HYZON Motors wird 2021 schwere Brennstoffzellen-LKW in Neuseeland auf die Straße bringen

HYZON Motors wird 2021 schwere Brennstoffzellen-LKW in Neuseeland auf die Straße bringen

Copyright Abbildung(en): HYZON Motors

Hyzon will Fahrzeuge für den Masseneinsatz auf die Straße bringen – Lastwagen und Busse -, um die nachgelagerte Nutzung der Wasserstoffproduktion im großen Maßstab zu unterstützen. Dabei stellt sich das Unternehmen einer der größten Herausforderungen des Brennstoffzellen-Antriebs – das typische Henne-Ei-Problem. Sprich, Stückzahlen werden benötigt, um Kosten zu senken. Ein erster Auftrag von Hiringa Energy die schweren Lastwagen mit Brennstoffzellenantrieb in Neuseeland ab 2021 einzusetzen, könnte den notwendigen Anstoß geben. Ein entsprechendes Dokument wurde von beiden Unternehmen unterzeichnet.

Die schweren brennstoffzellenbetriebenen Elektrofahrzeuge werden auf die anspruchsvollen und einzigartigen Anforderungen des neuseeländischen Schwerlast- und Straßentransportsektors zugeschnitten sein; es wird erwartet, dass die Fahrzeuge ab Anfang 2021 in Neuseeland in Betrieb genommen werden. Die in Taranaki ansässige Hiringa Energy ist das erste Unternehmen in Neuseeland, das sich der Versorgung mit grünem Wasserstoff (hergestellt durch Elektrolyse) verschrieben hat und Lösungen für die Industrie, den öffentlichen Sektor und Verkehrsbetriebe anbietet.

Gemeinsam mit der Waitomo Group beabsichtigt das Unternehmen eine Partnerschaft zur Entwicklung von Neuseelands erstem landesweitem Wasserstoff-Tankstellennetz einzugehen. Die Brennstoffzellen-LKW von Hyzon Motors fügen sich passend in das Vorhaben von Hiringa Energy ein. Wie man bereits erfahren konnte werden die Lastwagen in verschiedenen Rechtslenker-Konfigurationen mit einer kombinierten Bruttomasse von mehr als 50 t erhältlich und für neuseeländische Betreiber geeignet sein. Darunter starre 8×4- und 6×4-Fahrzeuge und Sattelzugmaschinen mit einer Reichweite von bis zu 500 km.

Der Brennstoffzellen-Lkw-Markt wächst rasant, mit einer enormen Nachfrage aus den USA und Europa. Die Tatsache, dass Neuseeland dieses Abkommen mit HYZON abschließen konnte, zeigt, dass Neuseeland führend ist, wenn es darum geht, wie an die Wasserstoff-Brennstoffzelle-Chance herangegangen wird. Das Abkommen beinhaltet einen Plan zur Einführung der Technologie in die Schwerlastwagenflotten des Landes, beginnend mit einer ersten Validierungsphase, in der 20 Lastwagen im Jahr 2021 eingesetzt werden sollen und ab 2022 zu einem groß angelegten kommerziellen Einsatz übergehen sollen.

„Wir freuen uns darauf, diese Lastkraftwagen Anfang nächsten Jahres auf unsere Straßen zu bringen und sie auf Herz und Nieren zu prüfen, bevor sie 2022 für die neuseeländische Lastkraftwagenindustrie auf breiter Front eingeführt werden. Diese aufregenden Lastwagen sind ein Vorgeschmack dessen, was mit den wachsenden Anwendungen für FCEV-Nutzfahrzeuge und schwere Fahrzeuge in Neuseeland auf uns zukommt.“ – Hiringa Chief Technology Officer Dan Kahn

Das Wasserstoff-Tanknetz von Hiringa/ Waitomo wird den Betrieb im Jahr 2021 aufnehmen und bis 2022 im Rahmen eines Netzinfrastrukturplans der Phase 1 auf acht Stationen auf den Nord- und Südinseln ausgedehnt werden, wobei 100% der Nordinsel und 82% der Schwerlaststrecken der Südinsel bedient werden sollen. Durch den Ausbau der Phase 2 wird das Netz bis 2025 auf mindestens 24 Stationen erweitert, womit 95% aller Schwerlastrouten in ganz Neuseeland abgedeckt sind.

Zuletzt hat Hyzon Motors eine europäische Tochterfirma gegründet und die Eröffnung seiner Europa-Zentrale in der niederländischen Stadt Groningen bekanntgegeben. In den Niederlande soll dann in Kooperation mit dem Spezialisten Holthausen Clean Technology die Brennstoffzellen-Trucks für den europäischen Markt gefertigt werden. Für 2020 sei weiterhin geplant die Produktionsanlage in Rochester, New York, in Betrieb zu nehmen. Hierbei handle es sich um die einzige Hochleistungs-PEM-Brennstoffzellen-Produktionslinie in den gesamten USA.

Quelle: GreenCarCongress – Hiringa Energy and HYZON Motors to deploy fuel-cell-powered heavy trucks in New Zealand in 2021

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neuste Am häufigsten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments

Hyzon! Sehr gut! Ein ähnlicher Beginn ist in der Schweiz mit Hyundai, in den USA mit Nikola und in Norwegen zu beobachten, wo FC-elektrische Schiffsantriebe u.a. von Havyard/Powercell entwickelt werden. Deutsche Marken sucht man allerdings noch (?) vergebens, obwohl unser H2 -Tanknetz mit knapp 100 Stationen für den innerdeutschen LKW-Verkehr schon heute ausreicht.

1
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).