Ford’s vollelektrischer Mustang Mach-E 1400 stellt seine Power unter Beweis

Ford's vollelektrischer Mustang Mach-E 1400 stellt seine Power unter Beweis

Copyright Abbildung(en): Ford

Wir erinnern uns, als Michael Ende Juli das neuste Elektroauto von Ford vorgestellt hat. Dieses wartet mit sieben Motoren und mehr als 1000 kW Leistung auf. Mag daran liegen das Ford als Technologieträger den vollelektrischen Mustang Mach-E 1400 vorgestellt hat. Einen einzigartigen Prototyp, der in Zusammenarbeit mit RTR Vehicles entwickelt wurde, um die Leistungsmöglichkeiten des elektrischen Antriebs zu demonstrieren. Auch ich hatte im April einen ersten Blick auf den E-Sportler gewagt.

Damals hieß es noch: „In unter acht Sekunden soll es dem Ford Perfomance E-Auto möglich sein die Viertelmeile hinter sich zu bringen, bei Höchstgeschwindigkeiten von über 270 km/h.“ Ganz so schnell war der vollelektrische Prototyp des Ford Mustang Cobra Jet 1400 dann doch nicht. Dennoch hat er die Viertelmeile in 8,27 Sekunden mit 270 km/h zurückgelegt und bei den jüngsten privaten Entwicklungstests Spitzenleistungen erreicht. Die Viertelmeile scheint derzeit eh das Maß aller Dinge zu sein. Ist der Lucid Air doch zuletzt so schnell wie keine andere E-Limousine über die Viertelmeile gesprintet.

„Seitdem wir das Auto vorgestellt haben, haben wir es immer weiter verfeinert und wissen jetzt, dass wir nur an der Oberfläche dessen kratzen, was wir mit so viel Elektro-PS in einer Dragster-Rennsituation erreichen können.“ – Mark Rushbrook, Global Director, Ford Performance Motorsports

Ford Performance hat mit Cascadia Motion zusammengearbeitet, um den Cobra Jet 1400 anzutreiben. Mit vier PN-250-DZR-Invertern, die an ein Paar DS-250-115s gekoppelt sind, ergeben sich insgesamt vier Motoren, die sich mit bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute drehen. Diese Motor-Inverter-Pakete laufen bei 800 Volt und bis zu 700 Ampere, mit einer maximalen Leistung von 350 kW pro Motor. Um ein so starkes Antriebspaket zu verwalten, haben AEM-EV und Ford Performance gemeinsam ein fortschrittliches Daten- und Steuerungssystem entwickelt, das einen für den Cobra Jet 1400 einzigartigen Regelalgorithmus aufweist.

„Es war ein großartiges, aber herausforderndes Projekt für uns alle bei Ford Performance. Die Möglichkeiten, mit dem Mustang Cobra Jet 1400 sowie dem Mustang Mach-E 1400 zu lernen, die wir vor kurzem eingeführt haben, geben uns einen guten Einblick in das, was in Zukunft bei Hochleistungs-Vollelektrofahrzeugen für Ford möglich sein könnte. Wir sind sehr daran interessiert, weiterhin mit der NHRA zusammenzuarbeiten, um herauszufinden, wie Elektrifizierung Teil des Sports sein kann.“ – Mark Rushbrook, Global Director, Ford Performance Motorsports

Brad Gerber, V.P. Sales und Chief Development Officer, NHRA, gibt zu verstehen: „Drag Racing war schon immer der Ort, an dem Detroit seine fortschrittlichsten Antriebe unter Beweis stellt. Die U.S. Nationals sind die Quintessenz des Sports, um Enthusiasten zu erreichen, die einen Blick auf die zukünftige Technologie der Performance-Fahrzeuge werfen wollen. Unsere Fans sind von Pferdestärken in allen Formen fasziniert, und die Elektrifizierung eines ikonenhaften Fahrzeugs wie des Mustang Cobra Jet 1400 zeigt, dass die Innovation bei der Ford Motor Company niemals stillsteht.“ Man freue sich daher den Cobra Jet 1400 zu sehen und die Gespräche mit Ford über die Zukunft der Elektrifizierung im Drag Racing fortzusetzen, so Gerber weiter.

Quelle: Ford – Pressemitteilung vom 03. September 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).