LG Chem in Gesprächen mit Autohersteller über Batterie-Kooperationen

LG Chem in Gesprächen mit Autohersteller über Batterie-Kooperationen

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockvektor-Nummer: 1334935682

LG Chem plant allein in diesem Jahr umgerechnet gut 2,3 Milliarden Euro in die Batterieproduktion zu investieren. Der Hersteller will mit Batterien bis 2024 einen Umsatz von etwa 23 Milliarden Euro im Jahr erzielen. Das wäre deutlich mehr als bislang: Aktuell kommen gut 5 Milliarden Euro des Gesamtumsatzes von LG Chem aus dem Batteriebereich. Zuletzt ist man in eine weitere Kooperation mit einem Automobilhersteller gestartet, um „neue“ Batterietypen zu erforschen und dann auch zu fertigen. Und auch künftig sei man für Kooperationen mit weiteren Automobilhersteller offen.

So bestätigte LG Chem gegenüber Reuters, dass man mit ein „Paar“ Autohersteller im Gespräch sei, um weitere Joint-Venture im Bereich der Batterieforschung und -produktion auszugründen. So treibt das Unternehmen bereits Batterie-Joint-Ventures mit GM und Geely voran und hofft auf eine Ausweitung auf andere Autohersteller. „Unsere Joint Ventures mit Geely und GM sind bereits angekündigt worden, und wir haben laufende Gespräche mit einigen anderen Automobilherstellern“, gab LG Chem-CEO Hak Cheol Shin  zu verstehen. Des Weiteren liefert der Batteriehersteller aktuell Batterien für das Tesla Model 3 nach China; mit diesen befindet man sich ebenfalls im Austausch über eine stärkere Zusammenarbeit. Ein gemeinsames Joint-Venture stehe derzeit aber nicht zur Debatte.

Gegenüber Reuters verteidigte Shin den Plan zur Abspaltung des Batteriegeschäfts als notwendig, um große Investitionen in die Fabrikerweiterung zu finanzieren. Die Einheit wird zunächst eine hundertprozentige Tochtergesellschaft werden, die vorläufig den Namen LG Energy Solutions tragen wird, und dann können in etwa einem Jahr bis zu 30 Prozent des Unternehmens im Rahmen eines Erstangebots an die Börse gebracht werden. „Um unsere Position als Nummer eins angesichts der zunehmenden Konkurrenz durch chinesische und andere Firmen zu halten, müssen wir Kapital in die Batterieproduktion und Forschung fließen lassen“, sagte er.

LG Chem sucht nach einem Standort für den Bau einer neuen Fabrik in Europa, da das Unternehmen plant, seine globale Batteriefertigungskapazität von 120 GWh in diesem Jahr auf 260 Gigawattstunden (GWh) bis 2023 mehr als zu verdoppeln.

Quelle: Automotives News Europe – LG Chem CEO discloses JV talks with automakers

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).