Mazda verlängert erfolgreichen Vorverkauf des Elektro-SUV MX-30

Mazda Elektroauto MX-30

Copyright Abbildung(en): Mazda

Das erste Elektroauto von Mazda, der MX-30, erlebt seine Markteinführung in einer wegen der Corona-Pandemie herausfordernden Zeit. Doch Elektroautos trotzen der Krise, gedankt unter anderem einem gesteigerten Umweltbewusstsein der Käufer und weiter erhöhten Förderungen der Politik. Auch Mazda profitiert vom E-Auto-Boom: So wurden bereits jetzt schon, sechs Wochen vor der Handelspremiere, rund 1000 Kaufverträge für den ersten Stromer von Mazda unterzeichnet, wie der Hersteller mitteilt. Mit den sogenannten First E-Dates, einem Roadshow-Format für die deutschen Mazda Händler, erreichte der Hersteller auch in Corona-Zeiten und noch vor der offiziellen Markteinführung seine potenziellen Kunden. Die offizielle Markteinführung des Mazda MX-30 findet im Rahmen der Mazda Technologie Wochen vom 25. September bis zum 11. Oktober statt.

Besonders attraktiv sei die limitierte Auflage des Mazda MX-30 mit dem First Edition-Paket (ab 33.134 Euro), die mit ihrer reichhaltigen Ausstattung einen Kundenvorteil von 2534 Euro bietet und nur im Rahmen des Vorverkaufs bestellt werden kann. Der Umweltbonus in Höhe von derzeit 9480 Euro wird bei Kaufvertragsabschluss zusätzlich berücksichtigt. Dementsprechend kann der Mazda MX-30 mit First Edition-Paket für 23.654 Euro erworben werden.

Nach dem positiven Feedback der Kunden und Händler sieht Mazda das Potenzial der First-E-Dates noch nicht erschöpft und geht in die Verlängerung. „Schon im Vorfeld hatten wir mehr Bewerbungen aus dem Handel als wir bedienen konnten. Nach der nun durchweg positiven Resonanz der teilnehmenden Autohäuser und deren Kunden wurden die Rufe nach einer Verlängerung immer lauter. Also machen wir weiter“, sagt Dino Damiano, Marketingdirektor bei Mazda Motors Deutschland. „Bis zum Ende der First E-Dates wollen wir über 100 Events im Handel absolvieren und mehr als 1500 Kunden sollen den MX-30 vorab live erlebt haben.“

Die First E-Dates Roadshow tourt demnächst drei weitere Wochen – im Zeitraum der Mazda Technologie Wochen – durch Deutschland und macht Halt bei weiteren Mazda Händlern. Darüber hinaus werden die First E-Dates auch als größerer Kundenevent in Szene gesetzt. Zusammen mit den Automobil-Fachzeitschriften Auto Motor und Sport sowie Auto Straßenverkehr haben Interessenten noch vor der Markteinführung die Möglichkeit, am 19. und 20. September in Westerburg im Großraum Koblenz den Mazda MX-30 zu testen und an einem Theorie-Workshop und Expertentalk teilzunehmen. Die Bewerbungsfrist für das Kundenevent läuft noch bis zum 23. August. Unter https://www.mazda.de/e-date können sich interessierte Kunden für das exklusive Kundenevent mit den Fachmagazinen oder für die regulären First E-Dates im Handel bewerben. Natürlich werden bei den Veranstaltungen alle erforderlichen Hygiene-Maßnahmen im Rahmen der COVID-19-Regelungen streng eingehalten.

Das positive Feedback der Kunden, aus dem Handel und seitens der Medien hat all unsere Erwartungen übertroffen. Mazda geht auch im Rahmen der Elektrifizierungsstrategie seinen ganz eigenen Weg und dies setzt viel Vertrauen unserer Händler voraus. Unser Rightsizing-Konzept auch auf das Elektrofahrzeug anzuwenden geht auf, und wird in einer schwierigen Zeit für die Automobilindustrie einmal mehr der Erfolgsfaktor, der die Kunden begeistert,“ so Damiano weiter.

„Rightsizing“ nennt Mazda den Ansatz, einem Elektroauto beim mittelfristigen Strommix in Deutschland und Europa schon bei geringeren Gesamtlaufleistungen einen CO2-Vorteil zu verschaffen. Die mit 35,5 kWh in dieser Fahrzeugklasse eher kleine und somit aber auch relativ leichte Hochvoltbatterie spielt dabei eine zentrale Rolle, mit ihr erreicht der Mazda MX-30 eine Reichweite von bis zu 262 Kilometern im realitätsnahen WLTP-Zyklus, bei gleichzeitig positivem Einfluss auf den CO2-Ausstoß über die Lebenszeit, das Handling und die Fahreigenschaften.

Quelle: Mazda – Pressemitteilung vom 12.08.2020

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mazda verlängert erfolgreichen Vorverkauf des Elektro-SUV MX-30“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Hab ich etwas falsch verstanden, oder waren bei den 100 Events 1500 Kunden? Also gerade mal 15/Event? Wenn dem so ist, wundert es mich nicht wenn sie den Vorverkauf verlängern.

Hallo Roma, du hast da wirklich etwas falsch verstanden! Die First e-Dates sind keine Autoshows, sondern hier sollen die Interessenten das Fahrzeug kennen lernen. Es sind jeweils 2 Vorserienfahrzeuge vor Ort. Eines wird gefahren, das andere kann man sich ordentlich anschauen. Dafür wird eine Stunde eingeplant. Dies ermöglicht bei einer Eventdauer von acht Stunden mit zwei Teams 16 Interessenten, das Fahrzeug zu erleben. So kommt man auf insgesamt über 1500. Ich finde das insbesondere unter den erschwerten Corona-Bedingungen großartig.

Größerer Akku mus da rein!! Zu mindestens die Option mit einer größeren Akku sollte gegeben sein!!

Elektro-SUV MX-30 in der Größe muss mindestens 500 km Reichweite haben, eher mehr. Dies ist derzeit noch nicht machbar…..Erst dann werden einige überlegen umzusteigen. —„gedankt unter anderem einem gesteigerten Umweltbewusstsein der Käufer“— unter Berücksichtigung aller Komponenten eines Elektro Auto lieber Herr Redakteur Michael, ist dies eine falsche Einschätzung der Käufer und Ihnen!

Auf der e-date Seite wird ein kombinierter Verbrauch von ca. 17 kwh auf 100 Kilometer angegeben. So das man wohl mit 200 Kilometer über Land kommt und 263 Kilometer in der Stadt. Leider habe ich nichts gesehen wie schnell er lädt. Die Degeneration der Batterie sollte man auch ein rechnen. Somit ist die Batterie zu klein der Preis aber okay.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi-Chef Duesmann findet Wasserstoff in Pkw „schlicht absurd“
Opel Combo-e: Raum-Gleiter unter Strom – Unsere Eindrücke
Tesla: Weiter Warten auf Modelle S und X in Europa
5
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).