Für Lotus ist Elektro die ultimative Technologie für Sportwagen

Copyright Abbildung(en): Lotus

Lotus-CEO Phil Popham hat in einem Gespräch mit dem US-Blog Electrek klargestellt, dass für ihn Elektromotoren und Batterien die perfekte Technologie für Sportwagen sind: „Die Elektromobilität ist extrem gut für Sportwagen geeignet – die Drehmomenteigenschaften, die Gewichtsverteilung, das Design und die Flexibilität in der Dynamik. Für mich deutet alles auf die Batterie als ultimative Technologie für Sportwagen hin“.

Bei der Gewichtsverteilung hätten Batterien den Vorteil, dass sie im Vergleich zu großen Verbrenner-Komponenten wie Getriebe und Motor flexibler verbaut werden können. Popham ist der Meinung, dass Lotus mit einem elektrischen Antriebsstrang wettbewerbsfähiger werden kann.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Lotus das vollelektrische Hypercar Evija mit 1470 kW / 2000 PS Leistung vorgestellt, das in weniger als neun Sekunden auf Tempo 300 beschleunigt und ab Sommer 2020 gebaut werden soll. Die gesamte Produktion der auf 130 Einheiten limitierten Elektro-Rakete zu einem Stückpreis von rund 2,5 Millionen US-Dollar (etwa 2,25 Millionen Euro) war umgehend ausverkauft.

Aktuell konzentriere sich der Hersteller auf den Wiederaufbau seiner Sportwagenreihe, wie Popham erklärt. Geplant ist, dass künftig jedes Lotus-Modell ab voraussichtlich Ende 2022 auch in einer vollelektrischen Version angeboten wird. Der Fokus auf E-Mobilität kommt nicht von ungefähr, schließlich hat sich der chinesische Autohersteller Geely 2017 eine Mehrheitsbeteiligung an Lotus erkauft. Und in China dreht sich aktuell fast alles um Elektroautos. Geely ist neben Lotus unter anderem auch am E-Autohersteller Polestar sowie Volvo beteiligt.

Popham bestätigt, dass Geely die Marke Lotus mit sportlichen elektrischen Antrieben wiederbeleben möchte — und dafür ordentlich Mittel locker macht: „Das Geld, das in die Produktentwicklung fließt, könnten wir uns niemals leisten, wenn wir nicht den ehrgeizigen Eigentümer hätten, den wir haben.“

Der Vorstandsvorsitzende von Lotus betonte, dass die Investitionen von Geely auf Plattformen abzielen würde, die für mehrere Autosegmente — auch Limousinen, SUVs und GTs — verwendet werden könnten. Und dass der kommende Elektro-Lotus den Beginn eines „bedeutenden Engineering-Programms“ markieren würde.

Quelle: Electrek — For Lotus, electric is the ultimate technology for sports cars

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Für Lotus ist Elektro die ultimative Technologie für Sportwagen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Neue Sachen kommen ja häufig zuerst in teuren Sportwagen. Mal abwarten, was von der Erkenntnissen dann auch nach und nach in den Massenmarkt durchsickert….

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes-Lade-Set: Damit es nicht am Stecker scheitert
Mercedes-Benz und Grob starten Batteriekooperation
Lucid Motors will E-Auto-Fabrik erweitern
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).