Elektro-Gelenkbus MAN Lion’s City 18 E feiert Verkaufsstart und Premiere

Copyright Abbildung(en): MAN

Mit dem Lion’s City 18 E bringt MAN einen rein elektrischen Gelenkbus auf die Straße. Das 18 Meter lange Gefährt bringt bis zu 120 Fahrgäste komfortabel und lokal emissionsfrei ans Ziel. Im Zuge seiner eMobility-Roadmap schickt MAN Truck & Bus in diesem Jahr eine Demo-Flotte bestehend aus 15 Testfahrzeugen in den Alltagseinsatz bei Kunden in fünf europäischen Ländern. Darunter sind auch zwei Feldversuche mit dem neuen MAN Lion’s City 18 E, der auf den Straßen in Barcelona und Köln seine Premiere im Linienbetrieb feiern wird. Der Verkaufsstart des neuen Elektro-Gelenkbusses erfolgte bereits Anfang April.

Für die nötige Power im Stadtverkehr sorgen zwei elektrische Zentralmotoren an der zweiten und dritten Achse. Im Gegensatz zu Radnaben-nahen Elektromotoren seien diese leichter zugänglich und weniger komplex aufgebaut, so MAN in einer aktuellen Mitteilung. Die Betreiber sollen so von Vorteilen bei der Wartung und den Total Cost of Ownership (TCO) profitieren. Die zwei angetriebenen und elektronisch synchronisierten Achsen wirken sich zudem positiv auf das Fahrverhalten des Gelenkbusses aus: Fahrstabilität und folglich Sicherheit erhöhen sich. Ausgestattet ist der Gelenkbus zudem mit Knickschutz und Knickwinkelsteuerung, wodurch die Fahrstabilität weiter optimiert wird. Durch die gezielte situationsspezifische Verteilung von Antriebsmomenten auf die zwei angetriebenen Achsen können präventiv kritische Knicksituationen verhindert werden.

Dank der zwei angetriebenen Achsen steigt außerdem die maximale Energierückgewinnung beim Bremsen. Der vollelektrische Antriebsstrang leistet im MAN Lion’s City 18 E 320 kW bis maximal 480 kW. Die Energie dafür stammt aus den modularen Batterien mit 640 kWh installierter Kapazität. MAN greift dabei auf die ausgereifte Lithium-Ionen (NMC) Batteriezelltechnologie aus dem Konzernbaukasten zurück. Dank des intelligenten und für Stadtbusse optimierten Temperaturmanagements sei eine besonders gute Verfügbarkeit zu jeder Jahreszeit gewährleistet. Der MAN Lion’s City 18 E überzeugt so mit einer Reichweite von mindestens 200 km und bis zu 270 km.

Platziert sind die insgesamt acht Batteriepacks auf dem Dach des Gelenkbusses. Das hat den Vorteil, dass sich die Batterien außerhalb des crashgefährdeteren Heckbereichs befinden und für den Service einfacher zugänglich sind. Geladen werden die Batterien im Depot per CCS-Stecker (Combined Charging System). Bei einer durchschnittlichen Ladeleistung von 100 kW bis zu 150 kW Maximalleistung ist der Gelenkbus bereits in unter vier Stunden vollständig aufgeladen.

„Mit einer Länge von 18 Metern ist der MAN Lion’s City 18 E die perfekte Wahl für alle Unternehmen, die auf der Suche nach einem vollelektrischen und damit lokal emissionsfreien Stadtbus sind, der vielen Fahrgästen Platz bietet.“ — Rudi Kuchta, Head Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus

Der elektrische Antrieb macht sich auch im Innenraum des Fahrzeugs bemerkbar. Der Entfall des Motorturms gab den Entwicklern viel Spielraum bei der Optimierung des Heckbereichs. „Und diesen haben sie bestmöglich genutzt: Wie bereits in unserem 12-Meter-Solobus von Kunden sehr geschätzt, sorgen freundlichere Lichtverhältnisse und vier zusätzliche Sitzplätze im Heck auch im Elektro-Gelenkbus für noch mehr Komfort und Wohlfühlatmosphäre“, sagt Rudi Kuchta, Head Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus. Bis zu 120 Passagiere finden in der 18-Meter-Version des Lion’s City E Platz. Kein Problem für den neuen MAN-Elektrobus, da mit alternativen Antrieben ein höheres zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 30 Tonnen erlaubt ist.

MANs eMobility-Roadmap

Im Dezember 2019 hat MAN Truck & Bus die ersten beiden 12-Meter-Elektrobusse an die Hamburger Hochbahn AG und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH für den Alltagseinsatz in der Hansestadt übergeben. Im diesem Jahr werden im Zuge der eMobility-Roadmap zusätzlich weitere 13 Demo-Fahrzeuge im Praxisbetrieb sein. Die eBus Demoflotte bestehend aus insgesamt 15 Fahrzeugen ist im Jahresverlauf 2020 dann in fünf europäischen Ländern im Kundeneinsatz (Deutschland, Spanien, Luxemburg, Belgien, Frankreich).

Dabei wird MAN auch den 18-Meter-Elektrobus für einen geplanten Praxistest an die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) und den spanischen Betreiber Transports Metropolitans de Barcelona (TMB) übergeben. Die ersten Kundenfahrzeuge aus der Serienproduktion des MAN Lion’s City E in der 12-Meter-Soloversion sollen im vierten Quartal 2020 geliefert werden. Der vollelektrische Lion’s City E als Gelenkbus folgt rund sechs Monate später und soll im 1. Halbjahr 2021 in Serie gehen.

Quelle: MAN — Pressemitteilung vom 13.05.2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

4 Antworten

  1. Nur 200km? Reicht dass für einen effizienten Tagesbetrieb aus?
    Betterien Oben, dann steigt das Kipprisiko.
    Vielleicht kein Zufall das dir flachen Städte Köln und Barcelona ausgewählt wurden.

    1. Berg- und Talfahrten sind ja eher das Metier von E-Fahrzeugen, dank Rekuperation sinkt die Reichweite ja nicht so dramatisch wie beim Verbrenner!

    2. Stadtbusse fahren täglich 200 bis 400 Kilometer, der Elektrobus fährt also nur halbtags. Was schade ist, hatte mir mehr erhofft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).