KIA plant bis 2026 den E-Autoabsatz auf 500.000 Einheiten zu steigern

Copyright Abbildung(en): Everyonephoto Studio / Shutterstock.com

Kia Motors, eine Tochter des südkoreanischen Hyundai-Konzerns, hat bereits zu Beginn des Jahres Einzelheiten zu ihrer mittel- bis langfristigen Strategie bekanntgegeben. Das Plan-S genannte Vorhaben zielt die darauf ab, schrittweise eine Führungsposition in der Automobilindustrie einzunehmen. Mitte Mai konkretisiert KIA nun seine Pläne, wirft einen Blick zurück und in die ferne Zukunft. Alles im Zeichen der Elektromobilität, auf die man verstärkt setzen wird.

In Europa hat die Marke im ersten Quartal 2020 fast 7.000 reine Stromer verkauft, 75 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit verdoppelte sich der E-Anteil am Kia-Absatz auf 6,0 Prozent (erstes Quartal 2019: 2,9 Prozent); insgesamt verkaufte Kia von Januar bis März europaweit rund 113.000 Fahrzeuge. Bis 2026 strebt das Unternehmen an den weltweiten Jahresabsatz an E-Fahrzeuge auf bis zu 500.000 Einheiten zu steigern. Für Europa alleine soll der Anteil an E-Fahrzeuge am Gesamtabsatz über 20 Prozent betragen.

„Der europäische Markt ist beim weltweiten Elektrofahrzeugabsatz zurzeit der Wachstumstreiber. Daher werden wir viele der neuen Kia-Stromer hier einführen. In den vergangenen fünf Jahren konnten wir unseren Absatz an Elektrofahrzeugen stetig steigern. Die Modelle der nächsten Generation werden diesen Trend weiter beschleunigen.“ – Emilio Herrera, Chief Operating Officer (COO) von Kia Motors Europe

Demnach plant Kia, bis Ende 2025 eine Palette von elf rein batteriebetriebenen Elektroautos anzubieten. Das erste Elektroauto der neuen Palette soll im Jahr 2021 auf den Markt kommen. Mit seinen E-Auto-Modellen strebt Kia einen Anteil von mehr als sechs Prozent am ​​globalen Markt für Elektroautos (ohne China) an. Eigener Aussage nach bietet der Hersteller die gesamte Bandbreite batterieelektrischer Antriebe an, neben reinen Elektrofahrzeugen auch Mild-, Voll- und Plug-in-Hybride. Aber auch Verbrenner werden weiterhin ihre Daseinsberechtigung haben.

In Zukunft soll jede neue Modelllinie, die Kia in Europa auf den Markt bringt, über mindestens eine elektrifizierte Antriebsvariante verfügen. Zur breiten E-Palette der Marke werden auch Modelle mit 800-Volt-Schnellladetechnologie gehören.

„Wir möchten allen Kunden das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Modelle, die sich an besonders kostenbewusste Käufer richten, werden wir mit der 400-Volt-Schnellladetechnologie ausstatten, über die bereits e-Niro und e-Soul verfügen. Das heißt aber nicht, dass 800-Volt-Systeme nur unseren Flaggschiffen vorbehalten sind, sondern wir werden sie überall dort einsetzen, wo sie dem Nutzungsprofil einer bestimmten Modellreihe am ehesten entsprechen.“ – Pablo Martinez Masip, Leiter Produktplanung und Preisgestaltung bei Kia Motors Europe

Für den Plan S will Kia Motors bis Ende 2025 insgesamt 29 Billionen Won (etwa 22 Milliarden Euro) investieren, um die Führungsposition bei der Elektrifizierung von Fahrzeugen zu übernehmen und das Geschäft zu diversifizieren.

Quelle: KIA – Pressemitteilung vom 13. Mai 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neuste Am häufigsten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments

Dann sollten aber die Lieferzeiten deutlich kürzer sein

1
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).