Faun: Bremen nimmt Wasserstoffmüllfahrzeug in Testeinsatz

Faun: Bremen nimmt Wasserstoffmüllfahrzeug in Testeinsatz

Copyright Abbildung(en): FAUN

Faun, einer der führenden Anbieter von Abfallsammelfahrzeugen und Kehrmaschinen, hat den Startschuss für die Serienproduktion wasserstoffbetriebener Nutzfahrzeuge gegeben. Gefühlt eine Woche später nimmt Bremen nun ein erstes Wasserstoffmüllfahrzeug in Testeinsatz. Somit wird erstmalig ein wasserstoffbetriebenes Entsorgungsfahrzeug im Realbetrieb von der Abfalllogistik Bremen GmbH (ALB) getestet.

Das von der FAUN Gruppe entwickelte Fahrzeug kommt Anfang August bei der Abfallentsorgung zum Einsatz und soll wichtige Erkenntnisse bei der Umsetzung emissionsfreier Antriebe liefern. 14 Wochen sind angesetzt, damit das Unternehmen das Wasserstoffmüllfahrzeug im Alltag auf Herz und Nieren testen kann. In diesem Zeitraum ersetzt es ein Fahrzeug mit konventionellem Antrieb.

„Wir können mit dem Pilotversuch wertvolle Erfahrungen im Zusammenhang mit Wasserstoff in der Antriebstechnik sammeln. Wasserstoff aus regenerativen Energien soll ein Zukunftscluster in Bremen werden. Mit der Abfalllogistik Bremen und der Bremer Straßenbahn AG haben wir zwei Unternehmen, mit denen wir diese Technik erproben können. Ein echtes Zukunftsthema!“ – Dr. Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Die BLUEPOWER-Fahrzeuge der FAUN-Gruppe aus Osterholz-Scharmbeck bieten eine hundert Prozent elektrische und emissionsfreie Lösung für Entsorgungsfahrzeuge und Kehrmaschinen. Patrick Hermanspann, CEO der FAUN Gruppe, gibt seinerseits zu verstehen, dass der sogenannte Bluepower mit einem von Faun entwickelten Antrieb läuft, bei dem das Unternehmen Wasserstoffbrennstoffzellen– und Batterie-Technologie kombiniert. „Unser Ziel sind hundert Prozent emissionsfreie Städte für alle. Ich stelle mir eine energiesorglose Zukunft vor. Nur mit Wasserstoff werden wir einen klimaneutralen Verkehrssektor erreichen“, so Hermanspann weiter.

Die Energie aus Wasserstoff wird für den Antrieb der Fahrzeuge genutzt. Wasserstoff ist leicht und kann wie die heutigen Kraftstoffe getankt werden. Somit sind keine langandauernden Batterieladungen mehr notwendig. Bereits ab 2021 sollen die Fahrzeuge in Serie produziert werden. Der ambitionierte Plan des Herstellers: In fünf Jahren sollen bereits mehr Müllfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb das FAUN Werk verlassen als mit Dieselantrieb.

Quelle: FAUN – Pressemitteilung vom 13. August 2020

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Faun: Bremen nimmt Wasserstoffmüllfahrzeug in Testeinsatz“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Toyota testet Wasserstoff-Verbrenner im GR Yaris
Nissan baut E-Auto-Schnellladenetz in Deutschland und Europa weiter aus
Uniti One: Update zum E-Kleinwagen aus Schweden
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).