Fisker Ocean: Weitere Details zum Elektro-Mittelklasse-SUV aufgedeckt

Fisker Ocean: Weitere Details zum Elektro-Mittelklasse-SUV aufgedeckt

Copyright Abbildung(en): Fisker

Bereits Ende Januar 2019 sind wir ein wenig näher auf die 40.000 US-Dollar schweren Elektroauto-Pläne des dänischen Automobildesigners eingegangen. Anfang November gab es weitere Informationen, Fotos und einen Namen für den E-SUV von Fisker. Zudem hatten wir erfahren, dass man den Ocean ab 345 US-Dollar pro Monat leasen könne – ein Preis deutlich unter der durchschnittlichen Leasingrate in Amerika.

Mit dem Fisker Ocean will der dännische CEO Henrik Fisker ein E-Auto auf die Straße bringen, welches für den Massenmarkt erdacht wurde. Sowie, eigener Aussage nach, günstiger als das Tesla Model 3 auf die Straße kommen wird. Der Fisker “Ocean” soll 2020 bereits als seriennaher Prototyp präsentiert werden. Sprich, zum späteren Serienfahrzeug soll es dann keine immensen Unterscheide mehr geben. Mittlerweile wurden weitere Details zum E-SUV bekannt, welche wir mit euch teilen möchten.

„Wir wollen die Automobilindustrie stören, indem wir alle Konventionen und die Entwicklungszeit in Frage stellen, Produktionsaufstockung, Erfahrung mit Kundenbesitz, Fahrzeugfinanzierung und Service. Das ist nicht wenig aber wir glauben wirklich, dass wir in eine neue Ära eintreten, in der die Kunden die Nachfrage nach radikalen Veränderung. Die Menschen wollen Mobilität als Dienstleistung, die durch aufregende, erschwingliche Fahrzeuge mit einem problemlosen Erlebnis erbracht wird.“ – Henrik Fisker, Vorsitzender und CEO – Fisker Inc.

Fisker gibt des weiteren zu verstehen, dass man den Fisker Ocean in Rekordzeit vorgestellt habe. Nicht nur als ein weiteres Ausstellungsfahrzeug, sondern als „ein fahrbarer, serienreifer Prototyp auf einer vollständig konstruierten und auf Haltbarkeit getesteten Plattform, mit einem serienreifer Antriebsstrang und Batteriepack. In Zukunft geht es darum, einen Produktwert zu liefern,
Nachhaltigkeit und eine einzigartige Kundenerfahrung“, so Henrik Fisker weiter.

Fisker Ocean: Weiterentwickeltes Kühlsystem trifft auf wenigen SUV

Eigener Aussage nach nutzt der E-SUV, im Gegensatz zu vielen Elektrofahrzeugen, ein fortschrittliches System, bei dem die Die Luftmenge, die zum Kühler geleitet wird, wird computergesteuert – was zu einer Maximierung der aerodynamische Effizienz zu jedem beliebigen Zeitpunkt führt. Dies führt zur höchstmöglichen Reichweite sowie zu einer besonders langlebigen Batterie. An der Front des E-Fahrzeugs lässt sich erkennen, dass diese so gestaltet ist, dass durch ein großes parametrisches Muster, das sich zum unteren Frontspoiler des Fahrzeugs hin öffnet, möglichst viel Luft dem System zugeführt wird.

Aus ersten Testfahrten wurde bekannt, dass der Ocean von Fisker „ein Gefühl der Freiheit, des Spaßes und des Luxus – ergänzt durch Geländegängigkeit“ vermittelt. Das Fahrzeug sei wendig und leicht zu manövrieren. Komfortabel und dennoch sportlich. Der E-SUV von Fisker kommt mit einer Länge von 4.640 Millimetern, 1.930 Millimeter Breite und 1.615 Millimeter Höhe daher. Im Inneren bietet der vollelektrische Luxus-SUV ein geräumiges Platzangebot für die vorderen und hinteren Passagiere.

Fisker

Mit durchdachtem Design werden neue Räume die für fünf Erwachsene geschaffen wurde, um bequem zu sitzen – selbst bei den längsten Fahrten. Die Mittelkonsole bietet zusätzlicher Platz für eine Geldbörse oder andere Gegenstände unter der Konsole. Zwei induktive Ladegeräte für Smartphones sind direkt unter dem Touchscreen platziert, der fünf haptische Tasten für schnelle, sichere und intuitive Bedienung aufweist.

Mit 566 Litern Kofferraumvolumen bietet das Fahrzeug genügend Stauraum für Alltägliche Einkäufe. Durch das Entfernen der Hutablage erhöht sich der Raum auf 708 Liter. Die Heckscheibe kann unabhängig vom Öffnen des Kofferraumdeckels abgesenkt werden, so dass lange Gegenstände platziert werden können, während eine aus recycelten Reifen hergestellte Gummi-Scheuerleiste die Ladekante schützt. Der Fisker Ocean wird mit Dachreling und Schlepphakenoptionen geliefert. Die Schleppkapazität wird in 2021 bekannt gegeben.

Fisker Ocean in mehreren Antriebsvarianten erhältlich

Der Fisker Ocean wird mit Ausnahme des Basismodells in einer Allradkonfiguration angeboten, die die Geländetauglichkeit des Fahrzeugs widerspiegelt. Die Standard-Allradantriebskonfiguration wird eine Leistung von mehr als 225 Kilowatt (mehr als 300 PS) liefern, mit einer Ultra-Hochleistungs-Version, die in weniger als drei Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt. Die Gesamtleistung wird im Jahr 2021 bekannt gegeben.

Seine Energie erhält der Ocean aus einer Batterie mit über 80 kWh Kapazität und einer Reichweite von bis zu 480 km, je nach Fahrbedingungen. Die genauen EPA- und WLT-Reichweite des Fahrzeugs werden kurz vor der Markteinführung im Jahr 2021 bekannt gegeben. Geladen wird die Batterie über einen CCS Typ 2 Combo-Stecker mit 150kW Ladeleistung. Feststeht, dass die Reichweite des Fisker Ocean nach 30 Minuten Ladezeit rund 320 km beträgt.

Fisker

Die Produktion wird voraussichtlich im 4. Quartal 2021 beginnen, wobei die Großserienlieferungen des Fisker-Ozeans im Jahr 2022 anlaufen sollen. Fisker sagt, dass es über globale Produktionskapazitäten in den Vereinigten Staaten, China und Europa verfügt und dass das Unternehmen zwischen 2022 und 2027 mehr als eine Million Fahrzeuge bauen wird. Nach dem Debüt auf der CES wird der Ocean voraussichtlich Ende 2021 in Produktion gehen, die ersten Auslieferungen beginnen 2022.

Quelle: Fisker Inc. – Pressemitteilung vom 03. März 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich bin gespannt. Wenn Vertrieb und Aftersales gut gelöst werden… ich würde mich auf dieses Auto freuen.

Klar, bin dabei, wenn es so etwas auch in schön gäbe – so mit echten Scheiben hinten. Aber vermutlich ist das zu antiquiert. Noch noch toller wäre es, wenn man mal etwas anderes als immer nur dicke, fette SUVs auf den Markt bringen würde. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem praktischen und geräumigen Kombi? So mit echten Scheiben hinten. Dann wäre ich sofort dabei!

2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).