KUKA: Augsburger Unternehmen fertigt vollautomatisierte Akku-Produktionsanlage

KUKA: Augsburger Unternehmen fertigt vollautomatisierte Akku-Produktionsanlage

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1604162311

KUKA, einer der weltweit führenden Anbieter von intelligenten Automatisierungslösungen mit Hauptsitz in Augsburg, hat noch Ende vergangenen Jahres den Zuschlag zur Planung und Lieferung einer vollautomatisierten Batterie-Pack-Linie durch einen internationalen Automobilzulieferer erhalten. Der Großauftrag bewegt sich im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Bereits ab dem kommenden Jahr sollen auf dieser Produktionsanlage Batteriesysteme für voll-elektrische Fahrzeuge im Premiumsegment produziert werden.

Für KUKA habe man sich entschieden, da diese über ein umfassendes Technologie-Know-how verfügen. Bei der späteren Serienanlage sollen fünfzig KUKA Industrieroboter zum Einsatz kommen. Diese nehmen sich den Aufgaben: Zuführung von Material, Reinigung und Vermessung der Batterierahmen, Prüfung der zu verbauenden Batterie-Module, Auftragen von Wärmeleitpaste, Fügen und Verschrauben der einzelnen Module im Batterierahmen, elektrische Kontaktierung, Abdichtung und Verschraubung des Gehäusedeckels bis hin zur Dichtigkeitsprüfung und Qualitätskontrolle am Ende der Linie an.

“Elektromobilität ist weltweit ein absoluter Zukunftsmarkt. Wir sind stolz, dass KUKA hier mit seiner umfassenden Expertise und Erfahrung in der Automatisierung von Batterieproduktion überzeugt und wir unsere Kunden in der Automobilindustrie dabei unterstützen können, E-Mobilität Realität werden zu lassen.” – Peter Mohnen, CEO der KUKA AG

Der Auftraggeber profitiert bei der Zusammenarbeit mit KUKA durch die Tatsache, dass die Rückverfolgbarkeit bei der Fertigung der Batterien gegeben ist. Dies ist ein entscheidender Faktor, da aufgrund der Sicherheitsrelevanz der Batteriesysteme eine solche gewährleistet sein muss. Auf die Lithium-Ionen-Batterie zu setzen erscheint derzeit auch nicht verkehrt. Michael Deutmeyer, Managing Director von des Batteriespezialisten EAS Batteries, sprach mit Battery-News über aktuelle Trends in der Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien für unterschiedlichste Anwendungen. Dabei gab Deutmeyer zu verstehen, dass uns die aktuelle Lithium-Ionen-Technologie werde „uns auf jeden Fall noch lange erhalten bleibe“.

Quelle: KUA – Pressemitteilung vom 05. März 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).