Hyundai nun offiziell Partner im Schnellladenetzwerk Ionity

Hyundai nun offiziell Partner im Schnellladenetzwerk Ionity

Copyright Abbildung(en): IONITY

Die Hyundai Motor Group, mit den Marken Hyundai und Kia, ist nun offiziell als weiterer strategischer Partner und Anteilseigner dem Schnellladenetzwerk Ionity beigetreten. Die zuständigen Kontrollbehörden haben nach eingehender Prüfung, die mehr als ein ganzes Jahr gedauert hat, nun endlich grünes Licht gegeben. Die Koreaner halten damit ab sofort 20 Prozent an dem von BMW, Ford, Daimler und Volkswagen gegründeten High Power Charging Netzwerks entlang Europas Autobahnen, dessen Ausbau nun weiter vorangetrieben werden soll.

„Ich freue mich sehr darüber, dass mit der Hyundai Motor Group und ihrem internationalen Engagement im Bereich Elektromobilität ein weiterer starker Partner an Bord gekommen ist. Der Beitritt der Hyundai Motor Group unterstreicht die Bedeutung und das wirtschaftliche Potential von Ionity als Betreiber des führenden High Power Charging Netzwerks in Europa.“ – Michael Hajesch, CEO von Ionity

Bei der Hyundai Motor Group stehen Produkt und Kundenerlebnis in engem Zusammenhang mit Komfort und Nutzen“, so Thomas Schemera, Leiter der Product Division der Hyundai Motor Group. Die Unterstützung der Kunden ende nicht zum Zeitpunkt des Verkaufs, sagt er. Hyundai sieht es als Verpflichtung an, „ganzheitliche Lösungen anzubieten, um den Menschen den Umstieg auf die Ökomobilität so einfach wie nie zuvor zu machen.“

Das Ionity High Power Charging Netzwerk verwendet den europäischen Ladestandard CCS (Combined Charging System) und wird mit 100 Prozent erneuerbarer Energie gespeist. Somit sind Fahrer von Elektrofahrzeugen dank IONITY in der Lage, nicht nur emissionsfrei, sondern auch CO2-neutral zu reisen. Dies sind wichtige Aspekte, wenn es darum geht, die Elektromobilität in Europa erfolgreich. Der Plan ist zunächst, 400 Ladeparks mit jeweils mehreren Ladepunkten entlang der wichtigsten Autobahnen und Fernstraßen Europas zu errichten, an deren E-Auto-Fahrer mit bis zu 350 kW Leistung Strom tanken können.

Quelle: Ionity – Pressemitteilung vom 04.11.2020

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Hyundai nun offiziell Partner im Schnellladenetzwerk Ionity“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ein großer Zusammenschluss führender Automarken zu einem Schnellladenetz ist mehr als begrüßenswert. Als erstes ist auf niedrigere Preise bei Ionity zu hoffen, denn bislang sind die Lade-Preise mehr als gehoben, nicht nur für Nichtkunden. Dann wäre da noch die digitale Vernetzung über Digital Charging Solutions, welche sehr vielversprechend ist, und hoffentlich schnell zur Verfügung steht, um Ladevorgänge für alle eMobile vorausschauend zu koordinieren.

Niemals werde ich Kunde von diesem Abzocker-Netzwerk!!! Es gibt genügend Alternativen von Anbietern, die ein echtes Interesse am Vorankommen der E-Mobilität haben. Die Preisgestaltung von Ionity sorgt dafür, dass auch dem Klimaschutz gewogen potenzielle E-Auto-Kunden lieber ihren Diesel fahren solange es geht, weil sie die unverschämte Preispolitik solcher Anbieter nicht mittragen wollen.

Das sehe ich genau so.
Jetzt haben wir mit Hyundai den nächsten Autohersteller in diesem total inkompetenten Konsortium. Wie kann ein denkender Mensch auf die Idee kommen, den Absatz von E-Autos pushen zu wollen und gleichzeitig die Strompreise an seinen Ladesäulen bis um eine Zehnerpotenz zu erhöhen? Und dann auch noch den Staat zu drängen, hohe Prämien an genau diese Autohersteller bzw. deren Kunden zu vergeben, denen Ionity gehört. Hohles Geschwätz oben im Artikel.

Genau das meine ich auch!
Schade, dass Hyundai als kompetenter ER-Autohersteller sich in diese Reihe der Nobelmarkenhersteller, die die E-Mobilität verschlafen haben, einreiht.

Die Städte werden nach wie vor vernachlässigt, obwohl dort kaum jemand zu Hause eine Lademöglichkeit hat. Daher auch kaum Elektroautos in Privatbesitz.

Hier stehen jede Menge Teslas ohne Lademöglichkeit zu Hause … woran es wohl liegt … ?

und wie macht sich das preislich bemerkbar?

So lange, wie Ionity seine Preise nicht auf ein normales Niveau für alle senkt, bekommt mein Ioniq keinen Stecker von Ionity zu sehen!

Na hoffentlich passt die Preisgestaltung von Ionity bald und ist ansatzweise vergleichbar mit dem normalen Tanken

Also ohne monatliche Grundgebühr und überteuerte kWh Preise mit der Begründung der hohen Kosten für die Errichtung der Infrastruktur die zuvor mit Steuermitteln subventioniert wurde

solange das Laden für 20kwh/100 km x 0,79€ mehr als doppelt so teuer wie das Tanken von Diesel für 6l/100 km x1,10€ ist ergibt das nochmal welchen Sinn ……?

da kauft wohl Max Mustermann verständlicherweise eher doch lieber erneut die ganz alte „saubere“Dieseltechnik ,wem das wohl nutzt…?(ein Schelm der Böses dabei denkt)

Als Ioniq VFL Fahrer bin ich um jeden neuen Ladepark von Ionity dankbar, denn ich muss oft laden und bin auf Qualitäts HPC angewiesen. Da mein Auto sehr sparsam ist kann ich auch mal etwas mehr zahlen an der ladesäule – Hauptsache die funktioniert. Bin um jeden Sparfuchs froh, der Ionity meidet denn sonst wird’s da sicher bald zu voll.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Jaguar Land Rover beabsichtigt 2021 dem CO2-Pool von Tesla beizutreten
Alfa Romeo Vassago: Luxuriöser Elektro-SUV oberhalb des Stelvio
Ford produziert E-Antriebe zukünftig in Großbritannien
10
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).