Lucid stellt 66.000 Euro „günstige“ Basisversion des Air vor

Lucid-Air-Elektroauto

Copyright Abbildung(en): Lucid Motors

Die Elektrolimousine Air von Lucid ist eine der spannendsten Neuerscheinungen dieser Tage. Das E-Auto-Start-up hat es mit seinem Fokus auf Premium, Sportlichkeit und einigen technologischen Innovationen eindeutig darauf abgesehen, dem Platzhirschen in diesem Segment – dem Tesla Model S – auf die Pelle zu rücken. Allein der Preis dürfte viele Interessenten allerdings abgeschreckt haben – mindestens 100.000 Dollar sollte der Air kosten. Hieß es bislang.

Nun jedoch hat Lucid Motors tatsächlich eine Basisversion des Air zu einem Preis von 77.400 US-Dollar angekündigt, umgerechnet gut 66.000 Euro. Den endgültigen Preis für den deutschen Markt hat Lucid allerdings noch nicht mitgeteilt. Gegen eine Gebühr von 300 Dollar kann der Air jedoch auch hierzulande bereits reserviert werden. Der Kaufpreis darf als Schnäppchen bezeichnet werden, bedenkt man, was der Kunde zu diesem Preis erhält: Ein fortschrittliches E-Auto der Luxusklasse, mit einer Reichweite von bis zu 406 Meilen (etwa 653 Kilometer) und einer Leistung von 353 kW / 480 PS. Der Akku, bei dessen Entwicklung Lucid auf Erfahrungen aus der Rennserie Formel E zurückgreifen konnte, hat eine Speicherkapazität von 113 kWh und arbeitet mit mehr als 900 Volt – die höchste Spannung, die bislang in einem Serien-Elektroauto verwendet wird.

An Schnellladesäulen soll der Air mit mehr als 300 kW Ladeleistung geladen werden können. Damit überträfe er sowohl den Porsche Taycan (bis 270 kW) als auch die Tesla-Modelle 3 und Y (bis 250 kW). Allerdings gibt es noch nicht viele Ladesäulen, die diese Ladeleistung bereitstellen können.

Lucid-Air-Elektroauto
Lucid

Oberhalb der schlicht Air genannten Basisversionen bietet Lucid noch die Versionen Air Touring (ab 95.000 US-Dollar), Air Grand Touring (ab 139.000 US-Dollar) sowie die limitierte, mehr als 1000 PS starke und 169.000 US-Dollar teure Air Dream Edition an. Lucid will bei den Auslieferungen mit dem teuersten Modell im Frühjahr 2021 beginnen und die günstigeren Varianten erst danach sukzessive einführen. Die Basisversion soll ab Anfang 2022 erstmals in Kundenhände übergeben werden.

Der Lucid Air ist ein Fahrzeug, das mich persönlich begeistert, weil es ein Niveau an Leistung, Effizienz und Luxus bietet, das bei anderen aktuellen Elektroautos nicht zu finden ist“, erklärt Peter Rawlinson, CEO und CTO von Lucid Motors. Die Vision, die Lucid antreibt, sei von Anfang an gewesen, die weltbeste Technologie für Elektromobilität zu schaffen und sie im Laufe der Zeit immer erschwinglicher zu machen. „Mit dem nun angekündigten Basispreis für die Lucid Air-Reihe schaffen wir die Voraussetzungen für eine breitere Einführung der neuesten, bahnbrechenden Elektromobilität“, so der Lucid-Chef weiter.

Quelle: Lucid – Pressemitteilung vom 14.10.2020

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Lucid stellt 66.000 Euro „günstige“ Basisversion des Air vor“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

warten wir auf die Serienproduktion, ob das alles so reibungslos umgesetzt werden kann.
Tolles Auto welche Schwung in die Sache bringt.

Weiter so…

es bleibt spannend

Ist die Firma schon an der Börse gelistet und wenn ja, wo? Wie lautet das WKN oder die ISIN Nummer?

Ist noch nicht der Fall. Soll aber wohl kommen.

Ich hoffe jetzt, dass es sich nicht wieder um eine der vielen Ankündigungen handelt die nur dem Zweck dienen Investoren anzulocken. So wie es Tesla anfangs mit Erfolg vorexerziert hat. Nur das dort dann auch geliefert wurde.

Diese News könnten dich auch interessieren:

XPeng und NIO überzeugen im November – trotz Halbleiterkrise
Erster vollelektrischer Toyota debütiert in Europa
Elektrisches „Tuk Tuk“: Biliti Electric bringt GMW Taskman nach Europa
4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).