Modularer Alleskönner aus Deutschland: eBussy das E-Fahrzeug für jeden Zweck

Copyright Abbildung(en): ElectricBrands

Was darf es sein: Elektro- Cabrio, E-Off-Roader, Elektro-Transporter mit Kofferaufbau, einen vollelektrischer Kombi, oder eben doch ein elektrifizierter Pickup, Kastenwagen oder Camping-Bus. Die Auswahl scheint endlos bei einem der wohl innovativsten E-Fahrzeuge diesen Jahres: der eBussy von ElectricBrands. Bereits im Sommer konnten wir vom modularen Stromer berichten. Kurz vorm Jahresende gibt’s Neuigkeiten. Noch im Frühjahr 2021 soll ein Prototyp vorgestellt werden, in die Produktion geht es dann ab Herbst 2021. In Deutschland.

Erschaffen wurde der eBussy als Fahrzeug der L7e-Klasse. Hierdurch wird der 3,6 Meter lange, 1,6 Meter breite und gut zwei Meter hohe Kleinstromer auch preislich extrem attraktiv. So soll das zweisitzige Basis-Modell mit unausgebauter Ladefläche schon ab 15.800 Euro erhältlich sein. Wer die viersitzige Kleinbusvariante mit Kofferraum-Modul bevorzugt landet bei 19.600 Euro. Dafür gibt es bis zu 200 Kilometer Reichweite mit dem Standard 10-kWh-Akku, die gegen Aufpreis auf bis zu 30 kWh und 600 Kilometer erhöht werden kann. Ebenfalls sei von bis zu 800 km Reichweite die Rede – kommt eventuell durch Solar-Module zustande.

Verleugnen lässt sich nicht, dass der kleine Stromer seine Fans gefunden hat. Seit dem 07.07.2020 sind schon über 4.900 Reservierung – welche für 1.000 Euro (rückerstattbar) – eingegangen. Der Kleinstromer setzt auf einen permanent, elektronisch gesteuerten Allradantrieb in Kombination mit einem inovativen All-Steering-System. Dazu gibt es digitale Außenspiegel und eine App-gesteuertes Kommunikationssystem.

Hinsichtlich seiner Ökobilanz ist der eBussy herkömmlichen Elektroautos überlegen. Ein konventionelles Elektrofahrzeug ist ab etwa 40.000 km Fahrleistung, wenn das zusätzliche CO2 aus der Akkuproduktion ausgeglichen ist, wirklich „grün“. Der eBussy schafft dies bereits nach etwa 10.000 km und ist zudem mit etwa 98 Prozent nahezu komplett recyclebar. Kurz vor Weihnachten gibt es dann noch weitere Infos von ElectricBrands oder besser gesagt einen ausgefallenen Clip.

Wer es nicht richtig erkannt hat, Bundeskanzlerin Angela Merkel spielt die Hauptrolle im aktuellen Clip des eBussy. Dabei nimmt das Unternehmen dahinter Bezug zur Klimakrise und den unzähligen Autogipfeln der großen Hersteller. Der Spot ist an den erfolgreichsten Viralspot der Autobranche weltweit angelehnt, den „epischen Spagat“ von Jean Claude Van Damme. Kennt man oder?

Quelle: ElectricBrands – Pressemitteilung vom 18. Dezember 2020

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Modularer Alleskönner aus Deutschland: eBussy das E-Fahrzeug für jeden Zweck“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Nichts gegen das eBussy-Konzept – gefällt mir! Nur scheinen mir einige der angegebenen techn. Daten wie „200 Kilometer Reichweite mit dem Standard 10-kWh-Akku“ u.ä. weit eher einem fiebrigen Phantasiewert als einer WLTP-Reichweite, geschweige denn der harten Realität auf der Straße entsprungen …

Last edited 1 Jahr zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Das Fahrzeug ist sehr Modular aufgebaut, damit gibt es für Kommunen oder Kleingewerbe sicher einen Bedarf aber das komplette Paket bis 2021 zur Serienreife zu bringen ist ambitioniert. Außerdem ist der Bussy sicher eher für die Stadt geeignet, da spielt die Reichweite eine untergeordnete Rolle.

Interessantes Projekt, zu dem ich viel technischen und kommerziellen Erfolg wünsche, denn es erscheint mir nachhaltiger und bedarfsorientierter als die „Super-Sport-Elektrowagen“, die viele Hersteller derzeit entwickeln.
ABER: Es dürfte noch ein weiter Weg sein, bis eine SERIEN-Produktion zustande kommt, die dann auch noch bei den angekündigten Preisen kommerziell erfolgreich ist. (Läuft denn schon ein Prototyp? …)

Ja, das mit der Reichweite stört mich auch. Dass die das nicht ehrlich kommunizieren und versuchen den Kunden zu verarschen.
Aber selbst wenn man mit einem 30kWh Pack nur 300km weit kommt, wäre das für mich schon völlig in Ordnung.
Übrigens kann man den noch bis 31.3.2021 unverbindlich und gratis reservieren, womit man sich am Ende Eur 1000,- einsparen könnte.
Nach dem Motto „Kost nix, schad nix.“ könnt ihr auch gerne meinen Referral Link verwenden. Würd mich freuen.
https://electricbrands.de/reservierung-ebussy/?affiliatevoucher=2615

Diese News könnten dich auch interessieren:

Stellantis investiert in neuartige Testzentren für E-Autos
Hyundai verschiebt 2. Generation des Nexo Wasserstoff-SUV auf 2024
Tesla-Werk Grünheide macht für zwei Wochen dicht

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).