel-Batterie mit einer Ladekapazität von gut 4,3 kWh reicht für gut 60 Kilometer, die mit dem 2,5 kW / 3,4 PS starken Motor mit maximal 40 km/h zurückgelegt werden können. Das Aufladen eines leeren Akkus dauert sechs bis acht Stunden.

Der Elektro Frosch-Camper ist in zwei Ausführungen erhältlich. Das zweitürige Pro-Modell kostet 4990 Euro. Das Big-Modell hat keine Türen und kostet 3990 Euro. Die beiden Elektro-Dreiräder gibt es auch ohne das Campingmodul. Wegen der „überwältigenden Nachfrage“ kommt es derzeit allerdings zu längeren Lieferzeiten bei den geschlossenen Kabinen von drei bis vier Monaten, wie Elektro Forsch auf seiner Website mitteilt. Wer also im Sommer einen Ausflug mit dem schnuckligen Mini-Camper plant, sollte möglichst bald seine Bestellung aufgeben.

Quelle: Elektro Frosch — Unternehmenswebsite

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Dieser Mini-Elektro-Camper hat genug Platz für Zwei“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ist das ernst gemeint, oder ein Faschingsscherz?

So ein Mist! Weg mit diesen Elektroschrott!

Super, endlich ein Wohnmobil für mich, leider will meine Frau nicht mit, na gut! Ich arbeite schon an der Route: Nordkap!

Vergiss nicht rechtzeitig einen Super-Rückhol-Schutzbrief beim ADAC zu kaufen, sonst wirst Du Deine Frau nie wieder sehen.

Danke für den Tip, wenn du Lust hast, es wäre noch ein Platz frei!

Na Klasse! Ein Wohnmobil mit fast der selben täglichen Reichweite wie ein Fahrrad mit Zelt auf dem Anhänger. Und genau so komfortabel! Nur 3x teurer….

Sinn machen könnte das Mobil auf dem Anhänger odda in der Garage eines Wohnmobils. Darüber könnten meine schnellschüssigen Vorposter ja mal nachdenken… ;))

Macht ja auch soviel Sinn ein kleines Wohnmobil in der Garage eines großen Wohnmobils

Ich kann das Thema Elektrofahrzeuge nicht mehr lesen… Wir werden doch damit nur verarscht.

Total Super . . . diese Ausziehleiter! Braucht man die um in das Zelt zu kommen wenn man die Ballonreifen weiter aufpumpt.
Mal ganz erlich, als Bastelobjet für ein total kurioses Vehikel ja ok aber einfach nur ne Lachnummer.

Sehr vernünftig!
Das ist mal ein durchdachtes Fahrzeug!
Denn bei DER Reichweite und Ladedauer ist es höchst praktisch, wenn man die Übernachtungsmöglichkeit gleich an Bord hat…

Seriöse Journalisten sollten Ah nicht unkommentiert stehen lassen. Hier fehlt für das Errechnen der Energiemenge des Akku zwingend die Angabe der Spannung. Meine Powerbank hat auch 5 Ah, aber fürs Auto nützt sie trotzdem nichts

Für dieses vielleicht schon 😉
Aber Du hast recht Wh oder kWh ist maßgeblich.
Mein i3 hat auch nur einen 60 Ah Akku. Der reicht aber bei einem Motor mit der 50fachen Leistung für die doppelte Strecke 😀

Schreibt doch auch mal was Positives zu dem Vehikel, z.Bsp. nach dem Grundrentenbeschluss von heute bleiben weiterhin 5 Millionen Armutsrentner, die kaum Geld für den sauteuren E5/E10-Sprit haben. Diese Senioren wären froh,
mal aus den sauteuren Luxussanierten Innenstadthasenkaesten herauszukommen, um z.Bsp. mal am Kinzigstausee im Sommer frische Luft zu atmen. Das wäre beim Rentner-Carsharing evtl.noch durchaus erschwinglich. Also her mit dem Fliewatuet !

Das wär‘ sicher ein aufregendes Abenteuer für Dich, mit dem Fliewatüüt.
Armutsrentner gibt es ab bald nicht mehr, sagt die Gela Tante. Es kommt ja die Grundrente, da kannst Du Dir bald ein richtiges eAuto kaufen, ist das nicht super? Zum Beispiel einen Tesla 🙂

#Niki-1.Was ist eine Gela-Tante ( Gelaber ? )
2. Nach den Massenentlassungen durch die Corona-Pandemie werden die Zahlen der Armutsrentner exponentiell nach oben schießen !
3.Falls all diese ehrenwerten Kapitalismus-Vasallen aus ihrem Dornröschenschlaf aufwachen um an der Wahlurne für die Linke.zu votieren, dann gibt es bald ein Bedingungsloses Grundeinkommen ( B G E ) , dass diesen Menschen ermöglicht zu ihrem Schutz vor Corona zuhause zu bleiben und nicht den Börsenspekulanten am Frankfurter Hbf. für 1.20€ ihre 250 Euro-Schuhe zu putzen !!!

Sorry-ich bin ein unveränderlicher Gerechtigkeitsfanatiker und werde es bis zu meinem Tod auch bleiben !
Übrigens-ich habe einen weißen Honda e probegefahren und darf Euch meine Meinung sagen: Geil, Geil, Geil

Diese News könnten dich auch interessieren:

Polestar: E-Mobilität Revolution muss in Realität & nicht in Träumen verankert sein
Wuling Hong Guang Mini EV Macaron – Chinas Schnäppchen E-Auto für Europa
Mercedes setzt hohe Absatzziele für den EQS
18
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).